Meine Filiale

Die Moortochter

Psychothriller

Karen Dionne

(16)
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Klappenbroschur

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Die Moortochter

    Goldmann

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Goldmann

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • Die Moortochter

    1 MP3-CD (2017)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    1 MP3-CD (2017)

Hörbuch-Download

ab Fr. 12.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin - Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held - bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiss sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...

»Actionthriller mit psychologischem Tiefgang«

Karen Dionne hat in jungen Jahren mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter ein alternatives Leben in einer Hütte auf der Upper Peninsula geführt. Ihre damaligen Erfahrungen in der Wildnis hat sie nun in ihren aussergewöhnlichen Psychothriller "Die Moortochter" eingebracht. Heute lebt Karen Dionne mit ihrem Mann in einem Vorort von Detroit, wo sie an ihrem nächsten Psychothriller schreibt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641208462
Verlag Random House ebook
Originaltitel The Marsh King's Daughter
Dateigröße 1878 KB
Übersetzer Andreas Jäger
Verkaufsrang 5058

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
8
5
1
2
0

von einer Kundin/einem Kunden am 17.07.2020
Bewertet: anderes Format

Tolle Grundidee und vielversprechende Umgebung. Umsetzung wird allerdings zu einer Mischung aus Roman und Thriller, wobei die Romananteile sprachlich besser sein könnten und die Anteile des Thrillers spannender. Der finale Schlagabtausch ist leider für Krimifans nichts Neues...

von einer Kundin/einem Kunden am 15.06.2020
Bewertet: anderes Format

Tolles Setting indem der Hauptperson interessante Fähigkeiten abverlangt werden, bevor sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Der Vater, ein einsitzender Psychopath flieht ins Moor und die Tochter versucht, ihn zu finden, bevor es die Polizei schafft. Eine spannende Jagd!

Die Moortochter
von einer Kundin/einem Kunden am 18.10.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

"Die Moortochter" wird sehr angenehm von Julia Nachtmann gelesen. Es ist in meinen Augen die etwas andere Tagebucherzählung der nun erwachsenen Helena, die durch ihren Vater ihrer Kindheit und Freiheit beraubt wurde. Helena hat ihre Kindheit in einer Hütte im Moor verbracht, kannte nur Vater und Mutter, war völlig von der Außenw... "Die Moortochter" wird sehr angenehm von Julia Nachtmann gelesen. Es ist in meinen Augen die etwas andere Tagebucherzählung der nun erwachsenen Helena, die durch ihren Vater ihrer Kindheit und Freiheit beraubt wurde. Helena hat ihre Kindheit in einer Hütte im Moor verbracht, kannte nur Vater und Mutter, war völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Sie berichtet vom abgeschiedenen, kargen Leben, das für sie aber völlig normal war, weil sie es nicht anders kannte. Inzwischen ist sie verheiratet, hat Mann und Töchter, die aber nichts von ihrer Vergangenheit wissen. Teilweise war die "Berichterstattung" sehr lang und langatmig, sehr detailgetreu, schließlich mußten knapp 12 Jahre gefüllt werden. Helenas Vater war ein gemeiner, egoistischer, brutaler Mann, der Frau und Tochter gnadenlos unterdrückt hat. Wie kann er damit leben, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben? Wie kam er überhaupt damals auf die Idee, Helenas Mutter zu entführen? Warum kann Helena ihrem Mann nichts von ihrer Kindheit erzählen, warum hat sie kein Vertrauen (mehr)? Ich kann ihre Erlebnisse nicht nachempfinden, finde sie menschenunwürdig, verstörend, aber irgendetwas fehlt in der Erzählung. Für die Einblicke in Helenas Leben, die sicher niemand selbst erlebt haben möchte, vergebe ich 3 Sterne.


  • Artikelbild-0