Warenkorb

Die Galerie der Düfte

Roman

Ein Sommer-Roman mit hohem Wohlfühlfaktor - zum Schmecken, Riechen und genüsslichen Lesen, und ein Liebes-Roman nicht nur für Florenz-Liebhaber!
Von der bekannten Sprecherin und Schauspielerin Julia Fischer.
Ein Liebesroman, der die Leserin direkt ins Herz von Florenz führt.

Sie ist mehr als nur eine Apotheke: Die ehrwürdige Officina Profumo di Santa Maria Novella, inmitten der lebendigen Gassen und Plätze von Florenz, ist für ihre verführerischen Düfte berühmt. Hier liegt das Aroma von Kräutern, Potpourris und edlen Seifen in der Luft. Ein himmlischer Ort, an dem die junge Münchner Apothekers-Tochter Johanna auf den Spuren eines legendären Dufts zwei ungleichen Brüdern begegnet.
Doch während Luca zaghaft um sie wirbt, hat sie ihr Herz längst an den stürmischen Sandro verloren - der einer anderen versprochen ist.
Der Duft von Florenz und eine grosse Liebe - eine unwiderstehliche Mischung!
Portrait
Julia Fischer (geb. 1966) ist Schauspielerin und lebt mit Mann und drei Kindern in München. Sie arbeitet auch als Sprecherin und hat zahlreiche Hörbücher eingesprochen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783426437292
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 755 KB
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
15
2
0
0
0

Die doppelte Venus
von Bücher in meiner Hand am 08.09.2017
Bewertet: Einband: Paperback

An diesem Klappentext kann wohl kein Selbstrührer vorbeigehen, denn auch wenn es im eigenen Heim oft betörend nach neuen Duftkreationen riecht, ist es extrem verlockend, Romane zu lesen, in denen es um diese Düfte geht. In "Galerie der Düfte" begleiten wir Johanna auf ihre Reise nach Florenz. Hier ist der Sitz der bekannten ... An diesem Klappentext kann wohl kein Selbstrührer vorbeigehen, denn auch wenn es im eigenen Heim oft betörend nach neuen Duftkreationen riecht, ist es extrem verlockend, Romane zu lesen, in denen es um diese Düfte geht. In "Galerie der Düfte" begleiten wir Johanna auf ihre Reise nach Florenz. Hier ist der Sitz der bekannten Officina Profumo, deren Produkte Johanna gerne in ihrem Naturkosmetikladen anbieten würde. Doch da nun bereits die vierte Absage eingetroffen ist, entschliesst sie nach Florenz zu reisen und sich vor Ort vorzustellen. Vielleicht bekommt sie ihren Vertrag so doch noch. In der Officina lernt sie gleich die Eigentümer kennen, die Fortini-Brüder Luca und Sandro sowie ihren Onkel Giovanni. Vertraglich sieht es schlecht aus, aber amouröse Gefühle werden aufgewirbelt: Giovanni erinnert sich durch Johannas Auftauchen an eine deutsche Frau, die er nie vergessen hat; Johanna ist ihr wie aus dem Gesicht geschnitten. Luca verliebt sich sofort in Johanna. Sie hingegen ist fasziniert von Sandro, der ihr seine Verlobte verschweigt. Eine Dreiecksgeschichte beginnt. Eher eine Vierecksgeschichte, denn zu Hause in München ist der Gärtner Niklas in Johanna verliebt. Niklas kümmert sich um den Garten des Mehrfamilienhauses, in dem Johanna lebt und arbeitet. Die elterliche Apotheke steht gleich nebenan. Anna und Cornelius Stern-Reiter führen sie schon lange. Als Nebenfiguren fungieren die Mitbewohner: der nervige Buchhändler Ludwig, der nur zu gerne Klassiker zitiert; Mechthild Müller, die jeweils unter der Krankheit leidet, die in der Apothekerzeitschrift vorgestellt wird; Lilo Wunderlich, die das Bio-Bistro vis-à-vis führt; Maria Beck mit ihren drei lauten Kinder, aus dessen Wohnung es nie gut riecht; die Bildhauer Pia und Chong Wang wie auch die Apothekenmitarbeiterinnen Christa Werner und Ilse Neubeck und natürlich Johannas Eltern. In Florenz kommt noch Lucas und Sandros Mutter Giulia Fortini dazu. Aus diesen Charakteren und dem Duft-Thema bastelt die Autorin Julia Fischer eine spannende Geschichte, die immer wieder neue Wendungen nimmt und den Leser durch die bildhafte Sprache einhüllt und erst nach dem letzten Wort wieder in die Realität auftauchen lässt. Luca mochte ich am liebsten. Er, der immer nur an zweiter Stelle kommt, weil alle Sandro bevorzugen. Wie Luca leidet und trotzdem immer nett bleibt, hat mich beeindruckt. Luca ist introvertiert, aber poetisch veranlagt; der extrovertierte Duftkünstler Sandro unterteilt nicht nur Düfte in Kopf-, Basis- und Herznote, sondern auch Menschen. Trotz unterschiedlichen Wesenszügen merkt man, dass sie Brüder sind. Die Geschichte ich sehr gut recherchiert. Zu kritisieren habe ich nur zwei Szenen: zum einen ist dies die Stelle an der Johannas Seifenleim in nur 3 Minuten andickt. Das erweckt den Eindruck, dass Seifensieden total easy ist und man einfach mal nebenbei welche sieden kann. Solch schnelles Eindicken passiert aber eigentlich nur durch Zugabe von künstlichem Parfum. Der zweite Kritikpunkt ist die Krokodilgeschichte. Ich fand sie unnötig, sie hätte auch ausgelassen werden können, da es auf einmal keine Rolle mehr spielte. Abgesehen von diesen zwei Punkten ist dieser Roman von Julia Fischer so wie man sich ein gutes Buch vorstellt: eine logische Geschichte mit interessanten Figuren, dazu eine fesselnde Handlung samt schönem Schreibstil. Fazit: Ein toller Pageturner mit viel Florenz-Flair dank genauen Beschreibungen von Land, Düften und Menschen. 4.5 Punkte.

Sommer in Florenz
von Karina Hofmann aus Fürth am 30.08.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Cover Ich finde dieses Cover unglaublich schön, es erinnert mich immer an einen Urlaub mit meinem Mann, den wir uns gegönnt haben. Dort gab es einen Rosenbogen mit genau den gleichen Rosen. Außerdem ist es sehr passend für den Roman Protagonistin Johanna ist eine junge Frau, die weiß was sie will. Sie steht mitten im Leben ... Cover Ich finde dieses Cover unglaublich schön, es erinnert mich immer an einen Urlaub mit meinem Mann, den wir uns gegönnt haben. Dort gab es einen Rosenbogen mit genau den gleichen Rosen. Außerdem ist es sehr passend für den Roman Protagonistin Johanna ist eine junge Frau, die weiß was sie will. Sie steht mitten im Leben und ist nah bei ihrer Familie und hat auch ein sehr gutes Verhältnis zu ihren Eltern. Sie besitzt einen kleinen Laden, der verschiedene Düfte und Tinkturen anbietet und ist damit auch sehr glücklich. Doch dieses eine Rezept, das es nur in Florenz gibt, macht sie noch verrückt. Sie würde den Duft unheimlich gerne verkaufen, weshalb sie auch nach Florenz fährt. Ich mochte ihre ruhige und gelassene Art sehr gerne, auch wenn ich ihr Handeln nicht immer ganz verstanden habe. Manchmal hat sie schon mehr Glück als Verstand. Trotzdem war sie sympathisch und hat mir als Protagonistin sehr gefallen. Schreibstil Da ich schonmal in Florenz war, konnte ich mir die Orte, die genannt wurden, sehr gut bildlich vorstellen. Es hat mich in meine Lieblingsstadt teleportiert und ich war einfach verzaubert. Der Schreibstil hat einen guten Strang gehabt, an dem sich der Leser festhalten konnte. Besonders auf die Umgebung wurde viel Wert gelegt, was in diesem Buch sehr gut ankam. Auch die Charaktere hatten tolle und unterschiedliche arten sich auszudrücken und man konnte deshalb alle gut auseinander halten. Das Buch hatte zudem auch immer wieder guten Humor mit drin, der die Geschichte auflockert, denn ab der Mitte des Buches sieht es erstmal nicht mehr so rosig aus mit der Geschichte und das war auch der Part an dem ich mit meiner Meinung doch etwas gehadert habe. Denn es passiert etwas, was mir so garnicht gefallen hat. Dennoch war die Geschichte sehr unterhaltsam und hat mir gut gefallen. Autorin Julia Fischer (geb. 1966) ist Schauspielerin und lebt mit Mann und drei Kindern in München. Sie arbeitet auch als Sprecherin und hat zahlreiche Hörbücher eingesprochen. Einzelbewertungen Schreibstil 4/5 Charaktere 5/5 Spannung 3/5 Ende 4/5 Cover 5/5 Fazit Ein tolles Buch, das mich in meine Lieblingsstadt entführt hat und perfekt zum Sommer passt.

Genuss für alle Sinne
von Martina Meyen aus Sankt Augustin am 20.08.2017
Bewertet: Einband: Paperback

An diesem Buch ist alles blumig und berauschend: Der Schreibstil, die Story und sogar die Aufmachung. Ich bin eigentlich kein Fan von Liebesromanen und heiler Welt, aber dieses Buch hat mich dann doch mitgenommen auf eine Reise nach Italien in den Sommer und in eine Welt der Wohlgerüche. Der Schreibstil von Julia Fischer ist... An diesem Buch ist alles blumig und berauschend: Der Schreibstil, die Story und sogar die Aufmachung. Ich bin eigentlich kein Fan von Liebesromanen und heiler Welt, aber dieses Buch hat mich dann doch mitgenommen auf eine Reise nach Italien in den Sommer und in eine Welt der Wohlgerüche. Der Schreibstil von Julia Fischer ist sehr ausschweifend, blumig und poetisch mit vielen detaillierten Beschreibungen, ich konnte gar nicht anders als mich treiben zu lassen und zu genießen. Ich bin ein großer Fan von allem, was gut riecht und die Officina Profumo di Santa Maria Novella – die es tatsächlich gibt - wäre ein Ort, wo ich mich unendlich lange aufhalten könnte. Und dank der intensiven Beschreibungen von Julia Fischer hatte ich tatsächlich das Gefühl, dort zu sein und der Wunsch, Florenz zu besuchen, ist gerade sehr stark. So haben mir auch die Abschnitte, die in Italien angesiedelt waren, am besten gefallen. Aber auch in München hat Julia Fischer einen wunderbaren Ort kreiert, an dem Johanna mit ihren Eltern und Nachbarn in einer fast perfekten Gemeinschaft lebt. Alles ist harmonisch, Probleme werden gemeinsam gelöst. Alles ist angenehm und schön, fast zu schön? Ja, es war mir persönlich zwischendurch einfach zu perfekt und zu viel heile Welt. Auch wenn es immer mal wieder dramatisch wird, auch das unterlegt Julia Fischer mit ihrer ganz eigenen Poesie und Sanftheit. Davon lebt dieses Buch, wunderschöne Beschreibungen und Sätze, die ein Lächeln ins Gesicht zaubern und die man einfach ein paar mal lesen muss, um sie zu genießen wie ein zart schmelzendes Stück Schokolade oder eben wie einen Duft, von dem man nicht genug bekommt und die Augen schließt und träumt. Genauso empfinge ich „Die Galerie der Düfte“: eine Auszeit vom Alltag und weg träumen in eine heile duftende Welt. Fazit: Sehr schönes und sinnliches Sommerbuch, wenn man den opulenten Schreibstil mit vielen Aufzählungen mag.