Meine Filiale

Mord im Pinzgau

Ein Alpenkrimi

Ein-Tina-Gründlich-Krimi Band 4

Walter Bachmeier

(2)
eBook
eBook
Fr. 4.50
Fr. 4.50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Der vierte Fall für Inspektorin Tina Gründlich
Tina gibt gemeinsam mit Bärbel in ihrem Garten ein Sommerfest. Dank des guten Wetters in den Bergen des Salzburger Landes sind alle Gäste bester Laune. Bis die Nachricht über einen neuen Fall die beiden Ermittlerinnen erreicht. Die Frau des angesehenen Staatsanwaltes Vogt hat augenscheinlich Selbstmord begangen. Schnell wird klar, dass an der Geschichte etwas faul ist. Frau Vogt hatte nicht nur keinen Grund sich umzubringen, sie wurde offenbar auch noch erpresst. Als eine zweite Tote gefunden wird, verhärten sich die Indizien. Und dann geraten Tina und Bärbel selbst in die Schusslinie eines verzweifelten Mörders ...
 

Von Walter Bachmeier sind bei Midnight by Ullstein erschienen:
Mord in der Schickeria (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 1)
Mord an der Salzach (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 2)
Mord in der Alpenvilla (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 3)
Mord im Pinzgau (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 4)
Mord in der Berghütte (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 5)
Mord am Wildkogel (Ein-Tina-Gründlich-Krimi 6)
Affären, Alpen, Apfelstrudel (Chefinspektor Egger Fall 1)
Berge, Brotzeit, Bauernherbst (Chefinspektor Egger Fall 2)
Koppeln, Kühe, Kaseralm (Chefinspektor Egger Fall 3)
Morde, Matsch, Marillenknödel (Chefinspektor Egger Fall 4)
Diebe, Dörfer, Dampfnudeln (Chefinspektor Egger Fall 5)
Gauner, Glühwein, Geigenklänge (Chefinspektor Egger Fall 6)

Walter Bachmeier, geboren 1957 in Karlsruhe, wuchs in Münchsmünster in der Hallertau auf. Nach seiner Ausbildung zum Koch begann er unter dem Pseudonym zu schreiben. Sein erstes Werk war ein Kochbuch, das sehr erfolgreich verkauft wurde. Dies gab ihm den Ansporn, seinen Beruf aufzugeben und weiter zu schreiben. Im Laufe der Jahre entstanden so mehrere Erzählungen, Kinderbücher und Artikel in verschiedenen Tageszeitungen. Seit etwa 2012 widmet er sich voll und ganz der Literatur. Immer wieder finden in seinen Büchern auch Erlebnisse aus seinem Leben Platz.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958191204
Verlag Midnight
Dateigröße 3178 KB

Weitere Bände von Ein-Tina-Gründlich-Krimi

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Langweilig und langatmig
von einer Kundin/einem Kunden aus Dielsdorf am 30.01.2018

Leider kommt keine Spannung auf. Das Lesben–Getue geht einem auch auf den Sack. Und wenn dann noch Seitenweise im Dialekt gesprochen wird, kriegst die Krise. Habe alle Tina Krimis gelesen, aber na ja.

Selbstmord oder doch Mord?
von Niknak am 06.08.2017

Inhalt: Tina und Bärbel werden zu einer Toten gerufen. Die Frau des angesehenen Staatsanwaltes Vogt hat augenscheinlich Selbstmord begangen. Schnell wird klar, dass an der Geschichte etwas faul ist. Frau Vogt hatte nicht nur keinen Grund sich umzubringen, sie wurde offenbar auch noch erpresst. Als eine zweite Tote gefunden wird... Inhalt: Tina und Bärbel werden zu einer Toten gerufen. Die Frau des angesehenen Staatsanwaltes Vogt hat augenscheinlich Selbstmord begangen. Schnell wird klar, dass an der Geschichte etwas faul ist. Frau Vogt hatte nicht nur keinen Grund sich umzubringen, sie wurde offenbar auch noch erpresst. Als eine zweite Tote gefunden wird, verhärten sich die Indizien. Und dann geraten Tina und Bärbel selbst in die Schusslinie eines verzweifelten Mörders. Alles hat scheinbar eine Verbindung zu einem Überfall, der schon Jahre her ist. Was oder Wer steckt wirklich dahinter? Kann Tina den Fall lösen, bevor es noch mehr Tote gibt? Mein Kommentar: Dies ist der vierte Band rund um Inspektorin Tina Gründlich, die gemeinsam mit ihrer Freundin Bärbel auf Mörderjagd geht. Da sie auch privat zusammenleben, sind die beiden ein eingespieltes Team. Dennoch ist Tina die dominatere, was in diesem Krimi sehr stark zum Ausdruck kommt. Daher kann es sein, dass man nicht sofort mit ihr warm wird. Ich kenne sie ja auch schon von vorherigen Fällen und mag die beiden richtig gerne, da man mit ihnen immer auch etwas zum Lachen hat. Der Schreibstil des Autors Walter Bachmeier liest sich schnell und einfach. Man ist sofort mitten im Geschehen und die Geschichte lässt einen dann nicht so schnell los. Da es immer wieder spannende Wendungen gibt, bleibt es bis zum Schluss spannend, da man nie weiß, wer der Mörder ist. So erhält die Geschichte einen tollen Spannungsbogen, der durch viel Humor zu einem sehr abwechslungsreichen Krimi wird. In der Geschichte kommen viele Gedanken von Tina vor, welche aber alle kursiv geschrieben wurden und somit sehr gut vom Rest abgrenzbar sind. Das finde ich super und der Leser hat keinerlei Verständnisprobleme. Wenn Tina mit Bärbel spricht, verwenden die beiden einen salzburger Dialekt, welcher mich überhaupt nicht störte. Ich denke aber, dass sich manche damit schwer tun könnten. Dennoch wird die Geschichte somit abwechslungsreich und dadurch, dass diese Passagen eher kurz gehalten sind, dürfte es für niemanden ein Problem darstellen. Ich finde auch, dass der Dialekt zu einem Alpenkrimi einfach dazugehört. Sonst würde meiner Meinung nach etwas fehlen. Mein Fazit: Ein wirklich abwechslungsreicher, humorvoller und dennoch spannender Alpenkrimi, der schon Lust auf den nächsten Fall von Tina und Bärbel macht. Ganz liebe Grüße, Niknak


  • Artikelbild-0