Warenkorb

Und ich musste bleiben...

Mein Vater trieb meine Mutter in den Suizid und zerstörte meine Kindheit

Svenja ist ein fröhliches Kind und liebt ihre Mutter über alles. Doch dann beginnt der Vater, ihre Mutter zu schlagen und treibt sie in eine schwere Depression. Svenja ist zwölf, als ihre Mutter sich das Leben nimmt, ab da ist ihr Leben die Hölle.

Der eigene Vater lehnt sie ab, sie wird von ihrem Bruder getrennt und muss in einer Pflegefamilie bleiben, wo der Pflegevater sie schlägt und missbraucht. Verzweifelt sucht Svenja nach Hilfe, aber sie wird völlig alleingelassen ...
Rezension
"Bewegend schildert Svenja Wagner ihren langen mutigen Kampf um Freiheit" Mein schönes Blatt, 01.04.2018
Portrait
Svenja Wagner wurde 1969 in Menden als Kind zweier Lehrer geboren. Mit 17 lief sie von zu Hause weg und lebte ein Jahr bis zu ihrer Volljährigkeit abwechselnd auf der Strasse und bei einem Bekannten. Anschliessend zog sie nach München, wo sie nach zwei längeren Auslandsaufenthalten zuletzt als Personalreferentin arbeitete. 2013 begann sie ein Studium der Psychologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 317 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 24.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732549634
Verlag Lübbe
Originaltitel Ausschusstochter
Dateigröße 8478 KB
Verkaufsrang 21932
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
0
1
0
0

kein Mitleid der Mutter
von einer Kundin/einem Kunden aus Lübeck am 17.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die "Schuld" beim Vater zu suchen ist aus Sicht des Kindes ja noch verständlich.... Aber welche Mutter stiehlt sich aus dem Leben und lässt ihr Kind wissentlich zurück? Das lässt mich wütend werden auf die Mutter. Was hat sie ihrem Kind angetan? Ein bisschen viel "der böse Vater"....Was ist mit der Mutter? Nein, kein Mitleid ... Die "Schuld" beim Vater zu suchen ist aus Sicht des Kindes ja noch verständlich.... Aber welche Mutter stiehlt sich aus dem Leben und lässt ihr Kind wissentlich zurück? Das lässt mich wütend werden auf die Mutter. Was hat sie ihrem Kind angetan? Ein bisschen viel "der böse Vater"....Was ist mit der Mutter? Nein, kein Mitleid mit der Mutter.....das Kind nehmen und gehen, beschützen,,,und nicht, sich davon stehlen..... Jugendämter , das sind halt Beamte.....

Gutgeschrieben
von einer Kundin/einem Kunden aus Zittau am 10.04.2019

spannend, erschreckend und macht sehr nachdenklich. Für wen sind die Jugendämter eigentlich da? Und was sind das für Menschen, die einem Kind soetwas antun.!

von einer Kundin/einem Kunden am 18.02.2019
Bewertet: anderes Format

Wenn das Jugendamt nichts unternimmt... Ein sehr ergreifender Bericht, der einen so schnell nicht loslässt. Gewidmet einer Mutter, die keinen anderen Ausweg sah, als den Suizid.