Warenkorb
 

Elantris

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
Mit seinem gefeierten Debüt »Elantris« setzt US-Superstar Brandon Sanderson noch heute Massstäbe für gross angelegte, epische Fantasy. Nun liegt der Roman endlich in neuer Ausstattung vor: Einst war Elantris, die magische Stadt im Lande Arelon, ein Paradies, in dem die Götter wandelten. Aber dann wurde es von einem schrecklichen Fluch getroffen und die vormals blühende Stadt verwandelte sich in eine tödliche Falle für ihre Bewohner. Kronprinz Raoden, der in der gefallenen Stadt gefangen ist, muss gemeinsam mit der Königstochter Sarene das Geheimnis von Elantris ergründen ...
Portrait
Brandon Sanderson, geboren 1975 in Nebraska, ist internationaler Bestsellerautor und lebt in Utah. Nach seinem Debütroman »Elantris« widmete er sich seit 2007 der Vollendung von Robert Jordans »Das Rad der Zeit«. Zudem begeistert er mit seiner Saga um »Die Nebelgeborenen« weltweit die Fans. Er steht regelmässig ganz vorne auf der New-York-Times-Bestsellerliste.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 928 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.02.2018
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783492978842
Verlag Piper
Dateigröße 3289 KB
Übersetzer Ute Brammertz
Verkaufsrang 8464
eBook
eBook
Fr. 17.00
Fr. 17.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Eines der besten Bücher in meinem Regal

Kathi Kromer, Buchhandlung Schaffhausen

Voller politischer Intrigen, fehlerhafter Magie und starken Charakteren; also mit allem gespickt was ein spannendes und fesselndes Buch braucht. Für alle Fantasyleser ein MUSS, für alle die Fantasy mal probieren wollen ein guter "Einstieg"! Toll, dass es endlich neu erschienen ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Die Stadt der gefallenen Götter
von einer Kundin/einem Kunden am 05.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Einst war Elantris die Stadt der Götter. Wunderschön, ehrfurchtsvoll, magisch und sagenumwoben. Heute interessiert sich niemand mehr für die Stadt, außer den armen Seelen, die von Shaod ereilt werden. So geht es auch Kronprinz Radoen. Als er an diesem Tag aufwacht wird sein ganzes Leben anders sein und auch das seiner zukünfti... Einst war Elantris die Stadt der Götter. Wunderschön, ehrfurchtsvoll, magisch und sagenumwoben. Heute interessiert sich niemand mehr für die Stadt, außer den armen Seelen, die von Shaod ereilt werden. So geht es auch Kronprinz Radoen. Als er an diesem Tag aufwacht wird sein ganzes Leben anders sein und auch das seiner zukünftigen Frau Sarene. Und auch für Arelon, den es wartet noch eine andere Katastrophe auf sie, außer das ihr geliebter Kronprinz "gestorben" ist. Wer einen epischen, brutalen und voller Schlachten durchzogenen Fantasy Roman erwartet, wird hier enttäuscht. Brandon Sanderson macht sich viel mehr Gedanken um Politik, die gesellschaftliche Entwicklung und was passiert nach der großen Revolution. Ein toll durchdachter Roman, der spannend, erschreckend logisch und rational ist. Absolut genial geschrieben. Für alle die mal einen anderen High-Fantasy Roman haben wollen und nicht nur blutige Kämpfe brauchen.

Großartige High Fantasy
von Anna Blaustrumpf am 22.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nachdem ich in letzter Zeit überwiegend Jugendfantasy gelesen habe, war Elantris der erste High Fantasy-Roman seit Jahren und zugleich mein erstes Buch von Brandon Sanderson. Und es hat mir sehr gut gefallen. Der Autor konnte die Spannung auch an Stellen halten, an denen vergleichsweise wenig passiert und die eher von theologisc... Nachdem ich in letzter Zeit überwiegend Jugendfantasy gelesen habe, war Elantris der erste High Fantasy-Roman seit Jahren und zugleich mein erstes Buch von Brandon Sanderson. Und es hat mir sehr gut gefallen. Der Autor konnte die Spannung auch an Stellen halten, an denen vergleichsweise wenig passiert und die eher von theologischen Diskursen geprägt sind. Doch gerade in der zweiten Hälfte nimmt die Handlung Fahrt auf. Das Ende selbst war zwar absehbar, enthält aber überraschende Elemente. Besonders überzeugen dabei die charakterlichen Wendungen und Entwicklungen der Protagonisten, etwa des Gyorns, aber auch verschiedener Adliger. Keiner der Charaktere erscheint flach oder konturlos, sondern sie alle werden als authentische Figuren mit Stärken und Schwächen gezeichnet. Erzählt wird das Geschehen aus den Blickwinkeln von Raoden, Sarene und Hrathen. Durch diese drei Perspektiven steht nicht nur eine Figur im Mittelpunkt und der Leser erhält zugleich ein differenziertes Bild des Geschehens. Die Welt, die Brandon Sanderson hier entwirft, ist eine magische, die jedoch ohne das übliche fantastische Personal auskommt. Die Magie ist allgegenwärtig - Religion und Magie leben in einer (friedlichen) Koexistenz. Die Beschreibung von Elantris ist detailliert genug, um die Stadt vor dem inneren Auge entstehen zu lassen, aber gleichzeitig so offen, dass das Bild frei ausgestaltet werden kann. So hatte ich etwa bei der Beschreibung von Elantris die ebenfalls fantastische Elbenstadt Gondolin aus J.R.R. Tolkiens Das Silmarillion (freilich in einer heruntergekommeneren Version) vor Augen. Sanderson zeigt in seinem Roman unter anderem auf, dass Religion und Kirche bzw. Religion und Religionsvertreter voneinander zu unterscheiden sind - eine durchaus moderne, wirklichkeitsbezogene Feststellung. Interessant ist auch das Adelsgefüge in Arelon: Die Herrschaft geht, so zumindest zu Beginn, im Falle eines Machtvakuums an den reichsten Kaufmann und nicht etwa an den ältesten Adligen. Wer Geld hat, hat Macht - auch das ist ein moderner Gedanke. Zusammenfassend habe ich die Reise nach Elantris sehr genossen. Eine angenehme Abwechslung zu Romantasy und Co. Trotz der 920 Seiten ließ sich die Geschichte gut lesen und an keiner Stelle hatte ich das Gefühl im Buch nicht voranzukommen. Gerade ab der Mitte und im letzten Drittel des Romans sind die Seiten geradezu geflogen. Der Schreibstil Sandersons war flüssig und angenehm zu lesen. Besonders gut gefallen haben mir auch das die Karte von Arelon, das Glossar, worin die verschiedenen Aonen gezeigt und erklärt sind, sowie die Kurzgeschichte Hoffnung von Elantris, die in dieser Neuauflage das Hauptwerk ergänzt. Ich empfehle den Roman jedem, der sich für High Fantasy im Stil von Tolkien und George R.R. Martin begeistern kann und sich von einer Seitenzahl jenseits der 500 nicht abschrecken lässt. Es wird nicht mein letztes Buch von Brandon Sanderson gewesen sein und die Lust auf mehr High Fantasy konnte Elantris bei mir auf jeden Fall (wieder) wecken.

Perfekt!
von Isabelle am 01.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine typische Meisterleistung von Brandon Sanderson! Von keines seiner Bücher war ich bis jetzt enttäuscht. Er kann es einfach richtig gut. Elantris ist dick und lässt einen nicht los. Einfach perfekt - so wie immer!