Meine Filiale

Der Earl mit den eisblauen Augen

Historical Gold Band 316

Julia Quinn

(8)
eBook
eBook
Fr. 8.40
Fr. 8.40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen

eBook

ab Fr. 8.40

Accordion öffnen

Beschreibung

Miss Billie Bridgerton weiss genau, dass sie Edward oder Andrew Rokesby heiraten wird. Seit Kindertagen sind sie und die Nachbarssöhne beste Freunde. Wen Billie dagegen bestimmt nicht heiraten wird, ist George, den ältesten Sohn der Rokesbys! Die arroganten Blicke aus seinen eisblauen Augen zeigen ihr: Er kann sie genauso wenig ausstehen wie sie ihn. Aber seit der attraktive Earl sie nach einem Unfall auf starken Armen getragen hat, hat sich etwas geändert. Früher hat sich Billie mit George Wortschlachten geliefert - jetzt wünscht sie sich, in seinen kühlen blauen Augen heisse Leidenschaft auflodern zu sehen ...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783733768355
Verlag Cora Verlag
Dateigröße 2469 KB
Verkaufsrang 17822

Weitere Bände von Historical Gold

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
3
1
3
1
0

Start einer neuen Reihe
von Nannchen am 15.06.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Die Familien Bridgerton und Rokesby sind nicht nur unmittelbare Nachbarn, sondern praktisch Familien im Geiste. Billie Bridgerton und die Rokesby-Söhne wuchsen zusammen auf. Doch während die jüngeren Nachbarssöhne zu ihren besten Freunden wurden, herrscht zwischen ihr und dem ältesten Rokesby-Sohn George seit jeher Unfrieden. Do... Die Familien Bridgerton und Rokesby sind nicht nur unmittelbare Nachbarn, sondern praktisch Familien im Geiste. Billie Bridgerton und die Rokesby-Söhne wuchsen zusammen auf. Doch während die jüngeren Nachbarssöhne zu ihren besten Freunden wurden, herrscht zwischen ihr und dem ältesten Rokesby-Sohn George seit jeher Unfrieden. Doch eines Tages wandelt sich die Stimmung zwischen beiden. Julia Quinn hat mit "Der Earl mit den eisblauen Augen" einen weiteren historischen Liebesroman vorgelegt, der den Auftakt einer neuen Reihe bildet. Die Figuren sind herzlich und liebevoll. Die Chemie zwischen Billie und George funktioniert von Anfang an sehr gut, egal ob sie sich Wortgefechte liefern oder das Knistern zwischen beiden nahezu greifbar wird. Der Schreibstil ist klar und flüssig, die Handlung überschaubar und nachvollziehbar. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Folgeband.

Die Erwartungen wurden leider nicht erfüllt!
von Romantische Seiten - Der Buchblog mit Herz am 23.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sybilla Bridgerton, genannt Billie, weiß wen sie auf jeden Fall niemals heiraten wird und zwar George, den ältesten Sohn ihres Nachbarns Rokesbys. Er ist arrogant, unausstehlich und nicht so smypathisch wie die anderen beiden Söhne Edward und Andrew. Als George ihr aus der Klemme hilft, erhascht sie einen anderen Blick auf den j... Sybilla Bridgerton, genannt Billie, weiß wen sie auf jeden Fall niemals heiraten wird und zwar George, den ältesten Sohn ihres Nachbarns Rokesbys. Er ist arrogant, unausstehlich und nicht so smypathisch wie die anderen beiden Söhne Edward und Andrew. Als George ihr aus der Klemme hilft, erhascht sie einen anderen Blick auf den jungen Earl, der sie mit seinen eisblauen Augen interessiert mustert. Danach ändert sich etwas zwischen den beiden und Billie wünscht sich nichts sehnlicher, als das George etwas anderes in ihr sieht, als die Nachbars Tochter … Billie ist 23 Jahre alt und genießt das Leben auf dem Land. Sie ist selbstbewusst, schlagfertig und hat einen logischen Verstand, der ihr Hilft das Land ihres Vaters zu verwalten. Sie liebt es Fachliteratur zu lesen und sich stetig weiterzubilden. Außerdem macht sie gerne das was ihr gefällt und schert sich nicht um die Folgen, zumindest meistens. Dies bringt sie immer wieder in unangenehme Situationen. George (27) ist der älteste Sohn seiner Familie und und somit der Erbe. Er möchte lieber nicht diese Last auf seinen Schultern tragen und beneidet seine Brüder darum, das sie für ihr Land kämpfen dürfen und unbeschwert sein können. Er ist stark und verlässlich, was auch Billie nicht verborgen bleibt. Die beiden lernen sich im laufe des Buchs von einer anderen Seite kennen, so das sie ihre Meinung über den jeweils anderen revidieren müssen. Die beiden harmonieren gut zusammen und auch der verbale Schlagabtausch zwischen ihnen ist unterhaltsam. Die Nebendarsteller haben sich gut in die Geschichte eingefügt und ihren Teil zu der Geschichte beigetragen. Besonders positiv ist mir Andrew in Erinnerung geblieben. Er hat für zusätzliche Unterhaltung gesorgt und ich freue mich schon darauf mehr über ihn zu erfahren. Der Earl mit den eisblauen Augen ist der Auftakt zu der neuen Rokesby Reihe von Julia Quinn. Die Geschichte ist an sich abgeschlossen, aber in den Folgebänden wird es um weitere Mitglieder der Familie Rokesby gehen. Dieses Buch ist nicht das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe, aber leider das schlechteste. Es braucht sehr lange, bis die Geschichte richtig in fahrt kommt und dann ist es endlich soweit und schon ist die Geschichte zu Ende erzählt. So kam es mir zumindest vor und das fand ich richtig schade, denn sonst sind die Bücher der Autorin für mich richtige Pageturner. Gerade der Anfang zieht sich sehr in die Länge und bis auf eine Ausnahme gab es leider keine spannenden Wendungen. Somit war die Geschichte an sich sehr vorhersehbar und auch der Handlungsstrang an sich, war meiner Meinung nach, nicht gut ausgearbeitet. Der Schreibstiel von Julia Quinn hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist modern, spritzig und passt trotzdem hervorragend zu ihren historischen Romanen. Trotz all meiner Kritik, lässt sich das Buch gut lesen und ich hoffe sehr, das der nächste Band wieder an ihr altes Niveau herankommt.

Es wurde irgendwann einfach zu langweilig.
von Blubb0butterfly am 21.05.2020

Ich bin bei Lobhymnen immer sehr vorsichtig. Ich muss mir zuerst meine eigene Meinung bilden, ehe ich dem zustimmen kann oder eben nicht. Meist entspricht der Roman nicht unbedingt meinen Geschmack. Aber das kennen wir doch alle. Geschmäcker sind eben verschieden und das ist auch gut so, sonst würden sich all die unterschiedlich... Ich bin bei Lobhymnen immer sehr vorsichtig. Ich muss mir zuerst meine eigene Meinung bilden, ehe ich dem zustimmen kann oder eben nicht. Meist entspricht der Roman nicht unbedingt meinen Geschmack. Aber das kennen wir doch alle. Geschmäcker sind eben verschieden und das ist auch gut so, sonst würden sich all die unterschiedlichen Bücher nicht verkaufen können. Ich kannte die Autorin vorher nicht. Vom Klappentext her habe ich den Eindruck, dass die Geschichte mit einigen Überraschungen aufwarten wird, weil die Protagonistin ihrer Zeit weit voraus scheint. Billie, die eigentlich Sybilla heißt, ist ein richtiger Wildfang. Anstatt wie die anderen Damen der Gesellschaft auf Bälle zu gehen und sich für hübsche Kleider und Männer zu interessieren, sucht sie stets nach dem nächsten Abenteuer. Am liebsten zusammen mit den Nachbarsjungen, die jetzt aber alle ausgezogen sind. Sie verwaltet das Familiengut und tut generell eher untypische Dinge. Sie ist ihrer Zeit einfach weit vorausgeschritten. Nur ihrer Mutter bereitet sie Sorgen, weil sie mit diesem Charakter nur schwer einen akzeptablen Mann finden wird. Aber diese versucht unermüdlich, Billie mit einem guten Mann zu verkuppeln. Dabei steht für Billie schon immer fest, dass es ein Rokesby sein muss. Nur George, der Älteste, fällt aus dem Rahmen. Den will sie partout nicht. Er ist ihr viel zu ernst und langweilig. Aber diesen Eindruck muss sie schnell revidieren, als er ihr in einer brenzligen Lage zu Hilfe eilt. Vielleicht ist er doch als Ehemann geeignet? Billie ist eine quirlige Person, die sich eigentlich immer in Schwierigkeiten manövriert. XD Ihre Schlagabtäusche mit George sind einfach herrlich, auch wenn schnell klar wird, dass sie oftmals gegensätzlicher Meinung sind. Und wenn sie das einmal nicht sind, will es keiner der beiden zugeben. XD George muss als Erbe des Titels und Gutes vielen Verpflichtungen und Erwartungen nachgehen. Dabei hat niemand nach seiner eigenen Meinung gefragt. Er fühlt sich nutzlos, will lieber wie seine Brüder etwas Sinnvolles für sein Land tun. Doch als Erbe ist er viel zu wichtig. Da bringt Billie doch viel Abwechslung in sein steifes Leben. Sie kitzelt sogar eine völlig unerwartete Seite an ihr hervor, die er scheinbar immer versteckt gehalten hat. Hier zeigt sich wieder, dass der erste Eindruck durchaus täuschen kann. Denn auch er hat es faustdick hinter den Ohren. Zwar ist er nicht so abenteuerlustig und leichtsinnig wie seine Brüder, aber man kann durchaus Spaß mit ihm haben. Diese Hassliebe zwischen den beiden verändert sich schnell, denn sie lernen sich richtig kennen. Da könnte also mehr draus werden, was ihre beiden Mütter freuen würde. Mich konnte die Geschichte leider nicht so mitnehmen. Sie war eigentlich gar nicht so schlecht, aber auf Dauer wurde es mir einfach zu langweilig. Dabei hegte ich große Hoffnungen, gerade weil Billie so aus dem damaligen Rahmen fällt. Aber nein, selbst sie konnte meine Begeisterung nicht lange halten.


  • Artikelbild-0