Warenkorb
 
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 257
Erscheinungsdatum 01.04.1999
Sprache Englisch
ISBN 978-0-571-20033-7
Reihe Faber & Faber Classics
Verlag Faber & Faber
Maße (L/B/H) 17.7/10.8/2.7 cm
Gewicht 199 g
Verkaufsrang 5926
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
1
1
0
0

Die Glasglocke
von einer Kundin/einem Kunden am 18.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein schnell lesbarer, ausgesprochen wichtiger Roman, der natürlich sehr beklemmend wirkt, aber gerade damit unheimlich wichtige Themen aufgreift. Neben den Schwierigkeiten der weiblichen Selbstfindung nimmt das Thema Depression einen Großteil der Geschichte ein - und die Autorin beleuchtet die Zustände der damaligen Zeit mit sch... Ein schnell lesbarer, ausgesprochen wichtiger Roman, der natürlich sehr beklemmend wirkt, aber gerade damit unheimlich wichtige Themen aufgreift. Neben den Schwierigkeiten der weiblichen Selbstfindung nimmt das Thema Depression einen Großteil der Geschichte ein - und die Autorin beleuchtet die Zustände der damaligen Zeit mit schockierender Genauigkeit. Sehr bewegend.

I recommend it
von Lisa F. aus Berlin am 16.03.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

I'm on the fence about this one. I truly don't know what I'm feeling right now, after finishing this book. It's just that I didn't connect with any of the characters. Everyone except Esther was not developed and complex at all. I know that it fits the story that the characters are shallow, it still bothered me, though. I ... I'm on the fence about this one. I truly don't know what I'm feeling right now, after finishing this book. It's just that I didn't connect with any of the characters. Everyone except Esther was not developed and complex at all. I know that it fits the story that the characters are shallow, it still bothered me, though. I myself do not know how it is like to be depressed so I can only judge with my very limited experience that Esther's descent into depression was portrayed accurately. This book was originally published in 1963 and for its time period it was quite a progressive novel: a female protagonist who rejects the gender roles of the 1950s put upon her. Who does not just want to be a baby-popping housewife. In that way I could relate to Esther very easily. While I could not really appreciate Esther's story I would still recommend this book.