Warenkorb
 

Das Lied des Nordwinds

Norwegenroman

Weitere Formate

Taschenbuch
Zwei Frauen, ein Geheimnis und eine unverhoffte Reise

Norwegen, 1905. Das Jahr, in dem das Land um seine Unabhängigkeit ringt, markiert auch für zwei sehr unterschiedliche Frauen einen Wendepunkt:
In Stavanger tritt Liv, ein Mädchen aus ärmsten Verhältnissen, eine Stelle als Dienstmagd an und muss schon bald die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen: Darf sie sich gegen ihren Dienstherren stellen, um einem kleinen Jungen zu helfen, den ein trauriges Schicksal erwartet? Auch für die junge Gräfin Karoline im fernen Schlesien steht ihre Existenz auf dem Spiel. Der Familienbesitz würde an einen entfernten Verwandten gehen, wenn ihr schwerkranker Mann ohne Erben stirbt. Als sie erfährt, dass er kurz vor der Hochzeit in Norwegen ein Kind gezeugt hat, schmiedet sie einen abenteuerlichen Plan ...
Portrait
Christine Kabus, 1964 in Würzburg geboren, arbeitete nach ihrem Studium der Germanistik und Geschichte als Dramaturgin und Lektorin bei verschiedenen Film- und Theaterproduktionen, bevor sie sich 2003 als Drehbuchautorin selbstständig machte.
Schon als Kind zog sie der hohe Norden, den sie zunächst durch die Bücher von Astrid Lindgren und Selma Lagerlöf kennenlernte, in seinen Bann. Vor allem die ursprüngliche, mythische Landschaft Norwegens beflügelte ihre Phantasie. Sie begann, die Sprache zu lernen und sich intensiv mit der Geschichte Norwegens zu beschäftigen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 623 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 29.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783732550234
Verlag Lübbe
Originaltitel Norwegenroman 5
Dateigröße 2888 KB
Verkaufsrang 2938
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
29
5
1
0
0

Fesselnde Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 05.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zusammenfassung: Wir schreiben das Jahr 1905. In dieser Zeit kämpft Norwegen um seine Unabhängigkeit zu Schweden. Dies ist auch eine Zeit, in der die Frauen den Männern noch untergeordnet sind und sich nur um den Haushalt und die Familie zu kümmern haben. Die Männer bestimmen über die Frauen. Politische Dinge gehen sie nichts a... Zusammenfassung: Wir schreiben das Jahr 1905. In dieser Zeit kämpft Norwegen um seine Unabhängigkeit zu Schweden. Dies ist auch eine Zeit, in der die Frauen den Männern noch untergeordnet sind und sich nur um den Haushalt und die Familie zu kümmern haben. Die Männer bestimmen über die Frauen. Politische Dinge gehen sie nichts an. Und genau in dieser Zeit treffen zwei Frauen Entscheidungen, die ihre Leben weitgehend verändern werden. Eine der Frauen ist Liv, ein Mädchen aus ärmsten Verhältnissen, die durch den örtlichen Pfarrer eine Anstellung als Dienstmagd bei einer wohlhabenden Familie weiter von Zuhause entfernt bekommt. Dort wird sie die meiste Zeit stark eingespannt und an Freizeit ist kaum zu denken, dennoch baut sie ein gutes Verhältnis zu dem kleinen Sohn der Familie auf. Als genau diesem Kind ein schlimmes Schicksal erwartet, möchte Liv ihm helfen. Doch kann sie sich gegen ihren Dienstherren stellen? Wie wird Liv sich entscheiden? Die andere der beiden Frauen ist die junge Gräfin Karolin, die ein trauriges Dasein in Schlesien fristet. War sie anfangs noch begeistert, einen Grafen zu heiraten und damit gesellschaftlich aufzusteigen, muss sie schnell feststellen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Mit niemanden kann sie über ihre Unzufriedenheit sprechen, schließlich hat es sie in den Augen der anderen Menschen in ihrem Umfeld gut getroffen. Sie sitzt in einem goldenen Käfig und ihr Mann glänzt durch Abwesenheit, da er seit Jahren alleine durch Europa reist. Da sie beide keine Kinder haben, steht Karolins Existenz auf dem Spiel, da ihr Ehemann auf seiner letzten Reise schwer erkrankt ist und im Falle seines Ablebens der gesamte Familienbesitz an einen entfernten Verwandten geht. Dann erfährt Karolin jedoch, dass ihr Mann vor der Hochzeit in Norwegen ein Kind gezeugt haben soll. Ihr Entschluss steht fest: sie muss dieses Kind finden. So beginnt eine abenteuerliche Reise, auf der sie unverhoffte Hilfe bekommt. Aber stimmt das Gerücht von dem Kind und wenn ja, wird sie es finden? Meine Meinung: Dies ist das erste Buch von Christine Kabus, das ich gelesen habe und es wird mit Sicherheit nicht das letzte sein. Die Aurorin überzeugt mit einer wundervollen Schreibweise und viel Hintergrundwissen, das die Geschichte sehr gut abrundet und zugleich ein wichtiger Aspekt eben dieser ist. Die Story ist sehr spannend, obwohl sie nicht darauf angelegt ist. Ich wollte die ganze Zeit wissen, wie es mit den beiden Frauen weiter geht und was als nächstes passiert. Es macht süchtig. Was mich besonders fasziniert hat ist, dass ich auch ein sehr guten Einblick auf die Landschaft bekommen habe. Norwegen muss so unheimlich schön sein. Die Charaktere sind sehr gut in Szene gesetzt. Ihr Handeln und ihre Sprache entsprechen, soweit ich das beurteilen kann, der Zeit und der gesellschaftlichen Stellung, sie wirken durch und durch authentisch. Liv muss man einfach mögen. Sie ist eine gehorsame und tüchtige junge Frau, die ein noch größeres Herz hat. Auch wenn sie aus ärmlichen Verhältnissen stammt, ist sie nicht dumm und hinterfragt insgeheim Dinge, über die sie mit niemanden sprechen würde, bis eine bestimmte Person in ihr Leben tritt. Im Verlauf des Buches entwickelt sie sich sehr stark zu ihren Gunsten. Karolin ist eine sympathische junge Dame, die nicht länger Trübsal blasen und nun ihre Existenz selbst in die Hand nehmen möchte, auch wenn es zu dieser Zeit alles andere als üblich ist. Hierzu muss sie über ihren eigenen Schatten springen und Dinge machen, von denen sie nie auch nur im Entferntesten gedacht hätte, sie jemals zu tun. Man fiebert mit beiden Frauen mit und wünscht Ihnen nur das Beste und vor allem gutes Gelingen. Die Nebencharaktere kommen genauso gut herüber wie die beiden Hauptprotagonistinnen. Ihr Handeln ist verständlich und überzeugt von Anfang an. Insgesamt spielen vier Männer eine wichtige Rolle in der Geschichte, von denen einer Karolins Mann ist. Aber in welcher Art und Weise die anderen Männer wichtig sind, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, ansonsten würde ich etwas vorweg nehmen. Alles in allem ergeben die Personen eine spannende Mischung aus unterschiedlichsten Charakterzügen, die gut miteinander harmonieren. Fazit: Dieses Buch, obwohl es nicht eins meiner bevorzugten Genres bekleidet, ist eins meiner absoluten Jahreshighlights. Die Autorin hat mich auf eine wunderschöne Reise mitgenommen, aus der ich nicht aussteigen wollte.

Sehnsucht im Norden
von Eliza am 24.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eintauchen und die Seele baumeln lassen… Christine Kabus hat wieder ein Buch geschrieben, welches mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. Das Cover des Buches ist wunderschön, allein die Stimmung, die das Titelblatt wiederspiegelt, lädt bereits zum Träumen und Schwelgen ein. Im Klappentext werden bereits die be... Eintauchen und die Seele baumeln lassen… Christine Kabus hat wieder ein Buch geschrieben, welches mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen hat. Das Cover des Buches ist wunderschön, allein die Stimmung, die das Titelblatt wiederspiegelt, lädt bereits zum Träumen und Schwelgen ein. Im Klappentext werden bereits die beiden Protagonistinnen vorgestellt, die die Leser im Buch begleiten. Die Geschichten von Liv und Karoline werden abwechselnd erzählt. Ich kann nicht sagen, dass mir ein Strang besser gefällt. Beide Erzählperspektiven haben ihren Reiz und haben ihre eigenen Stärken. Liv macht mit ihrer sehr sympathischen Art sofort Eindruck, wohin gegen es bei Karoline ein wenig dauert, bis sie sich aus den Zwängen der Familie befreien kann. Am Anfang hätte ich sie am liebsten das eine oder andere Mal geschüttelt, um sie zur Vernunft zu bringen. Liv hingegen hat andere Gefühle in mir ausgelöst, ihr hätte ich am liebsten geholfen und ihr Mut zugesprochen, dass sie die richtige Entscheidung trifft. Ungefähr ab der Mitte des Romans hat man als Leser eine ungefähre Ahnung, was beide Geschichten miteinander zu tun haben könnten. Man fiebert förmlich mit, ob beide Frauen es schaffen ihr Ziel zu erreichen und es für beide Frauen und die anderen Beteiligten ein Happy End gibt. Durch die abwechselnden Ebenen wird es zu keiner Zeit langweilig, wunderschön sind meiner Meinung nach auch die Beschreibungen der Landschaft (z.B. des Holmenkollens). Die Sprache finde ich für den Roman sehr angemessen und konnte mir besonders die Dialoge zwischen Karoline und Frau Bethge gut vorstellen. Ein wunderbarer und gut tunender Roman, der die Seele einlädt zur Ruhe zu kommen und sich in ferne Länder entführen zu lassen, wobei der historische Hintergrund (Auflösung der Union im Jahr 1905) gekonnt mit den fiktiven Elementen verwoben wird. Ich wusste noch nicht so viel über diesen Konflikt (lediglich das die drei Königshäuser des Nordens über mehrere Ecken miteinander verwandt sind), von daher habe ich auch sehr viel gelernt, ohne dass es mir jemals lehrhaft oder anstrengend vorkam. Ein Personenverzeichnis und eine Karte ergänzen den Roman sehr gut und geben Hilfestellung bei der Orientierung. Lediglich die Anmerkungen sind für mich ein wenig kurz ausgefallen, hier hätte ich gerne noch mehr Hintergrundinfos gehabt, aber dies ist vielleicht auch Geschmacksache. Alles in Allem ein ganz wunderbarer Roman, den ich sehr gerne weiterempfehle und eine absolute Lese- und Kaufempfehlung für alle aussprechen, die sich gerne in den hohen Norden entführen lassen möchten.

Eine folgenschwere Reise
von einer Kundin/einem Kunden am 28.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im Jahr 1905 steht Norwegen kurz vor der Unabhängigkeit von Schweden. Das Land wird vom schwedischen König Oscar regiert, doch die Bevölkerung ist unzufrieden. In dieser recht unruhigen Zeit macht sich die junge Gräfin Karoline aus Schlesien auf in den Norden, um ihre Existenz zu retten. Ihre Ehe mit Moritz ist kinderlos gebli... Im Jahr 1905 steht Norwegen kurz vor der Unabhängigkeit von Schweden. Das Land wird vom schwedischen König Oscar regiert, doch die Bevölkerung ist unzufrieden. In dieser recht unruhigen Zeit macht sich die junge Gräfin Karoline aus Schlesien auf in den Norden, um ihre Existenz zu retten. Ihre Ehe mit Moritz ist kinderlos geblieben, somit würde sie bei seinem Tod mittellos da stehen. Ihr Ehemann ist schwer erkrankt und es ist ungewiss, ob es für ihn eine Heilung gibt. Ein kleiner Junge könnte die Wendung bringen, denn Moritz hatte vor seiner Ehe mit Karoline eine kurze heftige Affäre mit einer jungen Frau, die nicht ohne Folgen geblieben ist. Sollte Karoline es schaffen, den mittlerweile knapp 10 jährigen Buben in Norwegen ausfindig zu machen, könnte dies ihrem tristen Leben auf Schloss Katzbach eine Wendung geben. Auguste Bethge sucht für ihre Reise eine Begleitung, die ihr die Korrespondenz abnimmt und sie auch bei Ausflügen etc. begleitet. Unter falschem Namen und als Angestellte der älteren Dame geht Karoline auf die große Fahrt nach Norwegen. Die beiden Frauen verstehen sich sofort und es wird eine angenehme Unternehmung. Als Karoline schließlich den Jungen tatsächlich findet, wendet sich das Schicksal und es kommt völlig anders, als die junge Gräfin sich ausgemalt hat. Gleichzeitig wird die Geschichte der 18 jährigen Liv erzählt. Sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen und bekommt mit Glück eine Anstellung im Haus vom Lehrer Treske. Sie soll den Haushalt führen und sich um den 9 jährigen Elias kümmern. Schnell schließt sie Freundschaft mit dem Jungen. Doch das Leben des kleinen Elias verläuft ganz anders, als es sich für den Sohn einer angesehenen Familie gehört. Er wird streng erzogen, oft eingesperrt und ohne Essen zu Bett geschickt. Liv kann dies auf Dauer nicht erdulden und eines Tages flieht sie mit Elias in eine ungewisse Zukunft. Der Stil im Buch ist harmonisch abgestimmt, die Kapitel sind abwechselnd in Karoline und Liv eingeteilt, wodurch sich ein Spannungsbogen aufbaut, dem man sich nicht entziehen kann. Die Landschaft Norwegens wird bildschön beschrieben, man fühlt sich sofort hinein versetzt und spürt die Natur. Es ist eine interessante Geschichte über das Land, verworrene Familienfehden, Harmonie und Streit, Liebe und Angst. Die Abenteuerlust von Karoline wächst spürbar von Seite zu Seite und man mag sich ihr anschließend, wenn sie ein Schiff besteigt, um sie in die weite Welt zu tragen. Man spürt, wieviel Liebe Christine Kabus zu Norwegen empfindet und das sie sich mit dem Land und der Sprache auseinander gesetzt hat. Das sie auch als Drehbuchautorin unterwegs ist, lässt das Buch sehr lebendig werden. Die Szenen und Landschaften machen es der Phantasie leicht, sich hinein zu versetzen. Mir hat das Lesen große Freude bereitet.