Warenkorb
 

Der Fluch des Titanen / Percy Jackson Bd.3

Percy Jackson


Die Götter des Olymp befürchten das Schlimmste, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy und seine Freunde müssen bis zur Wintersonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Dabei müssen sie gegen die gefährlichsten Monster der griechischen Mythologie antreten - und geraten selbst in tödliche Gefahr. Aber mit Percy haben die Titanen nicht gerechnet. Dabei weiss doch inzwischen jeder, dass er mit allen Wassern gewaschen ist - schliesslich ist er der Sohn des Poseidon!

Alle Bände der Percy-Jackson-Serie:

Percy Jackson – Diebe im Olymp (Band 1) 

Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen (Band 2) 

Percy Jackson – Der Fluch des Titanen (Band 3) 

Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth (Band 4) 

Percy Jackson – Die letzte Göttin (Band 5)

Percy Jackson – Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane (Sonderband)

Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen

Percy Jackson erzählt: Griechische Heldensagen

Und dann geht es weiter mit den »Helden des Olymp«!

Portrait
Riordan, Rick
Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschliesslich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken«, »Helden des Olymp«, »Percy Jackson erzählt«, »Magnus Chase« und »Die Abenteuer des Apollo«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 12 - 18
Erscheinungsdatum 29.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-55729-2
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 22.1/15.2/3.5 cm
Gewicht 575 g
Originaltitel Percy Jackson and the Olympians 3
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 23045
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 15.90
Fr. 15.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: der bisher beste Band der Reihe

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt Das dritte Abenteuer von Percy Jackson. Ich weiss, sehr vage hahaha…. Persönliche Meinung Das war der erste Band der Reihe, den ich nicht als Film gesehen hatte. Wir bekommen neue Charaktere zu Gesicht z.B. Apollo, Artemis und Zoë, welche ich allesamt sehr toll fand. Und wir lernen auch Thalia besser kennen. Das hat mich riesig gefreut! All diese neuen Figuren haben mir mega gefallen!! Schon traurig, dass mir Nebencharaktere besser gefallen als die Hauptpersonen? Aber ich mag Annabeth und Grover einfach nicht soo…. Percy ist okay, der hat seine guten Momente. «„Wow“, murmelte Thalia. „Apollo ist ganz schön heiss.“ „Er ist der Sonnengott.“ Sagte ich. „So war das nicht gemeint.“» Wie auch schon in Band zwei, war ich anfangs etwas verwirrt und musste drei Mal nachschauen, ob es wirklich der dritte Band ist, da man einfach ins Geschehen geworfen wird. Dann dauert es zudem etwa 100 Seiten bis die Geschichte endlich mal losgeht. Was mich auch stört ist die Tatsache, dass die Charaktere jemanden verlieren, Percy einen Traum hatte, indem er die Pläne der Bösewichter erfährt etc und dann wird aber erstmal ein Wagenrennen gemacht, Capture the Flag gespielt usw.. WTF wieso? Bin ich zu alt für die Bücher? Dieses Mal gab es aber zum Glück nicht endlos lange Unterbrechungen von irgendwelchen Sagenfiguren, wie Medusa oder Circe, von denen man schon von weitem gerochen hat, dass da was faul ist. «Ich schaute hinüber. Irgendwie überraschte es mich nicht, den Obdachlosen vom Rangierbahnhof zu sehen. (…) er räusperte sich, dann hob er dramatisch die Hände. „Träume wie Podcast Laden Wahrheit herunter In meine Ohren.“ „Apollo?“, tippte ich, denn ich ging davon aus, dass niemandem sonst ein dermassen mieses Haiku gelingen könnte.» Das Buch hatte seinen gewohnten Sarkasmus und ich musste schon öfters lachen, aber grundsätzlich konnte es mich persönlich nicht wirklich packen. Bin aber überzeugt, dass ich dafür einfach zu alt bin. Darum gebe ich objektiv betrachtet mehr Punkte. Wem die ersten beiden Bücher gefallen haben, wird den dritten Band lieben. Wer sich fragt ob er die Reihe lesen soll: naja… wenn dir eher belanglose Geschehnisse egal sind und du nichts gegen einen kindlichen Schreibstil hast… «„Ophi-was?“ „Es ist Griechisch und bedeutet Schlangentier“ sagte Thalia. „Aber was will er hier?“ „Muuuuuuuh!“ „Er sagt, Percy sei sein Beschützer.“ Verkündete Grover. „Und er flieht vor den bösen Leuten. Er sagt, dass sie ganz in der Nähe sind.“ Ich fragte mich, wie man das alles aus einem einzigen „Muh“ heraushören konnte.» Fazit: der bisher beste Band der Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
48 Bewertungen
Übersicht
34
13
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 09.08.2019
Bewertet: anderes Format

Auch Band 3 ist super spannend und abenteuerlich, in gewohnter Jackson-Manier! Die Reihe macht süchtig und man will unbedingt weiter lesen. Band 4 liegt schon für mich bereit! Yay!

Diese Reihe macht süchtig!!
von bluetenzeilen am 22.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Inhalt: Im dritten Teil der Percy Jackson Bände begibt sich Percy zusammen mit seinen Freunden auf eine Mission, wo wir zwei neue Charaktere kennenlernen, die eine spannende Vergangenheit haben. Bei dieser Mission wird aber auch Annabeth entführt und so ist ihr Ziel Annabeth wiederzufinden, dabei werden sie von den Jägerin... Zum Inhalt: Im dritten Teil der Percy Jackson Bände begibt sich Percy zusammen mit seinen Freunden auf eine Mission, wo wir zwei neue Charaktere kennenlernen, die eine spannende Vergangenheit haben. Bei dieser Mission wird aber auch Annabeth entführt und so ist ihr Ziel Annabeth wiederzufinden, dabei werden sie von den Jägerinnen der Göttin Artemis unterstützt, die sich selber auf der Suche nach ihrer Göttin machen. Also begeben sie sich auf eine Mission (dabei wird Percy verboten mitzukommen, was ihn aber keineswegs hindert) zu der sie eine erschreckende Weissagung bekommen haben, die alles verändern kann. Doch trotzdem machen sie sich auf den Weg, denn es gilt die Göttin Artemis zu retten und als wäre das nicht schon schlimm genug gibt es da auch noch die Titanen, die sich zum Kampf bereit machen. Fazit: Mit den Percy Jackson Bücher habe ich schon sehr früh begonnen und es gab bisher noch keines was mir nicht gefallen hat. Besonders der dritte Teil ist mein liebster. Wir lernen hier neue Charaktere kennen, lernen etwas Neues über schon bekannte und müssen uns auch von einigen verabschieden. Ich liebe einfach Rick Riordans Schreibstil und besonders die Überschriften zu seinen Kapiteln haben mich schon oft zum lachen gebracht. Percy ist ein Charakter, der mir sofort sympathisch war, in den man sich gut hineinversetzen kann und dem seine Familie und Freunde über alles geht.

Ophiotaurus-Probleme
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 31.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mitten im Winterhalbjahr, das Percy bei seiner Mutter verbringt, erreicht ihn ein Hilferuf von Grover. Der hat 2 neue Halbgötter entdeckt. Zusammen mit Thalia und Annabeth macht sich Percy sofort auf den Weg. Doch ein Dämon ist den Neuen schon auf den Fersen. Die Aktion geht völlig schief, und dem Dämon gelingt es, Annabeth zu e... Mitten im Winterhalbjahr, das Percy bei seiner Mutter verbringt, erreicht ihn ein Hilferuf von Grover. Der hat 2 neue Halbgötter entdeckt. Zusammen mit Thalia und Annabeth macht sich Percy sofort auf den Weg. Doch ein Dämon ist den Neuen schon auf den Fersen. Die Aktion geht völlig schief, und dem Dämon gelingt es, Annabeth zu entführen. Die Göttin Artemis persönlich nimmt die Verfolgung auf – und gerät dabei selbst in die Gewalt der anderen Seite. Rick Riordans „Percy Jackson“-Reihe genießt einige Bekanntheit. Trotzdem kannte ich bisher nur Band 1. Als mir auf einem Bücherflohmarkt Band 3 in die Hände fiel, konnte ich nicht widerstehen, obwohl ich Band 2 nur aus der Verfilmung kenne. Bücher beziehungsweise Buchreihen, in denen junge Protagonisten überraschend erfahren, magische Fähigkeiten und/oder Vorfahren zu haben und deshalb zukünftig eine vor der normalen Bevölkerung verborgene spezielle Schule besuchen zu sollen, stellen natürlich alles andere als eine Seltenheit dar. Auch in dieser Reihe wird diese Ausgangslage verwendet. Während es sich bei den Jugendlichen anderer Werke meist um magisch begabte Menschen handelt, sind es hier sogar Halbgötter, die diese Hauptrolle einnehmen. … was die Protagonisten nicht zwangsweise logischer handeln lässt. Garniert wird das Ensemble durch diverse Fabelwesen der (überwiegend) griechischen Mythologie. Dass die jungen Halbgötter zu ihren jeweiligen göttlichen Elternteilen teilweise etwas gespannte Verhältnisse haben, würzt die Mischung zusätzlich etwas. Das Hauptthema bleibt bei all dem der ewige Kampf Gut gegen Böse. Wie bereits im 1. Band gelingt es dem Autor auch hier, das Urban-Fantasy-Abenteuer mit genialem Humor zu würzen. In der vom Protagonisten in der 1. Person erzählten Geschichte lässt er immer wieder Percys nicht immer logische Gedanken einfließen. Mein Lieblingszitat in dieser Hinsicht ist dieses: „Ich wusste nicht so recht, wann Autos erfunden worden waren, aber ich tippte auf prähistorische Zeiten – damals, als die Leute noch Schwarzweißfernseher hatten und Dinosaurier jagten.“ Trotz aller Gefahren, die der 14-jährige Protagonist und seine Freunde bestehen müssen, schafft es der Autor immer wieder, derartige augenzwinkernde Momente unterzubringen. Allen Fans von Harry Potter und anderer jugendlicher Urban-Fantasy-Helden kann ich Percy Jackson nur empfehlen. Fazit: Die Urban-Fantasy-Abenteuer der jungen Halbgötter können vor allem mit dem göttlichen Humor des Autors punkten.