Warenkorb
 

Schmerzflimmern

Weitere Formate

Wir rennen unserem unvermeidbaren Ende entgegen.
Manche schneller als andere, viele sogar mit offenen Armen. Doch wie würden wir uns wohl verhalten, wenn wir exakt voraussehen könnten, wann, wo und wie jeder einmal stirbt? Gregor, ein junger Rettungssanitäter, muss mit genau diesem Wissen leben. Allgegenwärtige Visionen skurrilster Todesszenarien lassen ihn zynisch und teilnahmslos durch das Leben gehen, ehe eine verblüffende Begegnung nicht nur seine Perspektive, sondern auch den Verlauf seines eigenen Lebens verändert ...
"Schmerzflimmern" ist eine lebensverneinende Mystery-Komödie, der es definitiv nicht an Sarkasmus und Wortwitz mangelt. Der Tod, als ultimative Unannehmlichkeit im sonst so tristen Tagesablauf, tritt dabei in all seinen Facetten auf - er amüsiert, erschreckt, verstört und animiert zum Blick in das eigene Innere.
Portrait
Marc Kemper ist ein junger Autor aus Dortmund. Seine literarischen Vorbilder sind Chuck Palahniuk, Henry Rollins und Franz Kafka.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 04.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783743130753
Verlag Books on Demand
Dateigröße 957 KB
eBook
eBook
Fr. 5.40
Fr. 5.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Schwarzer Humor mit interessanter Story
von Margarita am 04.01.2018

Ich bin froh, dass ich mit diesem Buch einen Sprung ins Ungewisse gewagt habe. Vom Cover, Genre und Klappentext her hat es mich absolut nicht angesprochen. Als ich aber das Interview des Autors auf dem Buch-Blog von Book-Addicted gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für dieses Buch. Und ich wurde mit einer spannenden, skurrile... Ich bin froh, dass ich mit diesem Buch einen Sprung ins Ungewisse gewagt habe. Vom Cover, Genre und Klappentext her hat es mich absolut nicht angesprochen. Als ich aber das Interview des Autors auf dem Buch-Blog von Book-Addicted gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für dieses Buch. Und ich wurde mit einer spannenden, skurrilen und witzigen Geschichte belohnt. Ich bin begeistert von dem tollen Schreibstil, dem schwarzen Humor und wie die Ereignisse am Schluss zusammengeführt werden. „Schmerzflimmern“ hat tatsächlich ein bisschen was von den ausgesprochen guten Filmen „Butterfly Effect“, „Final Destination“ und „Donnie Darko“. Der Autor hat aber seinen ganz eigenen außergewöhnlichen Stil eine derartig aufregende Geschichte zu erzählen.

Ein Roman der sich zu einem Thriller entwickelt - morbide, böse, mit einem Batzen schwarzen Humor und doch auch mit einem Fünkchen Wahrheit.
von Pink Anemone aus Wien am 17.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wir rennen unserem unvermeidbaren Ende entgegen. Manche schneller als andere, viele sogar mit offenen Armen. Doch wie würden wir uns wohl verhalten, wenn wir exakt voraussehen könnten, wann, wo und wie jeder einmal stirbt? Gregor, ein junger Rettungssanitäter, muss mit genau diesem Wissen leben. Allgegenwärtige Visionen skurril... Wir rennen unserem unvermeidbaren Ende entgegen. Manche schneller als andere, viele sogar mit offenen Armen. Doch wie würden wir uns wohl verhalten, wenn wir exakt voraussehen könnten, wann, wo und wie jeder einmal stirbt? Gregor, ein junger Rettungssanitäter, muss mit genau diesem Wissen leben. Allgegenwärtige Visionen skurrilster Todesszenarien lassen ihn zynisch und teilnahmslos durch das Leben gehen, ehe eine verblüffende Begegnung nicht nur seine Perspektive, sondern auch den Verlauf seines eigenen Lebens verändert ... "Schmerzflimmern" ist eine lebensverneinende Mystery-Komödie, der es definitiv nicht an Sarkasmus und Wortwitz mangelt. Der Tod, als ultimative Unannehmlichkeit im sonst so tristen Tagesablauf, tritt dabei in all seinen Facetten auf - er amüsiert, erschreckt, verstört und animiert zum Blick in das eigene Innere. (Klappentext) ---------------------------------------- Dieser Roman hat mich wirklich überrascht, erwartete ich mir auf diesen gerade mal 175 Seiten bloß eine kleine schwarzkomödiantische Geschichte aus der Sicht eines Sanis. Doch auf diesen wenigen Seiten entwickelt sich aus einem Roman über einen Sani, der bei Berührung den Tod des jeweiligen sieht, ein packender Thriller mit überraschender Wendung. Auch eine Liebesgeschichte ist enthalten die jedoch, zu meiner Freude, alles andere als kitschig und gestelzt daherkommt. Der Autor besitzt auf jeden Fall einen Batzen morbiden und schwarzen Humor und eine ausgeprägte sarkastische Ader. Beides durchzieht die Story von Anfang bis Ende und ließ mich nicht nur einmal laut auflachen. Doch sollte man bedenken, dass in jedem Scherz auch ein Fünkchen Wahrheit steckt und manchmal sprach mir der Autor bei so manchen Passagen aus der Seele. Gregor, der Hauptprotagonist, hat nämlich auch durchaus tiefsinnige Gedanken, welche einen selbst zum Nachdenken anregen. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft und die Story packend und alles andere als 08/15. Fazit: Der Autor konnte mich wirklich überraschen, denn dieses Büchlein enthält nicht nur eine skurrile, schwarzhumorige Geschichte und morbiden Humor, sondern auch einen fesselnden Thriller und Passagen die zum Nachdenken anregen. Man bewegt sich hier zwischen lachen, zustimmenden Nicken und gespannten Nägelkauen - nicht unbedingt immer in dieser Reihenfolge. Für alle die morbiden und schwarzen Humor zu schätzen wissen, eine klare Leseempfehlung. Tja, und der Autor bleibt nun auf jeden Fall auf meinem Radar.

Tiefsinnige Geschichte mit allerschwärzestem Humor - sehr lesenswert!
von Book-addicted am 08.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch


-> Story + Charaktere: Du leidest unter einer morbiden Faszination, hast einen tiefschwarzen Humor, oder willst einfach mal was anderes Lesen? Herzlichen Glückwunsch, dann erfüllst Du genau die Voraussetzungen um Dich als nächstes an "Schmerzflimmern" heranzutrauen! Gregor ist 26 Jahre alt und Rettungssanitäter, auße... 
-> Story + Charaktere: Du leidest unter einer morbiden Faszination, hast einen tiefschwarzen Humor, oder willst einfach mal was anderes Lesen? Herzlichen Glückwunsch, dann erfüllst Du genau die Voraussetzungen um Dich als nächstes an "Schmerzflimmern" heranzutrauen! Gregor ist 26 Jahre alt und Rettungssanitäter, außerdem ist er tollpatschig, zynisch und hat wohl etwas mehr als den üblichen schwarzen Humor, als den, den man in diesem Beruf braucht - oder jedem anderen, in dem man mit Menschen zu tun hat. Doch das ist nicht das einzige, denn Gregor kann den Tod der Menschen vorhersehen, die irgendwie mit seiner nackten Haut in Berührung kommen, was ihm natürlich den Anlass gibt, dies so häufig wie möglich zu vermeiden. Nun ist es aber so, dass man sich als Mensch ja auch nicht komplett isolieren kann, also nimmt Gregor das Übel ab und an dann doch in Kauf, denn immer und überall kann man den persönlichen Kontakt nunmal nicht verweigern. Da es allerdings auch nicht besonders erotisch ist, beim Sex mit seiner Freundin ständig deren Tod im Detail vor Augen zu haben, könnt ihr euch vorstellen, dass sich die amourösen Abenteuer des 26-jährigen in Grenzen halten und so bestreitet Gregor sein Leben mit einer großen Portion Sarkasmus und einer noch viel größeren Portion schwarzem Humor. Jedoch ist das Leben nicht immer nur mit Humor zu überwinden und so wird schnell klar, dass der Gute es mit seiner "Gabe" nicht immer leicht hat. Zu Beginn versucht er noch, die Tode zu verhindern und irgendwie einzugreifen, mit der Zeit muss er jedoch erkennen, dass man dem Tod nicht von der Schippe springen kann und so resigniert er und akzeptiert sein Schicksal - bis er Elise trifft, die sein Leben komplett auf den Kopf stellt... Der Autor Marc Kemper schafft es, das ernste Thema "Tod" ganz herrlich auf die Schippe zu nehmen und einen gleichzeitig noch zum Nachdenken anzuregen, denn die Vergänglichkeit des Lebens wird durch diesen Roman ungemein greifbarer. Was würden wir tun, wenn wir die Möglichkeit hätten, den Tod unserer Freunde, unserer Familie oder von völlig Fremden vorauszuahnen? Würden wir diese Last auf unsere Schultern nehmen wollen, nur um beim Versuch, etwas dagegen zu unternehmen immer wieder zu scheitern? Oder würden wir die Hoffnung, dass es irgendwann funktioniert, niemals aufgeben? Neben jeder Menge Stoff zum nachdenken bietet uns "Schmerzflimmern", nicht nur absolut grandiose Szenen, die mich Tränen lachen ließen, sondern auch spritzige Dialoge, einen fantastischen Protagonisten und eine Story, die man so noch nie gelesen hat. Besonders Gregors abschweifende Gedankengänge über Gott und die Welt (im wahrsten Sinne des Wortes), gefielen mir unwahrscheinlich gut, denn auch - oder gerade weil? - man spätestens nach dem dritten Satz vergessen hatte, wie er nun eigentlich auf diese Gedanken kam, weil man sich viel zu sehr darin verlor, steckten darin einige wahre Worte. Die Todesszenarien, die man sich gemeinsam mit Gregor anschauen "durfte", entlockten mir mehr als einmal ein Grinsen, denn die Ideen, die dahintersteckten gefielen mir unwahrscheinlich gut - ich sags ja, morbide Faszination. Dennoch ist "Schmerzflimmern" andere als ein Roman voller aneinandergereihter Semi-Lustigkeiten, vielmehr steckt darin eine geradezu vortreffliche Geschichte mit einem zynischen Charakter mit einer bitterbösen - oder soll ich sagen realistischen? - Weltanschauung. -> Schreibstil: Der Schreibstil ist angenehm, gut verständlich und lässt einen das Buch sehr flüssig lesen. Verfasst wurde es in Ich-Form aus Sicht des Protagonisten Gregor. -> Gesamt: Ein unglaublich genialer Roman, mit einem tollen Protagonist, genialen Dialogen, skurrilen Todesszenen aber auch einem ernsten Thema, das hinter all dem Geplänkel gut hervorgehoben und würdevoll behandelt wird. Sehr lesenswert! Wertung: 5 von 5 Sterne!