Warenkorb
 

Legendary

A Caraval Novel

Caraval Band 2

Follow Scarlett's sister, Tella, on a journey to the empire's capital to fulfill her dangerous bargain with the mysterious figure who secured invitations for the sisters to Caraval.
Portrait
Stephanie Garber is the New York Times and internationally bestselling author of Caraval. She lives in Northern California. Find her on Twitter @SGarberGirl and on Instagram @Stephanie_Garber.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 12 - 17
Erscheinungsdatum 29.05.2018
Sprache Englisch
ISBN 978-1-250-19222-6
Verlag Macmillan USA
Maße (L/B/H) 20.8/13.4/3.5 cm
Gewicht 393 g
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Buch (Taschenbuch, Englisch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Caraval

  • Band 1

    127831929
    Caraval
    von Stephanie Garber
    Buch
    Fr.41.90
  • Band 2

    79413637
    Legendary
    von Stephanie Garber
    (5)
    Buch
    Fr.17.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    127832258
    Finale: A Caraval Novel
    von Stephanie Garber
    Buch
    Fr.25.90

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: OMG war das spannend!!!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt Dafür das Donatellas „Freund“ ihr bei Caraval geholfen hat, schuldet sie ihm nun den echten Namen von Legend. Gut das die Königin Geburtstag hat und ausnahmsweise gleich ein zweites Spiel stattfindet: In Valenda. Doch ist es dieses mal wirklich ein Spiel? Als Tellas „Freund“ auf einmal mehr will, als nur den Namen wird aus Spiel plötzlich ernst. Wer zum Henker ist Legend?!!!! Persönliche Meinung Ich weiss noch, wie sehr ich Caraval geliebt und wie schnell ich das Buch verschlungen habe. Leider wusste ich inhaltlich so gut wie nichts mehr. Gut hat mir Sofi eine Zusammenfassung gegeben: fantasybookrecaps.com/caraval-recap/ «She whimpered. He groaned. It was the sort of kiss she could have lived in. The sort of kiss worth dying for. God’s teeth. A kiss worth dying for… Only one person in the history of the Empire had ever kissed like-» Nachdem wir uns dann aufgefrischt hatten, haben wir uns ins Abenteuer gestürzt. Mit nicht allzu grossen Erwartungen, da doch schon einige gesagt haben, es hätte ihnen nicht gefallen. Aber boh ey woah! Ich sags euch! Ich hätte das Buch in einem Rutsch durchsuchten können! (Womöglich werde ich wie bei Caraval alles wieder vergessen bis der dritte Band da ist haha, aber das war es wert!) Das Buch war SO dermassen catchy und spannend und ein richtiger Pageturner. Ich würde nicht sagen es ist ein Meisterwerk, aber es ist definitiv fesselnd! Und romantisch! Seufz! Dieses mal steht Scarletts Schwester Tella im Fokus und ich wusste erst nicht so recht, was ich davon halten soll. Donatella war mir in Caraval nicht sonderlich ans Herz gewachsen. Aber du meine Güte, ich glaube sie gehört nun zu meinen Top Female Favourites *lach* Sie ist dickköpfig und stur und macht Fehler, aber hat ein gutes Herz und ist schlagfertig und witzig. Ich mochte sie unheimlich gerne! Aber auch Dante lies mein Herz höherschlagen! Garber schafft es wirklich männliche, starke Protagonisten zu erschaffen. Auch die Entwicklung mit Jacks und Tellas Mutter fand ich extrem cool, unerwartet und soo aufregend! Das mit den Fates fand ich wirklich mal etwas ganz Neues. Zumindest kams mir so vor. «“Don’t be sorry for me.“ Dante thightened the hand around Tella’s waist and pressed his lips against her head, close to her ear, as he said, „If my mother had been a kinder or better person, I might have turned out good, and everyone knows how boring it is to be good.“» Trotzdem muss ich sagen, dass auch hier einige Logicfehler mit dabei waren. Es gab mal wieder kaum bis keine Nebendarsteller oder andere Menschen. Manchmal war Magie da, dann wieder nicht. Ein recht ernstes Problem hat sich in Luft aufgelöst (man weiss es nicht genau) Garber hat es sich manchmal einfach gemacht. Auch kams mir ein bisschen so vor als würde Tella einfach mal an diverse Orte gehen, dort ein bisschen plaudern, bisschen Love-Story und gut ist. Wenn ich darüber nachdenke ist es kein Meisterwerk. Aber trotzdem! Trotzdem will man einfach wissen WER IST LEGEND?!!! Man kann nicht aufhören zu lesen. Aarrgghh! Was ist Spiel, was ist echt? Ist es wirklich ein Spiel? Wer ist Jacks? Wer ist der Erbe? Wo ist die Mutter? Wer ist die Mutter? Soo soo soo sooooo spannend Leute!! «“Who did that to you?“ he asked. „The Undead Queen and Her Handmaidens. I’m starting to believe…“ Tella began to blur, „it might not be just a game…“» Ein Buch muss nicht perfekt sein, aber es muss mich unterhalten und Legendary hat das zu 100% erfüllt! Fazit: OMG war das spannend!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Ein mega Spektakel das vor allem mit dem Setting und einer wundervollen Tella überzeugt
von Susi Aly am 16.07.2019

Als ich damals Caraval betrat, eröffnete sich mir eine völlig neue Welt. Ich fühlte mich wie losgelöst, wie Alice im Wunderland und konnte es gar nicht erwarten, diese magische Welt erneut zu betreten. Der erste Band ist schon eine Weile her und trotzdem hatte ich überhaupt keine Probleme mich wieder zurechtzufinden. Ich war w... Als ich damals Caraval betrat, eröffnete sich mir eine völlig neue Welt. Ich fühlte mich wie losgelöst, wie Alice im Wunderland und konnte es gar nicht erwarten, diese magische Welt erneut zu betreten. Der erste Band ist schon eine Weile her und trotzdem hatte ich überhaupt keine Probleme mich wieder zurechtzufinden. Ich war wieder mittendrin, so geflasht und überwältigt, das Zeit und Raum keine Rolle mehr spielt. Das Cover passt sehr zum Vorgänger und spiegelt die Handlung sehr toll wieder. Aber das wirklich besondere , ist das Innenleben. Die Gestaltung ist atemberaubend schön und erzählt zudem ihre eigene Geschichte. Anders als im Vorgänger spielt hier Scarletts Schwester die Hauptrolle, worauf ich mich einfach wahnsinnig gefreut habe. Scarlett und Julian sind ebenfalls mit von der Partie, aber eher Randfiguren. Unsere Hauptprotagonistin Tella, liebe ich von ganzem Herzen und habe jede einzelne Sekunde mit ihr gelacht und gezittert. Ich war den Tränen nah und es gab Momente, da hab ich mich fast verschluckt, weil die Entwicklung so bahnbrechend und zugleich verhängnisvoll war. Tella , weiß das Caraval nur ein Spiel ist und in jeder verdammten Sekunden, sagt sie es wie ein Mantra für sich auf. Man selbst, ist sich dieser Tatsache durchaus bewusst. Doch die Grenzen von Illusion und Realität verschwimmen zusehends ineinander, so daß es nicht immer klar zu überschauen ist. Caraval ist ein Spiel , dem man nicht gewachsen ist.. Zu leicht wird man verführt und droht sich darin zu verlieren. Eine Gefahr, die förmlich greifbar ist. Tella kämpft jede einzelne Sekunde. Sie bleibt am Leben und doch hat sie eine Schwachstelle : Sie ist ein Mensch. Und Caraval spielt gern mit Menschen. Tella tut und opfert alles dafür, um ihre Mutter zu finden. Doch was, wenn dieses Alles nicht genug ist? Was wenn sie mehr opfern muss, als sie bereit ist zu geben? Mein Gott, was für ein Trip. Die Autorin hat so eine geniale Art zu schreiben. Man hat das Gefühl ein total episches und gewaltiges Märchen zu lesen, in dem die Grenzen zwischen Gut und Böse nur allzu leicht verschwimmen. Atmosphärisch, magisch und voller Musik, die in den Ohren klingt. Besonders Tella ging mir total unter die Haut. Ich hab ihr Adrenalin, ihr Fieber und ihre Angst geschmeckt und diese ganze Intensität und Präsenz ging mir einfach in Haut und Haar über. Ein absolut faszinierender Faktor war für mich Dante. Er war das Sahnehäubchen, das Unbegreifliche. Man wusste nie, was er fühlte oder in Begriff war zu tun. Und genau das hat seine Macht nur verstärkt. Natürlich gab es auch Charaktere, die ich nicht mochte, die mich jedoch sehr beeindruckt haben. Denn Caraval lebt von diesen Antagonisten. Allesamt waren sie für mich unglaublich gut fühlbar und einfach durch und durch lebendig. Stephanie Garber hat hier ein Spiel entwickelt, das alles sprengt, was man bisher kannte. Es ist Verführung und Niedergang gleichermaßen. Jede Tat hat Konsequenzen und niemals kann man diese abschätzen. Es gab einige Momente die mich wirklich entsetzt zusammenzucken ließen, aber gleichzeitig hab ich es auch so wahnsinnig genossen und geliebt. Diesen Band fand ich etwas vorhersehbarer als den Vorgänger, was aber die Spannung nicht beeinflusste. Ganz einfach aus dem Grund , weil man sich nicht sicher sein konnte, ob es tatsächlich so sein würde. Und ja, am Ende musste ich tatsächlich grinsen. Was für ein Fest, ich bin absolut begeistert und hingerissen. Daneben fand ich es total interessant und spannend , was man über die Hintergründe erfahren hat, dadurch wurden auch einige Fragen wirklich gut beantwortet. Ein ganz besonderes Highlight ist diese atemberaubende Welt, die einfach durch und durch gut durchdacht und ausgearbeitet wurde. Die Fantasie der Autorin ist grenzenlos und man spürt einfach wie sehr sie sich dieser Leidenschaft hingegeben hat, dies alles lebendig werden zu lassen. Eine Welt, die man betritt und nicht mehr verlassen möchte und auch nicht mehr kann. Ebenso war die Handlung sehr gut durchstrukturiert. Es ist böse, faszinierend , abgründig und so unglaublich märchenhaft. Man verspürt Glück ebenso wie Wut und nie war Verzweiflung, innere Zerrissenheit und der Drang auszubrechen größer. Es ist so unglaublich bunt und strahlend und gleichzeitig zieht die Dunkelheit ein. Man kann es schwer beschreiben. Man muss es wirklich erleben und fühlen. Caraval ist voller Höhen und Tiefen und mehr als einmal, war ich dem Abgrund so nah. Eine Story die das Herz zum beben bringt und gleichzeitig so unfassbar auslaugt. Ein absolutes Highlight für mich. Fazit: Caraval hat mich absolut begeistert. Legendary ist einfach nur Wahnsinn und so unglaublich facettenreich ausgearbeitet , das man sich immer mehr darin verliert. Etwas vorhersehbarer als der Vorgänger, was mich allerdings überhaupt nicht gestört hat. Wut, Angst, Faszination und Wahnsinn geben sich die Klinke in die Hand. Ein mega Spektakel das vor allem mit dem Setting und einer wundervollen Tella überzeugt. Eine Story die das Herz zum beben bringt und gleichzeitig so unfassbar auslaugt. Ein absolutes Highlight für mich.

Absolut GRANDIOS!
von Books have a soul aus Kelheim am 22.11.2018

Ehrlich gesagt habe ich mich ja riesig gefreut, als ich erfahren habe, dass es von Caraval eine Fortsetzung geben wird. Dann allerdings war meine Freude etwas getrübt, da klar war, dass dieses Mal nicht Scarlett die Prota sein wird, sondern deren Schwester Tella. Ich habe dann erst überlegt, ob ich es überhaupt lesen will, aber ... Ehrlich gesagt habe ich mich ja riesig gefreut, als ich erfahren habe, dass es von Caraval eine Fortsetzung geben wird. Dann allerdings war meine Freude etwas getrübt, da klar war, dass dieses Mal nicht Scarlett die Prota sein wird, sondern deren Schwester Tella. Ich habe dann erst überlegt, ob ich es überhaupt lesen will, aber dann habe ich mich dafür entschieden und muss sagen, was für ein Glück, denn: Was für ein Buch!!! Stephanie Garber hat einen grandiosen Schreibstil. Sie spielt mit der Sprache und erweckt die Geschichte dadurch in der Tat zum Leben. Schon nach wenigen Seiten musste ich immerzu lächeln, weil ich es wirklich als Genuss empfinde so etwas geradezu Poetisches zu lesen. In solchen Momenten wünscht man sich einfach nur, das Buch würde nie enden. Dazu kam, dass dieser zweite Band zwar in der Tat hauptsächlich von Tella handelt, ABER auch Scarlett und Julian sind dabei und auch hier geht die Geschichte voran. Es knüpft alles direkt an die Begebenheiten des ersten Teils an und geht direkt weiter. Und diese Geschichte ist wirklich absolut einzigartig, fantastisch, magisch und wundervoll, ich feiere diese Reihe einfach nur und kann beim besten Willen nicht verstehen, warum die Bücher nicht mehr Aufmerksamkeit genießen. Der zweite Teil ist dann stellenweise auch noch richtig düster, die komplette Atmosphäre wurde perfekt eingefangen und die Autorin hat mich komplett umgehauen mit manchen Charakteren, den Schicksalsmächten und überhaupt vielen Wendungen, die mich immer wieder geflasht haben. Nächstes Jahr erscheint der finale dritte Band und ich kann es kaum erwarten. Fazit Legendary ist eine fantastische Fortsetzung und ich kann es kaum fassen, dass ich es so lange hinausgezögert habe, diese zu lesen. Dieses Buch ist einfach unglaublich, magisch, düster, böse, verwirrend und gleichzeitig absolut genial mit einem bildgewaltigen Schreibstil, der mich verzaubert hat. Die Autorin holt hier einige Asse aus dem Ärmel und wartet mit grandiosen Charakteren auf, die einem den Verstand rauben und den Leser an der Nase herumführen. Nichts ist so, wie es scheint und doch ist alles nur ein Spiel, oder?

Spiel mit dem Schicksal
von einer Kundin/einem Kunden am 04.06.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Nur ein paar Tage, nachdem Donatellas Schwester Scarlett Caraval gewonnen hat, geht es für die beiden Schwestern und die Caraval Darsteller nach Valenda. Anlässlich des 75. Geburtstags von Kaiserin Elantine soll dort, in der Hauptstadt des Meridianreiches, die nächste Spielrunde Caraval stattfinden. Donatella und Scarlett beschl... Nur ein paar Tage, nachdem Donatellas Schwester Scarlett Caraval gewonnen hat, geht es für die beiden Schwestern und die Caraval Darsteller nach Valenda. Anlässlich des 75. Geburtstags von Kaiserin Elantine soll dort, in der Hauptstadt des Meridianreiches, die nächste Spielrunde Caraval stattfinden. Donatella und Scarlett beschließen erneut zu spielen. Allerdings muss Donatella schon nach kurzer Zeit feststellen, dass es um weit mehr geht als nur um das Spiel. Aber da fangen die Grenzen zwischen Illusion und Wirklichkeit bereits zu verschwimmen an. Im Gegensatz zum ersten Band „Caraval“, in dem Scarlett im Vordergrund steht, wird „Legendary“ aus der Sicht ihrer jüngeren Schwester Donatella erzählt. Allerdings steht für Donatella genauso viel auf dem Spiel wie in der ersten Spielrunde für Scarlett und es ist spannend, die Handlungsmotive der Schwestern zu vergleichen und herauszufinden wie und wofür sie jeweils kämpfen. „Legendary“ funktioniert aber auch ohne den Vorgängerband, da sich einerseits vorangegangene Ereignisse aus dem Kontext erschließen lassen, andererseits eine eigenständige Handlung vorliegt. Und über allem steht die Frage nach Legends Identität. Stephanie Garbers Schreibstil schafft es wieder einmal, den Leser erneut für eine Runde Caraval zu begeistern. Zwischendurch werden immer wieder subtile Hinweise gegeben, die zur Lösung des Rätsels beitragen. Da die Handlung allerdings aus Donatellas Sicht erzählt wird, verschwimmen die Grenzen zwischen Illusion und Wirklichkeit nicht nur für die Protagonistin, sondern ebenso für den Leser. Dinge, die zwei Seiten zuvor noch eindeutig schienen, sind so auf einmal gar nicht mehr haltbar. Hinzu kommen verschiedene Bedrohungen, die Donatellas Wunsch diese Runde Caraval für sich zu entscheiden, immer wieder dem Scheitern nah bringen. Das sorgt allerdings dafür, dass die Geschichte nicht vorzeitig an Spannung verliert. Im Nachwort erwähnt Stephanie Garber selbst, dass das zweite Buch schwerer zu schreiben ist, als das Erste. Mit „Legendary“ hat die Autorin aber eine sehr gelungene Fortsetzung vorgelegt.