Warenkorb
 

Profitieren Sie von 20% Rabatt auf (fast) alles* (Code TZ9K34XV2)

Schuld

Stories

Ein Ehemann quält jahrelang seine junge Frau. Ein Internatsschüler wird fast zu Tode gefoltert. Ein Ehepaar verliert die Kontrolle über ihre sexuellen Spiele. Ein Mann wird wegen Kindesmissbrauchs angeklagt. Leise, aber bestimmt stellt Ferdinand von Schirach die Frage nach der Schuld des Menschen.
Portrait
Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »grossartigen Erzähler«, die New York Times einen »aussergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm die Spiegel-Bestseller »Die Herzlichkeit der Vernunft«, ein Band mit Gesprächen mit Alexander Kluge, die Erzählungen »Strafe« sowie sein persönlichstes Buch »Kaffee und Zigaretten«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.02.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641203276
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1429 KB
Verkaufsrang 298
eBook
eBook
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
4
2
0
0
0

Unschuldig schuldig ?!
von einer Kundin/einem Kunden am 22.03.2019
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Der Strafverteidiger, Schriftsteller und Dramatiker Ferdinand von Schirach versteht sich bestens darauf mit unseren Urängsten zu spielen und diese Gedanke auf seine juristischen Sachverhalte anzuwenden. Sprachlich unprätentiös beweist er sich als scharfer Beobachter und Analytiker. Seine Botschaften verbergen sich oft zwischen d... Der Strafverteidiger, Schriftsteller und Dramatiker Ferdinand von Schirach versteht sich bestens darauf mit unseren Urängsten zu spielen und diese Gedanke auf seine juristischen Sachverhalte anzuwenden. Sprachlich unprätentiös beweist er sich als scharfer Beobachter und Analytiker. Seine Botschaften verbergen sich oft zwischen den Zeilen und eben all die ungesagten Worte regen zum Nachdenken an.

Geniale Kurzgeschichten, die noch lange im Leser nachhallen
von einer Kundin/einem Kunden am 20.02.2019
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

"Schuld" versammelt 15 Kurzgeschichten über Verbrechen, die noch lange im Leser nachhallen und ihm jede Menge Kopfzerbrechen über Fragen von Schuld und Unschuld, Moral und Justizia bereiten werden. Wie immer in Schirachs sachlichem, minimalistischen Stil geschrieben, ist diese Art von Literatur Pflichtlektüre für jeden Leser, de... "Schuld" versammelt 15 Kurzgeschichten über Verbrechen, die noch lange im Leser nachhallen und ihm jede Menge Kopfzerbrechen über Fragen von Schuld und Unschuld, Moral und Justizia bereiten werden. Wie immer in Schirachs sachlichem, minimalistischen Stil geschrieben, ist diese Art von Literatur Pflichtlektüre für jeden Leser, der sich für Verbrechen auch jenseits tagesaktueller Berichterstattung interessiert. Besonders gelungen finde ich die Geschichten "DNA", "Kinder" und "Volksfest", die Sie - einmal gelesen - nie wieder aus dem Kopf bekommen werden.

Nur kleine Dosen lesen
von einer Kundin/einem Kunden am 27.09.2018
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Schirach beschreibt in seinen Geschichten viele Facetten des menschlichen Abgrunds. Verpackt in kürzere oder längere Stücke hinterlässt er einen nachdenklichen Leser. Schirach zeichnet ein sehr dunkles Bild mit wenig Licht über die Schicksale der Opfer und Täter. Daher sind mehr als 2 - 3 Geschichten pro Tag nicht zu empfehlen.