Warenkorb
 

Heute: 20% Rabatt auf Bücher* - Code: BCHRSM

Gipfeltreffen

Wiedersehen auf dem Urmiberg

Was mit dem Bestseller »Wandern ist doof« seinen Anfang nahm, erfährt endlich die lang ersehnte Fortsetzung. Conny, die Frankfurter Kreuzworträtselkönigin, die sich im ersten Buch in Toni, den Innerschweizer Bergführer, verliebt, dann aber nach Deutschland zurückreist, macht einen grossen Schritt: Sie kündigt ihren Job als Hotelrezeptionistin und zieht in die Schweiz. Auf dem Urmiberg, oberhalb Brunnen, führt sie – zusammen mit Toni – ein Bergrestaurant mit eigener Seilbahn und fantastischer Aussicht. Dort oben ergibt sich bei einem Tête-à-Tête die Idee, die Wandergruppe, der sie ihre Liebe zu verdanken haben, spontan zu einem einwöchigen Wiedersehen auf den Urmiberg einzuladen. Irrümlich erreicht die E-Mail mit der frohen Botschaft nicht nur jene »Wanderfreunde«, auf die man sich freut. Was dann alles passiert, sei hier noch nicht verraten. Nur dies: Es wird diesmal nur gewandert und nicht mehr gefastet. Es gibt auch jetzt wieder ein Desaster, vor allem aber gibt es Versöhnung und Neubeginn, Natur und Geselligkeit und ein dickes Happy End.
Portrait
Blanca Imboden, geb. 1962, war Sängerin, dann Sekretärin und Kolumnistin bei der »Neuen Schwyzer Zeitung«. Als diese wegrationalisiert wurde, arbeitete sie als Seilbahnführerin auf dem Stoos. Daneben widmete sie sich immer wieder ihrer grössten Leidenschaft, dem Schreiben. Heute ist sie vollberuflich Schriftstellerin. Den Durchbruch schaffte sie mit ihrem ersten bei Wörterseh verlegten Buch: »Wandern ist doof«. Für »Gipfeltreffen« recherchierte sie auf dem Urmiberg, wo sie sich wochenlang aufhielt – oft allerdings auch nur, um abzuschalten und die tolle Aussicht zu geniessen. Blanca Imboden lebt dort, wo sie geboren wurde, in Ibach SZ.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 01.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03763-077-8
Verlag Wörterseh Verlag
Maße (L/B/H) 21.1/13.6/2.2 cm
Gewicht 281 g
Verkaufsrang 8617
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 25.90
Fr. 25.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
5
6
1
0
0

Wunderbare Unterhaltung
von einer Kundin/einem Kunden am 26.09.2017
Bewertet: Format: eBook (PDF)

Gipfeltreffen, Roman von Blanca Imboden, Wörtersehverlag. Diese von vielen Imboden-Fans sehnsüchtig erwartete Fortsetzung von "Wandern ist doof" hält das was sie versprochen hat bei weitem. Eine lockere, unterhaltsame Lektüre, die auch Tiefgänge bietet. Die Figuren sind aus dem Leben gegriffen. Der Roman spielt in der reizvoll... Gipfeltreffen, Roman von Blanca Imboden, Wörtersehverlag. Diese von vielen Imboden-Fans sehnsüchtig erwartete Fortsetzung von "Wandern ist doof" hält das was sie versprochen hat bei weitem. Eine lockere, unterhaltsame Lektüre, die auch Tiefgänge bietet. Die Figuren sind aus dem Leben gegriffen. Der Roman spielt in der reizvollen Kulisse des innerschweizer Urmibergs. Man spürt die enge Verbindung der Autorin zum geschilderten Geschehen und zu dieser wunderschönen Gegend, die ja zu ihrer Heimat gehört. Ein weiteres Imboden-Buch, das ich gerne weiter empfehle. Hanna Steinegger Buchautorin

wunderschöner Bergroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 19.07.2017

Klapptext: Was mit dem Bestseller »Wandern ist doof« seinen Anfang nahm, erfährt endlich die lang ersehnte Fortsetzung. Conny, die Frankfurter Kreuzworträtselkönigin, die sich im ersten Buch in Toni, den Innerschweizer Bergführer, verliebt, dann aber nach Deutschland zurückreist, macht einen großen Schritt: Sie kündigt ihre... Klapptext: Was mit dem Bestseller »Wandern ist doof« seinen Anfang nahm, erfährt endlich die lang ersehnte Fortsetzung. Conny, die Frankfurter Kreuzworträtselkönigin, die sich im ersten Buch in Toni, den Innerschweizer Bergführer, verliebt, dann aber nach Deutschland zurückreist, macht einen großen Schritt: Sie kündigt ihren Job als Hotelrezeptionistin und zieht in die Schweiz. Auf dem Urmiberg, oberhalb Brunnen, führt sie – zusammen mit Toni – ein Bergrestaurant mit eigener Seilbahn und fantastischer Aussicht. Dort oben ergibt sich bei einem Tête-à-Tête die Idee, die Wandergruppe, der sie ihre Liebe zu verdanken haben, spontan zu einem einwöchigen Wiedersehen auf den Urmiberg einzuladen. Irrümlich erreicht die E-Mail mit der frohen Botschaft nicht nur jene »Wanderfreunde«, auf die man sich freut. Was dann alles passiert, sei hier noch nicht verraten. Nur dies: Es wird diesmal nur gewandert und nicht mehr gefastet. Es gibt auch jetzt wieder ein Desaster, vor allem aber gibt es Versöhnung und Neubeginn, Natur und Geselligkeit und ein dickes Happy End. Dies ist die Fortsetzung zu dem ersten Roman "Wandern ist doof".Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden. Die Autorin verführt uns in die Schweizer Berge,genauer gesagt auf den Urmiberg. Dort machen wir Bekanntschaft mit Conny und Toni.Sie betreiben eine Gastwirtschaft mit angeschlossener Seilbahn. Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören. Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gibt viele unterschiedliche Charaktere in dieser Wandergruppe.Diese werden sehr intensiv heraus gearbeitet,Besonders Cony fand ich sehr sympatisch und habe Sie gleich in mein Herz geschlossen.Gemeinsam mit Ihnen erleben wir so einige Überraschungen,Spannungen und unvorhersehbare Wendungen.Aber auch Liebe und Romantik vergisst die Autorin nicht. Durch die sehr wunderbar ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der Landschaft und der Wanderrouten wurde ich in eine faszinierende Bergwelt entführt.Ich hatte das Gefühl selbst in den Alpen zu sein.Zudem erhalten wir auch noch viele Informationen über das Land Schweiz selbst.Das hat mir sehr gut gefallen. Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,mitgefühlt und mitgebangt. Die Autorin versteht es auch Humor in die Geschichte einzubauen.So habe ich mich bei einigen Situationen köstlich amüsiert und geschmunzelt. Die Handlung bleibt bis zum Ende sehr interessant und so kommt nie Langeweile auf. Zum Schluss gibt es ein Happy-End.Trotzdem bleiben einige Fragen offen.Dies läßt uns hoffen auf eine wundervolle Fortsetzung. Das Cover finde ich wunderschön .Es passt genau zum Buchtitel und der Geschichte. Wenn man das Buch liest bekommt man gleich gute Laune .Es hat mir sehr gut gefallen und als Sommerlektüre ist es sehr zu empfehlen.

Der Berg ruft
von einer Kundin/einem Kunden aus wien am 02.07.2017
Bewertet: Format: eBook (PDF)

Nach dem erfolgreichen ersten Roman ,,Wandern ist doof´´ von Blanca Imboden, folgt nun die Fortsetzung mit dem Titel ,,Gipfeltreffen``. Conny, die Frankfurter Kreuzworträtselkönigin, lebt mittlerweile mit ihrem Freund Toni in der Schweiz, wo sie ein Restaurant gepachtet haben und die Seilbahn betreiben. Auf dem Urmiberg, wo man... Nach dem erfolgreichen ersten Roman ,,Wandern ist doof´´ von Blanca Imboden, folgt nun die Fortsetzung mit dem Titel ,,Gipfeltreffen``. Conny, die Frankfurter Kreuzworträtselkönigin, lebt mittlerweile mit ihrem Freund Toni in der Schweiz, wo sie ein Restaurant gepachtet haben und die Seilbahn betreiben. Auf dem Urmiberg, wo man die herrliche Aussicht genießen kann, hat Conny die Idee, die alte Wandergruppe zu einem Treffen einzuladen. Durch eine irrtümliche Mail passiert es, dass auch Alexander, wegen dem Doris, die mittlerweile gute Seele des Hauses, ins Gefängnis musste, ebenfalls kommt. Aber die Freude ist letztendlich groß alle wieder zu sehen. Es könnte alles so schön sein, wenn es nicht zu einem schrecklichen Unfall kommen würde und nicht auch noch die Vermieterin Frau Barsch eine Pachtzinserhöhung ankündigen würde. Dass man anscheinend einen Spion in den eigenen Reihen hat, der Frau Barsch immer auf dem Laufenden hält was sich auf dem Urmiberg so abspielt, ist auch nicht gerade angenehm. Doch es gibt auch freudige Ereignisse und als Höhepunkt wird der Feiertag am 1. August dementsprechend auf dem Urmiberg gefeiert. Blanca Imboden hat einen gut zu lesenden Roman geschrieben, der humorvoll und informativ ist. Auch wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat kommt man schnell in die Geschichte rein, da man zu Beginn eine kurze Beschreibung der Geschehnisse und Charaktere erhält. Die beschriebenen Wanderungen und den Urmiberg gibt es wirklich, sodass Wanderfreunde durchaus auf den Geschmack kommen können. Es gibt witzige und originelle Szenen wie das Huhn Rosalie, das einen Ausflug mit der Seilbahn macht, aber auch ernste Themen, wie der damalige Terroranschlag im Olympia Einkaufszentrum in München. In der ICH Form geschrieben erzählt Conny ihr Leben und das ihrer Freunde und Bekannten. Ein netter Roman für Zwischendurch den man schnell lesen kann.