Warenkorb
 

Elephants in Heaven

Mit einem Vorwort von Dame Daphne Sheldrick, Gründerin des David Sheldrick Wildlife Trust
Elefanten werden gerne als Dickhäuter bezeichnet und dadurch ergibt sich der Trugschluss, ihnen könnte nichts und niemand etwas. Doch damit liegen wir falsch. Elefanten werden seit jeher gejagt und aufgrund ihres Elfenbeins getötet. Was jedoch oft ignoriert wird: Die getöteten Elefanten hinterlassen oft Jungtiere, die traumatisiert und verängstigt als Waisen weiterleben müssen. Der Fotograf Joachim Schmeisser erzählt ihre Geschichte. Durch eine eigene Elefantenpatenschaft kam er in Kontakt mit dem David Sheldrick Wildlife Trust, der weltweit grössten und erfolgreichsten Rettungs- und Auswilderungsstation für Elefanten-waisen, die in Nairobi beheimatet ist.
Dort kümmern sich professionelle Tierpfleger mit der Flasche um die Aufzucht der Elefantenbabies, bis diese alt genug sind, sich selbst zu ernähren. Nach einiger Zeit werden die Jungen in die Auswilderungsstation des Trusts gebracht, bevor man sie in die Freiheit entlässt. Ziel ist es, die Elefanten in ihren natürlichen Kreislauf zu integrieren und mit anderen ausgewilderten Tieren leben zu lassen, sodass sie Nachwuchs zeugen und alt werden können. Ohne den Trust hätten die Elefanten-waisen keinerlei Überlebenschance. All diese Schritte hat Joachim Schmeisser vielfach begleitet und die Aufzucht der Elefantenwaisen bis hin zur Auswilderung in faszinierenden Bildern festgehalten. Elephants in Heaven bebildert die Aufzucht der traumatisierten Elefanten an einem für sie wahrlich himmlischen Ort und gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen einer Aufzuchtstation. Die einfühlsamen Tierporträts sollen ebenso die dramatischen Konsequenzen von Wilderei vermitteln, denn Joachim Schmeisser geht es äum Schönheit und Vergänglichkeit, um Würde und den gleichberechtigten Platz eines jeden Individuums."
 
 
Portrait
JOACHIM SCHMEISSER begann seine professionelle Laufbahn als Werbefotograf. Doch daneben widmete er sich immer schon Themen, die ihm persönlich am Herzen liegen, vor allem Menschen und gesellschaftsrelevanten Themen. Für seine herausragenden Arbeiten wurde er bereits mehrfach international ausgezeichnet, darunter mit dem Hasselblad Masters Award 2012. Seine Arbeiten werden weltweit ausgestellt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 15.09.2017
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN 978-3-96171-047-8
Verlag TeNeues Calendars & Stationery GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 34.8/28.3/2.5 cm
Gewicht 1877 g
Abbildungen 50 schwarz-weiße und 50 farbige Abbildungen
Verkaufsrang 85657
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 84.90
Fr. 84.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

"Meine Fotografien der Elefanten sehe ich als Porträts uns gleichberechtigter Individuen"
von Dr. M. am 20.06.2018

Inzwischen hat sich in vielen Ländern Afrikas, in denen Elefanten leben, die Einsicht durchgesetzt, dass man gegen die Wilderei dieser Tiere massiv vorgehen muss. Dennoch sterben jedes Jahr tausende dieser Tiere, weil man ihre Stoßzähne teuer verkaufen kann. Oft bleiben dabei insbesondere noch stoßzahnlose Jungtiere traumatisier... Inzwischen hat sich in vielen Ländern Afrikas, in denen Elefanten leben, die Einsicht durchgesetzt, dass man gegen die Wilderei dieser Tiere massiv vorgehen muss. Dennoch sterben jedes Jahr tausende dieser Tiere, weil man ihre Stoßzähne teuer verkaufen kann. Oft bleiben dabei insbesondere noch stoßzahnlose Jungtiere traumatisiert zurück. Solche kleinen Elefanten aufzuziehen und anschließend auszuwildern, ist keine leichte Aufgabe. Joachim Schmeisser dokumentiert die Arbeit einer solchen Aufzuchtstation in diesem Bildband. Dabei gelangen ihm beeindruckende Porträtfotos dieser Tiere. Mit "Heaven" meint Schmeisser den sicheren Ort der Station, wo die Tiere zwar tagsüber in der Natur herumstreifen, aber nachts sicher in den Stallungen schlafen können. Nun sind Porträts von Menschen auch oft absichtlich in schwarz-weiß gehalten. Man kann so das Wesen des Porträtierten vielleicht deutlicher erkennen, so eben, wie der Fotograf es vorher verstanden hatte. Ob Tiere eine Seele haben, wird in der Wissenschaft heftig diskutiert. Alle hinreichend sensiblen Menschen, die eng mit Tieren zusammenleben, benötigen dagegen zur Beantwortung dieser Frage keinen Wissenschaftler. Elefanten besitzen eine hohe Intelligenz, ein ausgeprägtes Sozialverhalten und ein extrem gutes Gedächtnis. Allein schon deshalb haben viele Menschen ein besonderes Verhältnis zu diesen Tieren. Und ihnen wird dieser Band sicher gefallen. Auch technisch gesehen erweisen sich Schmeissers Bilder als außergewöhnlich gut. Sein Schwarz-Weiß-Ansatz besitzt sicher eine gewisse Berechtigung, und natürlich kann ein Fotograf seine Bilder so ausgestalten wie er will. Ob sie dann jedem gefallen, steht auf einem anderen Blatt. Der Hinweis im Buch (der nicht von Schmeisser stammt), dass sie dadurch auch zeitlos sind, geht eher an der Sache vorbei, weil sie schließlich eine Situation beschreiben und dokumentieren sollen, die jetzt passiert und jetzt von Bedeutung ist. Kurz gesagt – ich kann mich mit diesen Grautönen nicht wirklich anfreunden, weil sie dem Ganzen etwas Dunkles geben, was nicht typisch für Afrika ist. Der Band enthält auch einige farbige Fotografien, die jedoch ebenfalls verfremdet erscheinen. Ein tolles Buch, selbst in schwarz-weiß.