Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Bis Sonntag: 10-fach Meilen auf das gesamte Sortiment!*

Der Report der Magd

Roman

Die provozierende Vision eines totalitären Staats, in dem Frauen keine Rechte haben: Die Dienerin Desfred besitzt etwas, was ihr alle Machthaber, Wächter und Spione nicht nehmen können, nämlich ihre Hoffnung auf ein Entkommen, auf Liebe, auf Leben ... Margaret Atwoods "Report der Magd" wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation und von Volker Schlöndorff unter dem Titel "Die Geschichte der Dienerin" verfilmt.
Rezension
»Packend, verstörend und mit absolutem Suchtpotenzial!«, annabelle (CH), 19.07.2017
Portrait
Margaret Atwood, geboren 1939 in Ottawa, gehört zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit. Ihr »Report der Magd« wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation. Bis heute stellt sie immer wieder ihr waches politisches Gespür unter Beweis, ihre Hellhörigkeit für gefährliche Entwicklungen und Strömungen. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Man Booker Prize, dem Nelly-Sachs-Preis, dem Pen-Pinter-Preis und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Margaret Atwood lebt in Toronto.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 03.04.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31116-8
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18.6/11.9/3.2 cm
Gewicht 290 g
Originaltitel The Handmaid's Tale
Übersetzer Helga Pfetsch
Verkaufsrang 1892
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
54
7
3
2
2

Düstere Dystopie, die mich klaustrophobisch werden ließ
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2020

In diese faszinierende, doch erschütternde Realität dieses Romans wird man brutal hineingestoßen: In dem totalitären Staat Gilead, werden den Frauen alle Rechte entzogen und zur Arbeit bzw. zur Fortpflanzung gezwungen. Die Verzweiflung und Machtlosigkeit der Protagonistin Desfred ist nur schwer zu ertragen, denn sie lebt in ein... In diese faszinierende, doch erschütternde Realität dieses Romans wird man brutal hineingestoßen: In dem totalitären Staat Gilead, werden den Frauen alle Rechte entzogen und zur Arbeit bzw. zur Fortpflanzung gezwungen. Die Verzweiflung und Machtlosigkeit der Protagonistin Desfred ist nur schwer zu ertragen, denn sie lebt in einem Käfig aus Brutalität, Zwang und Einsamkeit und dieser eiserne Käfig scheint von Seite zu Seite kleiner zu werden... Grandios geschriebene, aber sehr düstere Dystopie, die mich klaustrophobisch werden ließ und mit großem Verlangen nach (für mich) unbeantworteten Fragen zurück ließ. Verdiente 5 Sterne!

von einer Kundin/einem Kunden am 30.01.2020
Bewertet: anderes Format

Atwood beschreibt eine erschreckende Dystopie, in welcher Frauen all ihren Rechten beraubt werden. Ein Buch das zum Nachdenken anregt. Leider konnte ich mich mit dem meist sehr nüchternen Schreibstil nicht wirklich anfreunden.

der Report der Magd
von einer Kundin/einem Kunden am 17.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Der Report der Magd“ war genau das: ein Report. Das ganze Buch über ist es eher eine emotionslose Darstellung von Ereignissen. Sehr lange und auch verschachtelte Sätzen erschweren Anfangs das Lesen, bis ich mich daran gewöhnt habe. Eigentlich bin ich durch die Serie auf das Buch gestoßen und wollte es schon seit einer Weile le... „Der Report der Magd“ war genau das: ein Report. Das ganze Buch über ist es eher eine emotionslose Darstellung von Ereignissen. Sehr lange und auch verschachtelte Sätzen erschweren Anfangs das Lesen, bis ich mich daran gewöhnt habe. Eigentlich bin ich durch die Serie auf das Buch gestoßen und wollte es schon seit einer Weile lesen. Auch, wenn mir die Wortwahl und das stupide aufzählen von Fakten nicht zusagt ist es ein interessantes Buch. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es jemals so sein wird (oder hoffe es zumindest) aber die Gedanken von Margaret Atwood sind so bizarr, dass sie gleichzeitig wieder interessant sind. Es ist auf jedenfall ein Buch, über das man nachdenkt. Wer allerdings Emotionen braucht, sollte sich erst an der Leseprobe versuchen. Dieses Buch ist für jeden etwas, der Dystopien mal in einem ernsteren Umfeld lesen möchte.