Warenkorb
 

Profitieren Sie von 20% Rabatt auf (fast) alles* (Code TZ9K34XV2)

Fever

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch
Die Geschichte einer Stadt - und eines Mordes.

Nicolaas Storm erzählt eine grosse Geschichte - darüber, wie er gemeinsam mit seinem Vater einen Platz zum Leben sucht. Ein Fieber hat die Welt verändert: Gangs ziehen umher, es gibt keinen Strom mehr, wilde Tiere bedrohen die Dörfer. Wie die ersten Siedler müssen die Menschen alles neu lernen. Den vielen Widrigkeiten zum Trotz glaubt Nico an einen Neuanfang, und er verliebt sich in Sofia, das wildeste Mädchen, dem er jemals begegnet ist. Dann aber passiert ein Mord, der alles verändert...

Ein spannendes Epos mit einem wunderbaren Helden - ein Roman über das, was Menschen und menschliches Zusammensein ausmacht. Vom besten Spannungsautor Südafrikas.

»Grossartig.« Stephen King.
Portrait
Deon Meyer, Jahrgang 1958, gilt als einer der erfolgreichsten Krimiautoren Südafrikas. Er begann als Journalist zu schreiben und veröffentlichte 1994 seinen ersten Roman. Mit seiner Frau und vier Kindern lebt er in Melkbosstrand. "Das Herz des Jäger" wurde mit dem ATKV Prose Prize ausgezeichnet, einem begehrten südafrikanischen Literaturpreis. In den USA wurde der Roman zu den zehn besten Thrillern des Jahres ernannt. Zeitgleich erscheint im Aufbau Taschenbuch Verlag sein Roman "Der traurige Polizist".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 702 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783841213815
Verlag Aufbau
Originaltitel Koors
Dateigröße 4663 KB
Übersetzer Stefanie Schäfer
Verkaufsrang 8771
eBook
eBook
Fr. 11.90
Fr. 11.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Wie lebt man als Gemeinschaft eigentlich zusammen?
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 08.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Weniger als anderthalb Menschen leben auf einem Quadratkilometer des afrikanischen Kontinents. Die Städte sind verlassen, die Industrie zusammengebrochen und die Wirtschaft tot. Ein Fieber hat 95 Prozent der menschlichen Bevölkerung ausgelöscht, es gibt nur wenige Überlebende, die sich nun durchschlagen müssen. Zwei davon sind... Weniger als anderthalb Menschen leben auf einem Quadratkilometer des afrikanischen Kontinents. Die Städte sind verlassen, die Industrie zusammengebrochen und die Wirtschaft tot. Ein Fieber hat 95 Prozent der menschlichen Bevölkerung ausgelöscht, es gibt nur wenige Überlebende, die sich nun durchschlagen müssen. Zwei davon sind Willem Storm und sein Sohn Nico. Einige Monate ziehen sie durchs Land, ehe Willem auf die Idee kommt, eine neue Gemeinschaft zu gründen. Es finden sich nach und nach immer mehr Leute zusammen, die Gruppe wächst - und steht zwangsläufig vor grundlegenden Fragen des menschlichen Lebens und Zusammenlebens. Eine Story, dessen Basis, das Fieber, gar nicht mal so unrealistisch ist, und in ihrer Entwicklung Fragen des menschlichen Seins aufwirft, ohne dabei zu tiefgründig oder psychologisch zu werden und die Themen vor einem authentischen Hintergrund stehen. Auch für Leser, die normalerweise andere Lektüre bevorzugen, ein lohnenswertes Werk, da Elemente aus verschiedenen Genres vereint werden. Die ganze Rezension hier: https://www.fabelhafte-buecher.de/rezensionen-romane-klassiker-gegenwart/deon-meyer-fever-roman/

Sehr atmosphärisch
von einer Kundin/einem Kunden am 24.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meyer zeichnet eine Szenerie in der man sofort die Sehnsucht nach dem Wiederaufbau spüren kann; fast sogar ist die Hitze Südafrikas greifbar, lässt sich der Kaffeeduft riechen, den der Vater seinem Sohn als Zeichen der Zivilisation beschreibt. Es ist mehr als der Kampf einer friedlichen Gesellschaft gegen raubende Banden in eine... Meyer zeichnet eine Szenerie in der man sofort die Sehnsucht nach dem Wiederaufbau spüren kann; fast sogar ist die Hitze Südafrikas greifbar, lässt sich der Kaffeeduft riechen, den der Vater seinem Sohn als Zeichen der Zivilisation beschreibt. Es ist mehr als der Kampf einer friedlichen Gesellschaft gegen raubende Banden in einer neuen Zeit. Es ist auch ein Erkennen der eigenen Schwächen, ein Erwachsenwerden, ein Ergründen der eigenen Moral und ein Blick in die grundlegenden Bestandteile einer Gesellschaft. Sehr realisitsche Beschreibungen, nachvollziehbare Charaktere und definitiv etwas zum Nachdenken.

Dystopie, Thriller, Liebesgeschichte, Drama
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 12.04.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Fever verbindet das alles und noch mehr. Deon Meyer hat ein wirklich großartiges Buch geschrieben, welches mich von Anfang an gefesselt hat. Ich habe diese Buch als Hörbuch genossen und kann den Sprecher nur loben, da er das Buch auf seine Weise sehr gut interpretiert hat. Zu der Geschichte - Nico und Wilhelm Storm und ihre G... Fever verbindet das alles und noch mehr. Deon Meyer hat ein wirklich großartiges Buch geschrieben, welches mich von Anfang an gefesselt hat. Ich habe diese Buch als Hörbuch genossen und kann den Sprecher nur loben, da er das Buch auf seine Weise sehr gut interpretiert hat. Zu der Geschichte - Nico und Wilhelm Storm und ihre Geschichte nach einer verehrenden Seuche, welche 90 % der Menschen ausgelöscht hat. Ihr Versuch eine neue, bessere Gesellschaft aufzubauen mit all ihren Widrigkeiten und Rückschlägen. Meyer schafft es hervorragend den Leser in die Geschichte hineinzuziehen und fasst hat man das Gefühl, ein Teil von Amanzi zu sein. Man entwickelt Sympathien zu den einzelnen Protagonisten und erlebt Nicos Weg vom Kind zum jungen Erwachsenen bis zum Tag der sein Leben verändert, in jeder nur erdenklichen Weise. Stellenweise hatte das Buch einige längen, aber über diese kann man hinwegsehen. Was mich wirklich überrascht hat, war das Ende des Buches. Mit so einer Wendung hätte ich nicht gerechnet. Leider wurde der Schluss im Vergleich zum Aufbau des Buches davor, viel zu schnell abgehandelt. Und das abrupte Ende ließ mich dann auch ziemlich unbefriedigt zurück. Zuviel Fragen waren für mich noch offen. Und einer der wichtigsten Plots - Trunkenboltz und Co. - wurde meiner Meinung nach nicht wirklich aufgelöst. Schade, deshalb auch für mich keine 5 Sterne, obwohl ich das Buch trotzdem unbedingt als lesenswert empfehle.