Warenkorb
 

Der nächste Schritt

Nach jedem Berg bin ich ein anderer

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Zuletzt stellte der Bergsteiger Ueli Steck einen neuen Speed-Rekord durch die Eiger-Nordwand auf, bestieg innerhalb von 62 Tagen alle 82 Viertausender der Alpen und bezwang die Annapurna-Südwand in 28 Stunden im Alleingang. Doch die dramatischen Ereignisse der vergangenen Jahre haben ihn verändert: Der Konflikt am Mount Everest und das Lawinenunglück am Shisha Pangma haben ihn in seiner Wahrnehmung erschüttert und gleichzeitig ein Umdenken in ihm bewirkt. Nach einer Zeit des Rückzugs hat er die Freude am Klettern wiederentdeckt. In diesem Buch schildert der Ausnahmealpinist nicht nur seine spektakulären jüngsten Erfolge, sondern beschreibt ausserdem, wie er die einschneidenden Zwischenfälle erlebt und verarbeitet hat – und gewährt so ehrliche Einblicke in seine Gedankenwelt.
Rezension
"Sein reflektiertes und durchaus selbstkritisches, aber eben auch introvertiertes und stets kalkulierendes Naturell spiegelt sich auch in diesem Buch wider.", Outdoor Guide (CH), 10.04.2017
Portrait
Steck, Ueli
Ueli Steck, 1976 in Langnau im Schweizer Emmental geboren, galt als einer der weltbesten Extrembergsteiger. Schon mit 17 beherrschte er den 9. Schwierigkeitsgrad im Klettern. Als Achtzehnjähriger durchstieg er die Eiger-Nordwand, dann im Montblanc-Massiv den berühmten Bonatti-Pfeiler. Ein weiterer Erfolg war der sogenannte Khumbu-Express im Jahr 2005, für welchen er vom Klettermagazin »Climb!« zu einem der drei besten Alpinisten Europas gewählt wurde. Seine spektakulärste Leistung bisher: die Besteigung der drei grossen Nordwände der Alpen in Rekordzeit. 2009 bestieg er seinen ersten Achttausender, den Gasherbrum II; 2012 den Mount Everest ohne Sauerstoff. 2008 erhielt Steck für seine Leistungen den Eiger Award, 2009 wurde er mit dem Piolet d'Or ausgezeichnet, dem »Oscar des Bergsteigens«, den er 2014 ein zweites Mal erhielt. Im Sommer 2015 bestieg Ueli Steck alle 82 Viertausender der Alpen. Zuletzt plante er die Everest-Lhotse-Überschreitung. Ueli Steck verunglückte am 30. April 2017 tödlich.

Steinbach, Karin
Karin Steinbach, geboren 1966 in Würzburg und bei München aufgewachsen, ist seit ihrer Jugend in den Bergen unterwegs. Die Literaturwissenschaftlerin spezialisierte sich als Lektorin und später als Programmleiterin auf Alpinismus und Abenteuerbücher. Seit 2001 lebt sie in der Schweiz, seit 2006 ist sie als freischaffende Journalistin, Lektorin und Buchautorin (u. a. der Biografien von Gerlinde Kaltenbrunner, Ines Papert und Peter Habeler) tätig.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0

  • 1 Everest

    Wenn die Welt plötzlich eine andere ist

    2 Annapurna

    Ganz oben und ganz unten

    3 Shisha Pangma

    Ein Schritt zu weit

    4 Alle Viertausender der Alpen

    Zurück zur Freude am Bergsteigen

    5 Eiger

    Die Faszination der Geschwindigkeit

    Literatur

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 235
Erscheinungsdatum 17.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89029-406-3
Verlag MALIK
Maße (L/B/H) 22.1/14.1/3.2 cm
Gewicht 510 g
Abbildungen mit 40 Farbfotos und zwei Karten, farbigen Illustrationen, mit40 Farbfotoss und zwei Karten
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 18480
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 29.90
Fr. 29.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

In Memoriam Ueli Steck
von einer Kundin/einem Kunden am 08.05.2017

Ueli Steck ist am 30. April im Everest Gebiet zu Tode gestürzt. Er hat immer viel Risiko auf seinen Touren in Kauf genommen und das auch gewußt; er hat Rekorde gebrochen, doch im Herzen waren nicht die Rekorde das Wichtige, sondern das Erleben am Berg, aber eben auch das Risiko. Nach dem Überwinden der Angst, ein freieres Leben... Ueli Steck ist am 30. April im Everest Gebiet zu Tode gestürzt. Er hat immer viel Risiko auf seinen Touren in Kauf genommen und das auch gewußt; er hat Rekorde gebrochen, doch im Herzen waren nicht die Rekorde das Wichtige, sondern das Erleben am Berg, aber eben auch das Risiko. Nach dem Überwinden der Angst, ein freieres Leben zu führen, ein angstbefreiteres. Das und Vieles mehr vermittelt er in seinem Buch. Er ist bei dem gestorben was er liebte. Ich denke das sollte bleiben, neben den Gedanken an seine Angehörigen... Einen Satz, den ich in einer Dokumentation gehört habe, werde so lange nicht vergessen: "Ich möchte nicht sterben, ich will in Rente gehen und den Jungen Leuten sagen wie toll Klettern ist..."

Eindrücklich und faszinierend
von einer Kundin/einem Kunden am 28.10.2016

Zuerst hat mich vor allem das wunderschöne Cover angesprochen, aber auch die Geschichte von Ueli Steck ist total faszinierend. Er beschreibt auf eine eindrückliche Art seine Gefühle und Gedanken. Für Nicht-Bergsteiger ist es natürlich super spannend, was in so einem Menschen vorgeht und was ihn zu seinen Taten bewegt. Für mich e... Zuerst hat mich vor allem das wunderschöne Cover angesprochen, aber auch die Geschichte von Ueli Steck ist total faszinierend. Er beschreibt auf eine eindrückliche Art seine Gefühle und Gedanken. Für Nicht-Bergsteiger ist es natürlich super spannend, was in so einem Menschen vorgeht und was ihn zu seinen Taten bewegt. Für mich eine spannende Geschichte und deshalb sehr empfehlenswert.