Warenkorb
 

Die Fotografin

Die vielen Leben der Amory Clay. Roman

Amory Clay, Fotografin, Reisende, Kriegsberichterstatterin: eine Frau, die ihrer Zeit weit voraus ist, die unerschrocken ihren Weg geht und ihre Geschicke selbst in die Hand nimmt. Tief fühlt sich William Boyd in sie ein und versteht es glänzend, Fiktion und Geschichte miteinander zu verschränken: das ausschweifende Berlin der Dreissigerjahre, New York, wo sie den Mann trifft, der alles verändert, Paris im Zweiten Weltkrieg. Nach »Ruhelos« hat Boyd erneut eine unvergessliche Heldin geschaffen, eine verwegene, verblüffende Frau, einen Künstlerroman, der das Porträt einer ganzen Epoche zeichnet.
Portrait
Boyd, William
William Boyd, 1952 in Ghana geboren, gehört zu den überragenden europäischen Erzählern unserer Zeit. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher und wurde vielfach ausgezeichnet. Im Berlin Verlag erschienen zuletzt »Ruhelos« (2007), »Einfache Gewitter« (2009), »Nat Tate« (2010), »Eine grosse Zeit« (2012) und der James-Bond-Roman »Solo«. William Boyd lebt mit seiner Frau in London und Südfrankreich.

Klobusiczky, Patricia
Patricia Klobusiczky, 1968 geboren, studierte Literaturübersetzen, arbeitete lange als Lektorin und ist seit 2006 freie Übersetzerin und Moderatorin. Sie übersetzt Werke von u.a. Lorrie Moore, Frances Itani, William Boyd und Louise de Vilmorin.

Thiesmeyer, Ulrike
Ulrike Thiesmeyer wurde 1967 in Düsseldorf geboren 1967 und übersetzt seit 1998 aus dem Englischen und Französischen. Sie übertrug u. a. Werke von Ann Patchett, Kamila Shamsie, Nicholas Sparks, Joanna Trollope und Bernard Henri Lévy ins Deutsche.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 01.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31176-2
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18.5/12.1/4 cm
Gewicht 387 g
Originaltitel Sweet Caress
Übersetzer Patricia Klobusiczky, Ulrike Thiesmeyer
Verkaufsrang 18000
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
8
12
1
0
0

Faszinierende Heldin
von einer Kundin/einem Kunden am 03.06.2016
Bewertet: gebundene Ausgabe

Amory Clay bekam sehr früh eine Kamera und damit wurde ihr Lebensweg vorgezeichnet. Sie wurde Fotografin und sogar Kriegsberichterstatterin im Zweiten Weltkrieg und im Vietnamkrieg. Von Anfang an fasziniert die Heldin, die als Künstlerin berühmt wurde. Selbstbewusst, charakterstark, furchtlos und eigensinnig. Eine starke Persönl... Amory Clay bekam sehr früh eine Kamera und damit wurde ihr Lebensweg vorgezeichnet. Sie wurde Fotografin und sogar Kriegsberichterstatterin im Zweiten Weltkrieg und im Vietnamkrieg. Von Anfang an fasziniert die Heldin, die als Künstlerin berühmt wurde. Selbstbewusst, charakterstark, furchtlos und eigensinnig. Eine starke Persönlichkeit. Boyd ist wie immer ein grandioser Erzähler und er beschreibt ein Leben wie es kaum interessanter sein könnte. Obwohl über 550 Seiten lang, liest sich die Geschichte in einem Rutsch und Amory wächst einem richtig ans Herz. Ich war traurig als ich das Buch ausgelesen hatte. Großartig!!!

von einer Kundin/einem Kunden am 06.06.2018
Bewertet: anderes Format

Williams Boyd ist ein wirklich guter Roman gelungen, der den Leser in verschiedene Zeiten und Orte eintauchen lässt und es fulminant schafft die jeweilige Atmosphäre einzufangen.

Die Bilder der Amory Clay
von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2018

Eine Romanbiographie, die glänzend Fakten und Fiktion vermischt, und dabei den Leser so eindrücklich in ihren Bann zieht, dass man glaubt, gemeinsam mit der Fotografin Amory Clay die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts zu erleben und die Welt durch ihre Augen zu sehen. Wie die im Buch abgedruckte Auswahl ihrer Fotos zeigt, besaß s... Eine Romanbiographie, die glänzend Fakten und Fiktion vermischt, und dabei den Leser so eindrücklich in ihren Bann zieht, dass man glaubt, gemeinsam mit der Fotografin Amory Clay die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts zu erleben und die Welt durch ihre Augen zu sehen. Wie die im Buch abgedruckte Auswahl ihrer Fotos zeigt, besaß sie einen scharfen Blick für das Besondere, ebenso wie der Autor William Boyd. Er beschreibt ihr Leben mit Einfühlungsvermögen und einem präzisen Gespür für seine Figuren und die Welt, in der sie sich bewegen, sodass für den Leser das Bild einer ganzen Epoche entsteht. Ein Buch, das ich nahezu ohne Unterbrechung verschlungen habe.