Meine Filiale

Die Salbenmacherin und die Hure

Historischer Roman

Die Salbenmacherin Band 3

Silvia Stolzenburg

(15)
eBook
eBook
Fr. 7.00
Fr. 7.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Fr. 22.90

Accordion öffnen
  • Die Salbenmacherin und die Hure

    Gmeiner-Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 22.90

    Gmeiner-Verlag

eBook

ab Fr. 7.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Brütende Sommerhitze liegt über der Stadt. Seit Wochen hat es nicht mehr geregnet, und die Menschen der Handelsmetropole werden zusehends dünnhäutiger und gereizter. Während immer mehr Nürnberger an einem rätselhaften Fieber erkranken, wird ein grauenhaft zugerichteter Leichnam am Ufer der Pegnitz an Land gespült. Dem Toten fehlen nicht nur der Kopf und die Hände - er scheint fachmännisch ausgeweidet worden zu sein. Die Nürnberger sind entsetzt. Als zwei Nächte später angeblich ein Werwolf in den Wäldern rings um die Stadt gesichtet wird, greift Panik um sich. Gehen Dämonen um?

Dr. phil. Silvia Stolzenburg studierte Germanistik und Anglistik an der Universität Tübingen. Im Jahr 2006 promovierte sie dort über zeitgenössische Bestseller. Kurz darauf machte sie sich an die Arbeit an ihrem ersten Roman. Sie arbeitet als Vollzeitautorin und lebt mit ihrem Mann auf der Schwäbischen Alb, fährt leidenschaftlich Rennrad und recherchiert vor Ort in Stadtarchiven, dem SEK und der Gerichtsmedizin - immer in der Hoffnung, etwas Spannendes zu entdecken.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 374 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783839255520
Verlag Gmeiner Verlag
Dateigröße 2737 KB

Weitere Bände von Die Salbenmacherin

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
14
1
0
0
0

Die Salbenmacherin und die Hure
von einer Kundin/einem Kunden am 22.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Olivera, die Salbenmacherin und ih Mann Götz, der Stadtapotheker haben sich in Nürnberg eingelebt, als im Sommer 1409 in der Pegnitz eine ausgeweidete Leiche ohne Kopf und Hände gefunden wird. Schnell ist für die Bevölkerung klar, das ein Werwolf sein Unwesen treibt. Götz und Olivera, die dem Henker bei dem Fall behilflich sein ... Olivera, die Salbenmacherin und ih Mann Götz, der Stadtapotheker haben sich in Nürnberg eingelebt, als im Sommer 1409 in der Pegnitz eine ausgeweidete Leiche ohne Kopf und Hände gefunden wird. Schnell ist für die Bevölkerung klar, das ein Werwolf sein Unwesen treibt. Götz und Olivera, die dem Henker bei dem Fall behilflich sein dürfen, glauben nicht daran und Olivera macht sich mit ihren Äußerungen bei manchen Ratsmitgliedern unbeliebt. Als dann die zweite Leiche gefunden wird, hat man schnell einen Schuldigen zur Hand und er wird verurteilt und verbrannt. War er aber der wahre Täter? Die Hure Gerlin hat einen schrecklichen Verdacht und wendet sich an Olivera, die ihr jedoch nicht glaubt. Der Apothekerjunge Jona und sein Freund versuchen auch den Werwolf zu finden und kommen ihm dabei gefährlich nahe. Erst sehr spät erkennen Olivera und Götz die Zusammenhänge und können den Schuldigen enttarnen. Das Buch ist der dritte Teil mit der Salbenmacherin Olivera, aber auch ohne Vorkenntnisse gut zu verstehen. Wenn man die anderen Teile kennt, ist es schön, den bekannten Personen wieder zu begegnen und eine neues Abenteuer mit ihnen zu erleben. Schon ziemlich früh im Buch kommt der Mörder zu Wort und es wird erzählt, wie es ihn reizt und befriedigt zu töten. Man kennt seine Rolle im Buch, aber seine wahre Identität ist unbekannt. So kann man miträtseln, wer sich dahinter verbirgt. Olivera ist schwanger und aus Rücksicht auf ihr ungeborenes Kind, versucht sie, sich nicht zu sehr in den Fall einzumischen. Dadurch erkennt sie erst spät die Zusammenhänge und es kommt zu einem sehr spannenden Finale. Mich hat Olivera wieder überzeugt und ich habe das Buch mit Begeisterung gelesen. Sehr gerne vergebe ich dafür 5 Punkte und kann es als historischen Krimi absolut empfehlen.

spannende und atemberaubende Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 19.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klapptext: Brütende Sommerhitze liegt über der Stadt. Seit Wochen hat es nicht mehr geregnet, und die Menschen der Handelsmetropole werden zusehends dünnhäutiger und gereizter. Während immer mehr Nürnberger an einem rätselhaften Fieber erkranken, wird ein grauenhaft zugerichteter Leichnam am Ufer der Pegnitz an Land gespült. De... Klapptext: Brütende Sommerhitze liegt über der Stadt. Seit Wochen hat es nicht mehr geregnet, und die Menschen der Handelsmetropole werden zusehends dünnhäutiger und gereizter. Während immer mehr Nürnberger an einem rätselhaften Fieber erkranken, wird ein grauenhaft zugerichteter Leichnam am Ufer der Pegnitz an Land gespült. Dem Toten fehlen nicht nur der Kopf und die Hände – er scheint fachmännisch ausgeweidet worden zu sein. Die Nürnberger sind entsetzt. Als zwei Nächte später angeblich ein Werwolf in den Wäldern rings um die Stadt gesichtet wird, greift Panik um sich. Gehen Dämonen um? Dies ist der Teil einer Buchreihe um die Salbenmacherin.Er kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.Wieder einmal hat es Sylvia Stolzenberg geschfft mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen.Ich wurde nach Nürnberg in das Jahr 1409 verführt.Dort treibt ein vermeintlicher Werwolf sein Unwesen.Ich war bei der Jagd nach diesem Unwesen dabei.Dabei habe ich sehr viele atemberaubende und gefährliche Momente erlebt.Die Protoganisten wurden wieder sehr gut ausgearbeitet und charakterisiert.Ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Olivira und Götz habe ich gleich wieder in mein Herz geschlossen.Aber auch Jona und Casper fand ich sehr sympatisch.Sylvia Stolzenburg hat es hervorragend verstanden uns die Welt des Mittelalters zu der damaligen Zeit in Nürnberg nahe zu bringen.Durch die sehr guten Recherchen erfahren wir sehr viel über die Lebenssituation der Bevölkerung und deren Probleme.Sehr authentisch berichtet sie uns davon und baut alles gekonnt in die eigentliche Handlung mit ein.Auch erfahren wir sehr viel über die Herstellung von Salben und Tinkturen.Das fand ich besonders interessant und hat mich fasziniert.Durch die fesselnde und atemberaubende Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Begeistert haben mich auch die bildhaften und ansprechenden Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.Ich hatte das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Viele Szenen wurden so glaubwürdig undf realistisch dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert,mit gebangt und mit gerätselt.Die Spannung blieb von Anfang bis zum Ende erhalten und war extrem hoch.Ich bin einfach nur wieder begeistert von diesem genialen historischen Roman.Auch das Cover ist einfach traumhaft schön und sehr ansprechend.Es passt genau dieser Geschichte.Ich hatte viele wunderschöne Lesemomente mit dieser Lektüre.Für Leseliebhaber von historischen Romanen ist dieses Buch sehr zu empfehlen.

Lesetip! Sehr spannend und kurzweilig!
von Almliesl am 19.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieser spannende Krimi entführt den Leser ins mittelalterliche Nürnberg. Lebendige Charaktere, eine spannende Handlung und viele geschickt eingeflochtene Details über das Leben im Mittelalter, diese Mischung ist der Autorin sehr gut gelungen! Besonders der ausgeprägte Aberglaube der Menschen, die beinahe grenzenlose Macht und Wi... Dieser spannende Krimi entführt den Leser ins mittelalterliche Nürnberg. Lebendige Charaktere, eine spannende Handlung und viele geschickt eingeflochtene Details über das Leben im Mittelalter, diese Mischung ist der Autorin sehr gut gelungen! Besonders der ausgeprägte Aberglaube der Menschen, die beinahe grenzenlose Macht und Willkür der Kirche, die alltägliche Brutalität und Grausamkeit sowie die untergeordnete Rolle der Frau werden eindrucksvoll geschildert. Unter ständiger Gefahr für Leib und Leben gelingt es Olivera und ihren Mitstreitern, zumindest einen Teil der Wahrheit ans Licht zu bringen. Dabei ist das Buch sehr flüssig zu lesen, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Und das, obwohl ich die vorherigen Bände nicht kenne! Am Ende bleiben einige Fragen offen. Es bleibt also spannend, ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

  • Artikelbild-0