Warenkorb
 

Sonne und Beton

Roman

"Dass Lobrecht [...] nicht ausschliesslich witzig sein will, sondern in die sozialen Abgründe von Langeweile, Gewalt, Alkohol und Drogen blickt, ist die grosse Stärke dieses unterhaltsamen Coming-of-Age-Romans.", Deutschlandfunk, Florian-Felix Weyh, 15.04.2017
Portrait
Lobrecht,
Felix Lobrecht, geboren 1988, wuchs mit zwei Geschwistern bei seinem alleinerziehenden Vater in Berlin-Neukölln auf. Er ist Autor, Stand-Up-Comedian und einer der erfolgreichsten Slampoeten.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 08.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-29058-4
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18.5/12.2/2.2 cm
Gewicht 210 g
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 1105
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
13
8
6
3
1

Berlin mal ganz ungefiltert
von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2019

Berlin ist für manche eine ganz andere Welt. Wenn Schule zu uncool ist, Kiffen die einzige Entspannung im Alltag zu sein scheint und Schlägereien die Tagesordnung sind, dann muss man eben irgendwie zurecht kommen. Lukas, Julius, Sanchez und besonders Gino erleben im Roman von Felix Lobrecht ein Abenteuer, das letzten Endes eigen... Berlin ist für manche eine ganz andere Welt. Wenn Schule zu uncool ist, Kiffen die einzige Entspannung im Alltag zu sein scheint und Schlägereien die Tagesordnung sind, dann muss man eben irgendwie zurecht kommen. Lukas, Julius, Sanchez und besonders Gino erleben im Roman von Felix Lobrecht ein Abenteuer, das letzten Endes eigentlich nur ihre harte Realität widerspiegelt. Wie ein dummer Jungenstreich nicht nur zu Stress unter verschiedenen Gruppierungen führen kann, sondern auch das eigene Leben in Gefahr bringt, scheint gar nicht mal so abwegig. Aber was, wenn es dein Alltag ist, der dir eigentlich das Leben schwer macht und dich täglich an deine Grenzen bringt? Geschrieben wie es ablaufen könnte, kann das Buch für den ein oder anderen Leser eine neue Erfahrung bedeuten. Wenn es darum geht die eigene Kultur besser kennenzulernen und Defizite in unserer Gesellschaft zu verdeutlichen, erreicht ‚Sonne und Beton’ genau diesen Punkt. Krieg und Leid auf der ganzen Welt bestimmen unsere Nachrichten, aber die auszufechtenden Kämpfe auf unseren eigenen Straßen gehen dabei eventuell etwas unter. Felix Lobrecht rückt mit seiner erfundenen Geschichte, die Wahrheit ins Bild.

Erst skeptisch, danach positiv überrascht.
von einer Kundin/einem Kunden am 17.09.2019

Sommer in Berlin Neuköln. Vier Jungs, deren Alltag darin besteht die Schule zu schwänzen, zu kiffen und sich ab und an mit anderen zu prügeln. Da hilft nur eins! Sich durchboxen! Doch irgendwann beschließen sie etwas „Größeres zu reißen“. Eine Entscheidung, die das Leben für jeden einzelnen auf eine andere Weise verändert. Ers... Sommer in Berlin Neuköln. Vier Jungs, deren Alltag darin besteht die Schule zu schwänzen, zu kiffen und sich ab und an mit anderen zu prügeln. Da hilft nur eins! Sich durchboxen! Doch irgendwann beschließen sie etwas „Größeres zu reißen“. Eine Entscheidung, die das Leben für jeden einzelnen auf eine andere Weise verändert. Erst war ich recht skeptisch, da der Schreibstil mit dem typischen Jungendslang sehr merkwürdig zu lesen war. Dennoch zeigt dieses Buch den realistischen Alltag in Neuköln mit all seinen Höhen und Tiefen, und so wurde ich zum Ende positiv überrascht.

von einer Kundin/einem Kunden am 01.09.2019
Bewertet: anderes Format

Ein Roman, der vielversprechend klang und letztendlich sprachlich, inhaltlich und komödiantisch doch blass bleibt. Schade!