Warenkorb
 

Die Terranauten

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den neunziger Jahren in den USA den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von "Ecosphere 2" verlassen. Egal, was passiert. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show. Eitelkeit, Missgunst, Rivalität - auch in der schönen neuen Welt bleibt der Mensch schliesslich doch, was er ist. Und es kommt, wie es kommen muss: Der smarte Ramsay verliebt sich in die hübsche Dawn - und sie wird schwanger. Kann sie das Kind austragen? T.C. Boyles prophetisches und irre komisches Buch, basierend auf einer wahren Geschichte, berührt die grossen Fragen der Menschheit.
Rezension
Kai Lohnert, Literatur-Experte Thalia:
"T. C. Boyles scharfer und lebenspraller Humor hat mir schon häufig in schwierigen Momenten meines Lebens geholfen, wieder in die Spur zu finden. Entsprechend groß war die Freude auf den neuen Roman des US-Schriftstellers - einen Roman, in dem Boyle satirisch ganz groß auffährt und es gekonnt mit uns - der ewigtörichten Menschheit - aufnimmt. Worum geht es? Acht Leute dürfen für ein Experiment zwei Jahre lang unter einer Glaskuppel in einem künstlich erzeugten und vermeintlich perfekten Öko-System leben - unter der Beobachtung von Wissenschaftlern und Medien, die das Ganze zu einer schmierigen und abgründigen Realityshow aufdrehen. Selbst unter vermeintlich optimalen Bedingungen bleibt der Mensch, was er ist: missgünstig und hinterhältig. Boyles süffisante Sprache, sein Händchen für einen wohl gestrickten Plot machen dieses Buch zu einer aberwitzigen Fahrt durch menschliche Abgründe. Aber Boyle wäre nicht Boyle, wenn trotz aller Düsternis nicht doch auch die Liebe zum Zuge kommen würde."
Portrait
T. Coraghessan Boyle, 1948 in Peekskill, N.Y., geboren, unterrichtete an der University of Southern California in Los Angeles. Bei Hanser erschienen zuletzt Willkommen in Wellville (Roman, 1993), América (Roman, 1996), Riven Rock (Roman, 1998), Fleischeslust (Erzählungen, 1999), Ein Freund der Erde (Roman, 2001), Schluss mit cool (Erzählungen, 2002), Drop City (Roman, 2003), Dr. Sex (Roman, 2005), Talk Talk (Roman, 2006), Zähne und Klauen (Erzählungen, 2008), Die Frauen (Roman, 2009), Das wilde Kind (Erzählung, 2010), Wenn das Schlachten vorbei ist (Roman, 2012), San Miguel (Roman, 2013), die Neuübersetzung von Wassermusik (Roman, 2014), Hart auf hart (Roman, 2015), die Neuübersetzung von Grün ist die Hoffnung (Roman, 2016), Die Terranauten (Roman, 2017) und Good Home (Erzählungen, 2018).
 
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.01.2017
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783446255593
Verlag Hanser
Originaltitel The Terranauts
Dateigröße 4175 KB
Übersetzer Dirk van Gunsteren
Verkaufsrang 8124
eBook
eBook
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: Was hier nun „Irre komisch“ sein soll, weiss ich also beim besten Willen nicht.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Zum Inhalt Klappentext: In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den neunziger Jahren in den USA den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von „Ecosphere 2“ verlassen. Egal, was passiert. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show. Eitelkeit, Missgunst, Rivalität – auch in der schönen neuen Welt bleibt der Mensch schließlich doch, was er ist. Und es kommt, wie es kommen muss: Der smarte Ramsay verliebt sich in die hübsche Dawn – und sie wird schwanger. Kann sie das Kind austragen? T.C. Boyles prophetisches und irre komisches Buch, basierend auf einer wahren Geschichte, berührt die großen Fragen der Menschheit. Persönliche Meinung Was hat mich hier angesprochen? Sicherlich die Tatsache, dass es auf einer wahren Geschichte basiert, aber auch die Ähnlichkeit zu „die Arena/under the dome“ von Stephen King. Leider waren dadurch meine Erwartungen etwas verzerrt…. Das Buch ist aus drei Sichten Geschrieben, die sich abwechseln und man so Einblicke von Personen innerhalb wie auch Ausserhalb des Terrariums hat. Mir wurden allerdings einige wichtige Punkte zu wenig behandelt… zum einen, hat es mich sehr gestört, dass die Kandidaten nicht aggressiver waren… ich merke ja schon nach einer Woche Diät und Schokoladenentzug wie ich gereizt werde! Aber nein, die haben das alle total einfach hingenommen und überwunden. Die sind alle (relativ) normal geblieben. Ja gut, die wurden ja auch darauf vorbereitet. Aber trotzdem. Das Andere war das Fehlen von einem Plotttwist. Okay, Dawn ist schwanger, das war schon ein ganz grosser Brocken, aber an sonst hat mir einfach etwas gefehlt, dass dem Ganzen eine Würze gab. Es war nicht direkt langweilig- es war durchgehend bedrückend- aber gefesselt hat es mich auch nicht. Fazit: Was hier nun „Irre komisch“ sein soll, weiss ich also beim besten Willen nicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
14
9
9
3
2

Die Terranauten
von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 23.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ehrlich gesagt, habe ich mir, nachdem ich den Titel und den Klappentext durchlas, etwas anderes unter diesem Roman vorgestellt. Ich hatte gehofft, es geht mehr um das Experiment an sich und schlägt eher in eine wissenschaftliche Richtung aus. Leider lief ein Großteil des Buches auf "Wer-mit-wem?" heraus, was mir dann doch zu obe... Ehrlich gesagt, habe ich mir, nachdem ich den Titel und den Klappentext durchlas, etwas anderes unter diesem Roman vorgestellt. Ich hatte gehofft, es geht mehr um das Experiment an sich und schlägt eher in eine wissenschaftliche Richtung aus. Leider lief ein Großteil des Buches auf "Wer-mit-wem?" heraus, was mir dann doch zu oberflächlich und zu leicht gestrickt erschien. Gegen Ende wurde die Geschichte dann besser, da tiefer in die Beziehungen der Crewmitglieder untereinander eingegangen wurde. Sprachlich ist dieses Buch aber schön und gut lesbar geschrieben - die Story nur etwas abgedroschen.

Unterschwelig bissig, ironisch und zynisch!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Für alle T.C. Boyle Fans ist dieses Buch natürlich ein Muss. Auf unterhaltsame aber auch ehrliche Weise beschreibt T.C. Boyle was passiert wenn 8 Menschen in einem künstlichem Ökosystem zusammenleben. Erstrecht unter dem Fokus der Medien ist Missgunst, Neid und Eifersucht vorprogrammiert. Trotz der vorhersehbaren Geschichte ble... Für alle T.C. Boyle Fans ist dieses Buch natürlich ein Muss. Auf unterhaltsame aber auch ehrliche Weise beschreibt T.C. Boyle was passiert wenn 8 Menschen in einem künstlichem Ökosystem zusammenleben. Erstrecht unter dem Fokus der Medien ist Missgunst, Neid und Eifersucht vorprogrammiert. Trotz der vorhersehbaren Geschichte bleibt das Buch spannend bis zum Schluss.

Leider komplett ohne Spannungsbogen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 18.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es fängt ganz interessant an mit dieser Gruppe von Jungs und Mädchen und ihren Geschichte, auch die Idee des Experiments ist wieder einmal genial. Leider habe ich mich so gelangweilt und es war mit dann auch irgendwie egal wie es mit den Charakteren weitergeht (relativ absehbar zu einem gewissen Grad), so dass ich das Buch nicht... Es fängt ganz interessant an mit dieser Gruppe von Jungs und Mädchen und ihren Geschichte, auch die Idee des Experiments ist wieder einmal genial. Leider habe ich mich so gelangweilt und es war mit dann auch irgendwie egal wie es mit den Charakteren weitergeht (relativ absehbar zu einem gewissen Grad), so dass ich das Buch nicht zu Ende gelesen habe. Es ist natürlich gut geschrieben aber die Story hält einen einfach nicht bei der Stange.