Warenkorb

Wir sind doch Schwestern

Gekürzte Ausgabe, Lesung

Die Golden Girls vom Niederrhein ...
Katty, Martha und Adele treffen sich zu Adeles 100. Geburtstag. Sie wollen ihre Zukunft planen, doch vorher gilt es, die Vergangenheit zu klären. Adele hat noch gute Augen, aber hören kann und will sie nicht. Martha kann kaum noch sehen, hat aber immer ein offenes Ohr für ihre Schwestern. Und Katty, das Nesthäkchen, will auch mit 84 Jahren Feste feiern, wie sie fallen. Allen gemeinsam sind Eigensinn, Humor und eine angeborene Kreislaufschwäche, die mit exorbitant starkem Kaffee und gutem Schnaps bekämpft wird. Ein unwiderstehliches Hörbuch: so komisch wie berührend, so liebevoll wie wahrhaftig.
Eindringlich verwebt Anne Gesthuysen Gegenwärtiges und Vergangenes und entfacht dabei ein Feuerwerk an Geschichten, quer durch das 20. Jahrhundert.
Portrait
Anne Gesthuysen ist 1969 am unteren Niederrhein, in dem kleinen Dorf Veen, geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur ging sie in die Grossstadt, studierte Journalistik und Romanistik und arbeitet seit 1987 als Reporterin und Autorin für Fernsehdokumentationen. Seit 2004 moderiert sie das ARD-Morgenmagazin.

Gabriele Blum ist Mitbegründerin der Bremer Shakespeare Company sowie des Theater aus Bremen/TAB. Als Schauspielerin, Regisseurin und Autorin hat sie an zahlreichen Theaterinszenierungen mitgewirkt. Vielseitigkeit zeichnet auch ihre Arbeit als Hörbuchsprecherin aus. Ob klassische Stoffe, Kinderbuch oder blutige Krimis – mit ihrer warmen, reifen Stimme macht sie jede Lesung zu einem spannenden Ereignis.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Wir sind doch Schwestern

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Wir sind doch Schwestern
    1. Wir sind doch Schwestern
    2. Der 100. Geburtstag
    3. 9. März 1945 - Gefallen auf dem Feld der Ehre
    4. 9. März 1945 - Gefallen auf dem Feld der Ehre
    5. 9. März 1945 - Läuse für die Leber
    6. 9. März 1945 - Läuse für die Leber
    7. 9. März 1945 - Läuse für die Leber
    8. Der 100. Geburtstag - Endlich zu dritt
    9. Der 100. Geburtstag - Endlich zu dritt
    10. Der 100. Geburtstag - Franz und die Trautens
    11. Der 100. Geburtstag - Franz und die Trautens
    12. 5. April 1915 - Das Schweigen des Fährendorfs
    13. 5. April 1915 - Das Schweigen des Fährendorfs
    14. 5. April 1915 - Das Schweigen des Fährendorfs
    15. 5. April 1915 - Das Schweigen des Fährendorfs
    16. Der 100. Geburtstag - Eine unsägliche Kupplerin
    17. Der 100. Geburtstag - Eine unsägliche Kupplerin
  • Wir sind doch Schwestern

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der 100. Geburtstag - Die Wahrheit über Wolodomir
    1. Der 100. Geburtstag - Die Wahrheit über Wolodomir
    2. Der 100. Geburtstag - Die Wahrheit über Wolodomir
    3. Der 100. Geburtstag - Die Wahrheit über Wolodomir
    4. Der 100. Geburtstag - Die Wahrheit über Wolodomir
    5. Der 100. Geburtstag - Über das Leben
    6. Der 100. Geburtstag - Über das Leben
    7. 5. April 1915 - Und er verlobt sich doch
    8. 5. April 1915 - Und er verlobt sich doch
    9. Der 100. Geburtstag - Franz fliegt
    10. Der 100. Geburtstag - Franz fliegt
    11. Der 100. Geburtstag - Franz fliegt
    12. 13. Februar 1917 - Ein apokalyptischer Reiter
    13. 13. Februar 1917 - Ein apokalyptischer Reiter
    14. Der 100. Geburtstag - Ablasshandel
    15. Der 100. Geburtstag - Ablasshandel
    16. Der 100. Geburtstag - Auf dem Hof
    17. Der 100. Geburtstag - Das Eisen wird geschmiedet
    18. Der 100. Geburtstag - Das Eisen wird geschmiedet
  • Wir sind doch Schwestern

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • 11. Juli 1948 - Am Strang
    1. 11. Juli 1948 - Am Strang
    2. 11. Juli 1948 - Am Strang
    3. 11. Juli 1948 - Am Strang
    4. Der 100. Geburtstag - Geheime Dokumente
    5. Der 100. Geburtstag - Geheime Dokumente
    6. 1945 bis 1947 - Alfreds Kriegsgeheimnis
    7. 1945 bis 1947 - Alfreds Kriegsgeheimnis
    8. 1945 bis 1947 - Alfreds Kriegsgeheimnis
    9. Der 100. Geburtstag - Nicht ohne Fehl und Tadel
    10. 9. März 1945 - Evakuierung
    11. 9. März 1945 - Evakuierung
    12. Der 100. Geburtstag - Die Hörnchen des Belgiers
    13. 11. März 1945 - Alltag im Ausnahmezustand
    14. 11. März 1945 - Alltag im Ausnahmezustand
    15. 13. März 1945 - Von Flamen und Fohlen
    16. 13. März 1945 - Von Flamen und Fohlen
    17. 13. März 1945 - Von Flamen und Fohlen
  • Wir sind doch Schwestern

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der 100. Geburtstag - Schwester Schlichters Betriebsgeheimnis
    1. Der 100. Geburtstag - Schwester Schlichters Betriebsgeheimnis
    2. 13. September 1954 - Flucht vor der Wahrheit
    3. 13. September 1954 - Flucht vor der Wahrheit
    4. Der 100. Geburtstag - Das Ende eines Glücklosen
    5. Der 100. Geburtstag - Das Ende eines Glücklosen
    6. Der 100. Geburtstag - Das Ende eines Glücklosen
    7. 24. März 1945 - Leiche im Keller
    8. 24. März 1945 - Leiche im Keller
    9. Der 100. Geburtstag - Bratkartoffelverhältnisse
    10. 8. Mai 1945 - Endlich Frieden
    11. 8. Mai 1945 - Endlich Frieden
    12. Der 100. Geburtstag - Mitternachtsständchen
    13. Der 100. Geburtstag - Mitternachtsständchen
    14. 13. Dezember 1945 - Prosit Neujahr
    15. 13. Dezember 1945 - Prosit Neujahr
  • Wir sind doch Schwestern

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der 100. Geburtstag - Eine sogenannte Frau Fährendorf
    1. Der 100. Geburtstag - Eine sogenannte Frau Fährendorf
    2. Der 100. Geburtstag - Eine sogenannte Frau Fährendorf
    3. 27. Januar 1946 - Antrittsbesuch
    4. 27. Januar 1946 - Antrittsbesuch
    5. 27. Januar 1946 - Antrittsbesuch
    6. 18. November 1946 - In guten wie in schlechten Tagen
    7. 18. November 1946 - In guten wie in schlechten Tagen
    8. 18. November 1946 - In guten wie in schlechten Tagen
    9. Der 100. Geburtstag - Lass uns reden!
    10. Der 100. Geburtstag - Lass uns reden!
    11. 27. November 1946 - Willkommen auf Tacken
    12. 20. April 1947 - Die zwei Frauen des Heinrich Fährendorf
    13. 20. April 1947 - Die zwei Frauen des Heinrich Fährendorf
    14. 20. April 1947 - Die zwei Frauen des Heinrich Fährendorf
    15. 20. April 1947 - Die zwei Frauen des Heinrich Fährendorf
    16. Der 100. Geburtstag - Schwesternliebe
  • Wir sind doch Schwestern

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Der 100. Geburtstag - Kaffee zum Frühstück
    1. Der 100. Geburtstag - Kaffee zum Frühstück
    2. Der 100. Geburtstag - Kaffee zum Frühstück
    3. 15. November 1949 - Nichts als die Wahrheit
    4. 15. November 1949 - Nichts als die Wahrheit
    5. 15. November 1949 - Nichts als die Wahrheit
    6. 30. März 1950 - Lübke kommt
    7. 30. März 1950 - Lübke kommt
    8. 30. März 1950 - Lübke kommt
    9. Der 100. Geburtstag - Ein gesegnetes Alter
    10. Der 100. Geburtstag - Ein gesegnetes Alter
    11. 13. Juni 1950 - Zeugin Adele Trauten
    12. 13. Juni 1950 - Zeugin Adele Trauten
    13. Der 100. Geburtstag - Eine Jahrhundertfeier
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Gabriele Blum, Doris Wolters
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 09.12.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783839893074
Reihe Hörbestseller
Verlag Argon
Auflage 3. Auflage
Spieldauer 00:00:00
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 18.90
Fr. 18.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
29
8
1
0
0

Eine interessante und rührende Reise in die Vergangenheit
von KerstinTh am 23.12.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Bei „Wir sind doch Schwestern“ handelt es sich um das Portrait dreier Frauen. Es ist eine Zeitreise in welcher einige Familiengeheimnisse aufgedeckt werden. Der Leser taucht in berührende Lebensgeschichten ein und lernt den Tellemannshof und vor allem die drei Schwestern von vielen Seiten kennen. Es beginnt mit dem 100. Geburtst... Bei „Wir sind doch Schwestern“ handelt es sich um das Portrait dreier Frauen. Es ist eine Zeitreise in welcher einige Familiengeheimnisse aufgedeckt werden. Der Leser taucht in berührende Lebensgeschichten ein und lernt den Tellemannshof und vor allem die drei Schwestern von vielen Seiten kennen. Es beginnt mit dem 100. Geburtstag von Gertrud. Gertrud möchte diesen mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Paula und dem Nesthäkchen Katty, 84, feiern. Dazu treffen sie sich bei Katty auf dem Tellemannshof. Während die Festlichkeiten vorbreitet werden startet der Leser zu einer Reise in die Vergangenheit. Wobei die Lebensgeschichten der drei Schwestern aufgedeckt werden. Auch die Schwestern lernen noch andere Seiten und kleine beziehungsweise größere Geheimnisse ihrer Schwestern kennen. Nebenbei lernt der Leser auch noch etwas über das Weltgeschehen der einzelnen Epochen. Der Roman ist in verschiedene Kapitel aufgeteilt, welche teilweise in der Vergangenheit und manche in der Gegenwart spielen. So erlebt der Leser die Vergangenheit sozusagen „live“ mit. Ich kann diesen Roman wärmstens empfehlen. Es ist sehr interessant, spannend und auch berührend mit den drei Schwestern durch die letzten 100 Jahre zu wandern!

Wir sind doch Schwestern
von einer Kundin/einem Kunden am 27.05.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Drei alte Damen treffen sich zum 100. Geburtstag der ältesten Schwester Gertrud wieder. Hinter ihnen liegen viele Lebensjahre, wobei vieles nie zwischen ihnen besprochen worden ist. Die jüngste Schwester räumt das zukünftige Gästezimmer ihrer Schwester auf und findet alte Prozessunterlagen, die sie sehr bewegen. Damals hat der M... Drei alte Damen treffen sich zum 100. Geburtstag der ältesten Schwester Gertrud wieder. Hinter ihnen liegen viele Lebensjahre, wobei vieles nie zwischen ihnen besprochen worden ist. Die jüngste Schwester räumt das zukünftige Gästezimmer ihrer Schwester auf und findet alte Prozessunterlagen, die sie sehr bewegen. Damals hat der Mann, von dessen Sohn sie Kindermädchen war, der sie liebte und nicht lieben durfte wegen gesellschaflicher Konventionen, eine Scheidung durchgemacht, wobei seine Frau sein Leben als Politiker zerstören wollte. Es wurde ganz viel "schmutzige" Wäsche gewaschen. Jede der drei Schwestern hat ihr eigenes Leben gelebt und doch war ihr Leben immer miteinander verbunden. So hat Heinrich, der Gutshofbesitzer dafür gesorgt, daß Gertrud seinen jüngeren Bruder nicht heiraten konnte, was sie ihm nie verziehen hat. Nun zum 100. Geburtstag von Gertrud wird ein großer Teil vom Leben der Schwestern im Buch aufgerollt und die Geschichte ist faszinierend. Ich habe zum Schluss des Buches heulen müssen, so sehr habe ich mitgelitten und mich jedoch auch teilweise gefreut sowie gelacht. Ich habe die Frauen förmlich vor mir gesehen und die Schriftstellerin hat es auf eine wunderbare Art und Weise mit den vererbten Unterlagen, die jeder, der sie bekam eigentlich ungelesen wegwerfen sollte, geschafft, eine eindringliche, feinfühlige Familiengeschichte auf zu schreiben, über dessen Dasein die Verstorbenen sicherlich froh wären. Ich wäre froh, wenn ich soviel über meine Familie wüßte und mir sie dadurch näher wäre und nicht in Vergessenheit geraten würde. Die Familiengeschichte spiegelt ein Stück Zeitgeschichte! Ein Kompliment an Anne Gesthuysen !

Wir sind doch Schwestern
von raschke64 aus Dresden am 30.09.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Gertrud wird 100. Ihre Schwestern Paula (98) und Katty (84) bereiten diesen Geburtstag auf dem Hof von Katty vor. Doch neben den unterschiedlichen Vorstellungen der Drei gibt es viele unaufgearbeitete Probleme aus der Vergangenheit. Besonders Gertrud und Katty streiten fast ständig über alles. Sie können nicht miteinander, aber ... Gertrud wird 100. Ihre Schwestern Paula (98) und Katty (84) bereiten diesen Geburtstag auf dem Hof von Katty vor. Doch neben den unterschiedlichen Vorstellungen der Drei gibt es viele unaufgearbeitete Probleme aus der Vergangenheit. Besonders Gertrud und Katty streiten fast ständig über alles. Sie können nicht miteinander, aber auch nicht ohne. Paula ist mehr die lustige Vermittlerin in der Mitte – aber eben nicht nur. Auch sie hat so ihre Geheimnisse. Und so prallen dicht gedrängt unterschiedliche Lebensauffassungen und Erinnerungen aufeinander. In den verschiedenen – auch zeitlichen – Rückblenden erinnern sich die Schwestern an ihr eigenes und ihr gemeinsames Leben, aber auch an Verdrängtes, an Weltgeschichte und Zeitgeschehen. Das Buch ist nicht nur eine Familiengeschichte, sondern auch eine Geschichte Deutschlands. Dabei gelingt es Anne Gesthuysen, trotz eigentlich kleiner unbedeutender Ereignisse eine unheimliche Spannung zu erzeugen. Man gewinnt alle 3 Schwestern lieb und beginnt gleichzeitig, seinen eigenen Umgang mit „alten Leuten“ zu überdenken, man hat Verständnis für ihre Vorstellungen und Respekt vor ihrer Lebensleistung. Gleichzeitig ist dieses Buch wunderbar warmherzig und unterhaltend. Wirklich rundum gelungen und ich empfehle es jedem zum Lesen.