Warenkorb
 

Blaubart Verlag BLA00008 - Mörderische Dinnerparty: Das Rätsel der blutigen Schere

Servieren Sie Ihren Gästen einen Mord zum Dinner. Eine mysteriöse und amüsante Mörderjagd

Paris, 1965. Die glamouröse Welt der Mode hat auch ihre Schattenseiten. Henri Flanelle, der weltberühmte Modeschöpfer und Erfinder des kurzen Etuikleids, wird tot aufgefunden erstochen mit einer schweren Schneiderschere. Und das einen Tag vor der Präsentation seiner neuesten Kollektion!
Nur acht Personen aus seinem engsten Kreis kommen als Tatverdächtige infrage. Und sie alle haben etwas zu verbergen. Schnell zeigt sich, dass hinter der schillernden Fassade des Modeimperiums längst nicht alles so ist, wie es scheint
Portrait
Christiane Fux, Jahrgang 1966, ist in Hamburg aufgewachsen und hat dort Germanistik mit den Schwerpunkten Journalistik und Psychologie studiert. Vor 20 Jahren hat es sie nach München verschlagen, wo sie in ihrer Freizeit auf die umliegenden Berge klettert. Sie arbeitet als Medizinredakteurin für das Gesundheitsportal NetDoktor.de. Sie schriebt Krimis (Piper Verlag) und entwickelt zusammen mit Alain Fux in ihrem eigens gegründeten Verlag Krimispiele der Reihe "Mörderische Dinnerparty".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Warnhinweis Kein Warnhinweis
Erscheinungsdatum 06.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783981047882
Genre Gesellschaftsspiel
Hersteller Pegasus Spiele
Spieleranzahl 6 - 8
Maße (L/B/H) 29.7/23.8/8.1 cm
Gewicht 920 g
Illustrator Aki Röll
Verkaufsrang 372
Spielwaren
Spielwaren
Fr. 52.90
Fr. 52.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.