Warenkorb
 

Profitieren Sie im Juli von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

Zeitkurier

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
In einer zerstörten Zukunft liegt die letzte Hoffnung in der Vergangenheit

Die Erde hat sich in der Zukunft in ein verseuchtes Ödland verwandelt, und die Menschheit musste ins äussere Sonnensystem ausweichen. Dort, in den Weiten des Alls, sind Ressourcen allerdings ein seltener Luxus, und so bedient sich die menschliche Zivilisation der Zeitreise als letztes Mittel. Sogenannte Zeitkuriere reisen in die Vergangenheit, um dort nach Ressourcen und Antworten zu suchen. Bei seinem letzten Auftrag macht der Zeitkurier James Griffin-Mars jedoch den grössten Fehler: Er greift in die Zeitlinie ein - und rettet eine Frau. Jetzt bleibt ihnen nur noch die Flucht in die Gegenwart ...
Rezension
»Was für ein Zeitreise-Abenteuer! Unbedingt lesen!«
Portrait
Wesley Chu, 1976 in Taiwan geboren, wuchs in den USA auf und studierte Management und Informatik an der Universität von Illinois. Nach einigen Jahren als Berater, Banker und Stuntman wurde sein Erstlingsroman "Das Leben des Tao" ein grosser Erfolg. Mit "Der Zeitkurier" hat Wesley Chu internationale Anerkennung gewonnen. Er lebt mit seiner Familie in Chicago.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 496 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.08.2017
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641184438
Verlag Random House ebook
Originaltitel Time Salvager
Dateigröße 1080 KB
Übersetzer Jürgen Langowski
eBook
eBook
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
1
3
5
0
2

Wo bleibt die deutsche Fortsetzung?
von einer Kundin/einem Kunden aus Wangen b. Olten am 12.04.2018

Das Buch hat mich von Beginn an gefesselt und ich konnte es beinahe nicht aus den Händen legen. Das Konzept der Ausbeutung der Vergangenheit zur Rettung der Menschheit finde ich sehr spannend und gibt der Geschichte viel Freiheiten. Für mich war es mal eine etwas andere Art von Zeitreise Science Fiction und hat mir sehr gefallen... Das Buch hat mich von Beginn an gefesselt und ich konnte es beinahe nicht aus den Händen legen. Das Konzept der Ausbeutung der Vergangenheit zur Rettung der Menschheit finde ich sehr spannend und gibt der Geschichte viel Freiheiten. Für mich war es mal eine etwas andere Art von Zeitreise Science Fiction und hat mir sehr gefallen. Ich empfehle es jedem, der abenteuerliche Science Fiction liebt und etwas Kitsch (wirklich nur ein Hauch) mag.

Spiel gegen die Zeit
von einer Kundin/einem Kunden am 09.04.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein SciFi Roman der definitv im Gedächtnis bleibt! Die Menschheit schon fast völlig verblasst, bleibt nur das Überleben durch die Zeitkuriere.. doch wehe man versucht die Zeit austricksen- sie rennt gegen dich!

Wenn ein Schritt alles verändern könnte ...
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 03.02.2018

Kurzbeschreibung Der Chronist James hat das Reisen und seinen Job allmählich satt. Sei es die Aufträge die ihn an seine Grenzen bringen, oder die Frage für was es sich lohnt weiter die Ressourcen in die Gegenwart zu bringen, wenn sich nichts ändert an der Lage im Moment. Bei seinem letzten Auftrag allerdings begeht James d... Kurzbeschreibung Der Chronist James hat das Reisen und seinen Job allmählich satt. Sei es die Aufträge die ihn an seine Grenzen bringen, oder die Frage für was es sich lohnt weiter die Ressourcen in die Gegenwart zu bringen, wenn sich nichts ändert an der Lage im Moment. Bei seinem letzten Auftrag allerdings begeht James denn wohl größten Fehler eines Chronisten, den er kennt die Zeit gesetze und weiß das er niemanden retten darf auch wenn es schwer fällt, und genau gegen dieses Gesetz verstößt er als er jemanden rettet. Eine Zeit auf er Flucht scheint unausweichlich ... Cover Das Cover passt zum Inhalt und man sieht einen Mann der rennend unterwegs ist wie es aussieht. Für mich mit dem Dunklen Raum außen interessant gestaltet, da es sich hier um mehr als nur das ersichtliche handeln könnte. Schreibstil Der Autor Wesley Chu hat hier eine interessante und stimmige Zeitreise Geschichte verfasst, die mit interessanten Protagonisten Lust macht mehr zu erfahren, was als nächstes passiert. Leider war ich aber nicht so drin wie ich es mir gewünscht habe beim Lesen, da die Spannung nicht so bildhaft war wie gewünscht. Das allerdings hat nur etwas mit meinem Empfinden beim Lesen zu tun und nicht mit der Geschichte selbst. Deshalb hier nur drei Sterne. Meinung Wenn ein Schritt alles verändern könnte ... Dann sind wir bei dem Chronisten James- Griffin- Mars, der wie alle anderen Chronisten Aufträge erhält in der Zeit zu reisen und sich Ressourcen zu beschaffen. Bei seinem gerade erst vollendeten Auftrag traf James zum Beispiel auf die Oberin Grace Priestly, die die Zeitfirma mitbegründet hat und im Jahr 2212 sterben wird. Den auf dem Raumschiff, wo sie sich gerade befindet, steht eine Druckwelle bevor, die nichts und niemanden übrig lassen wird. James weiß das und doch ist er traurig einen Verstand wie von Grace verloren in der Vergangenheit zu lassen. Wegen dieser Einsätze, in der er über manches Leben entscheiden muss, trinkt er und lässt sich manches Mal von Schuldgefühlen überrennen. Allerdings hat er eigentlich Gefühle, oder wie hätte er sonst die Ausbildung die Fünf Jahre dauert zum Chronisten überleben sollen. Chronisten sind im Jahre 2511 gefürchtet und gehasst und ein notwendiges Übel und keine Erretter, wie manche vielleicht denken. James weiß das und nimmt weiterhin Aufträge an, auch wenn die Zahl aus seinem Lehrgang schwindet, da es einen sehr hohe Sterberatte gibt. Bei einem seiner Aufträge oder sagen wir mal so, bei seinem letzten, trifft James eine Entscheidung die alles verändert und eingreift in das Zeit Gefüge, den er nimmt jemanden mit. Und genau hier wird es etwas spannender, denn vorher lernt man erst einmal James kennen und seine Neigung sich seinem selbstzerstörerischen Sein nach abgeschlossenen Aufträgen zu widmen. Denn die Aufträge setzen ihm immer mehr zu und Alpträume plagen ihn. Man lernt nicht nur James Gefühlswelt kennen, sondern auch wie es so aussieht in der Gegenwart im Jahr 2511 und was die Verbliebenen Bewohner auf den restlichen Planeten so machen. Dabei lernt man auch Smitt kennen, der der Lotse von James ist und die Aufträge an Land zieht. Sehr Interessant gestaltet. Fazit Ein Zeitreise Roman mit Empfehlung! Ein Chronist, die Zeitreiseregeln und ein Verstoß der alles ändern könnte. 3 von 5 Sternen