Warenkorb
 

Atemlose Stille

OWL Krimi

Weitere Formate

Wie lange kannst du die Luft anhalten? Eine Minute, sogar zwei? Das wird nicht reichen ... Luft! Verzweifelt hämmerte er mit den Fäusten an die Scheibe. Seine Augen waren weit aufgerissen und schmerzten. Er hatte das Gefühl, der Druck würde sie aus den Höhlen sprengen. Aber noch mehr brannte seine Lunge. Er brauchte Luft! An der Schiffsmühle in Minden treibt ein toter Mann auf der Weser. Doch schnell stellt sich heraus, dass er nicht in dem Fluss ertrank. Für die Mindener Kommissarin Marlene Borchert und ihren Kollegen Benno Erdmann aus Bielefeld beginnt quer durch OWL ein Wettlauf gegen die Zeit, der sie schliesslich bis an die Abgründe der menschlichen Seele führt.
Portrait
Meike Messal wurde 1975 in Minden geboren. Nach dem Abitur lebte sie für einige Zeit in Israel und Südafrika und studierte in Hamburg Germanistik, Anglistik und Amerikanistik. Mittlerweile wohnt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in ihrer Heimat und unterrichtet an einem Mindener Gymnasium. Atemlose Stille ist ihr zweiter Kriminalroman.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 282 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783954751648
Verlag Prolibris
Dateigröße 1895 KB
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
2
0
0
0

wahnsinnig spannender Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Freudenberg am 20.11.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Klapptext: An der Schiffsmühle in Minden treibt ein toter Mann auf der Weser. Doch schnell stellt sich heraus, dass er nicht in dem Fluss ertrank. Für die Mindener Kommissarin Marlene Borchert und ihren Kollegen Benno Erdmann aus Bielefeld beginnt quer durch OWL ein Wettlauf gegen die Zeit, der sie schließlich bis an die Abgrün... Klapptext: An der Schiffsmühle in Minden treibt ein toter Mann auf der Weser. Doch schnell stellt sich heraus, dass er nicht in dem Fluss ertrank. Für die Mindener Kommissarin Marlene Borchert und ihren Kollegen Benno Erdmann aus Bielefeld beginnt quer durch OWL ein Wettlauf gegen die Zeit, der sie schließlich bis an die Abgründe der menschlichen Seele führt. Dies ist der 2.Fall einer Krimireihe mit den Kommissaren Marlene Bochert und Benno Erdmann.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden. Wieder einmal hat es die Autorin geschafft mich mit diesem Buch in den Bann zu ziehen.Der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig.Ich bin mit dem Lesen sehr gut voran gekommen.Die Seiten sind nur so dahin geflogen,Einmal angefangen mit Lesen wollte ich gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere die hervorragend ausgearbeitet wurden.Besonders Marlene und Benno fand ich sehr sympatisch.Aber auch die anderen Figuren fand ich sehr interessant.Ich habe die beiden Kommissare bei Ihren Ermittlungen begleitet.Diese waren nicht gerade sehr einfach.Es gab verschiedene Handlungsstränge die im Laufe der Handlung geschickt verknüpft wurden.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mit gefiebert,mit gebangt und mit gelitten.Das hat mir sehr gut gefallen.Durch die sehr beeindruckende fesselnde und atemberaubende Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze fand ich auch faszinierend.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Dadurch wurde es nie langweilig und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.Die Autorin führt uns auch immer wieder auf eine falsche Spur was den Täter anbelangt-Und so rätselt man als Lese selbst bis zum Schluss mit wer es denn nun sein könnte.Die Spannung steigt von Anfang bis zum Ende stetig an.Das Ende war für mich sehr überraschend und unerwartet .Doch für diesen genialen Krimi ein perfekter Abschluss. Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt.Es passt genau zu dieser Geschichte und rundet das brilliante Werk ab.Ich hatte spannende und aufregende Lesemomente mit dieser Lektüre.Für Leseliebhaber von Krimis ist dieses Buch sehr empfehlenswert

Sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 31.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Gleich auf der ersten Seite wird ein Mann beim Ertrinken beobachtet. Ein spannender Einstieg in das Buch. Benno hatte sich den Abend mit Marlene anders vorgestellt. Stattdessen werden sie zu einem Toten gerufen, der aus der Weser gefischt wurde. Es wird schnell herausgefunden, wer der Tote ist und seine Frau informiert. Diese v... Gleich auf der ersten Seite wird ein Mann beim Ertrinken beobachtet. Ein spannender Einstieg in das Buch. Benno hatte sich den Abend mit Marlene anders vorgestellt. Stattdessen werden sie zu einem Toten gerufen, der aus der Weser gefischt wurde. Es wird schnell herausgefunden, wer der Tote ist und seine Frau informiert. Diese verheimlicht, dass er schon mal die eine oder andere Liebelei hatte. Dann gibt es noch die Kapitel über Ron aus Australien. Er liest das Tagebuch seines Vaters. Der war, genauso wie Ron, Perlenfischer. Allerdings war er ein furchtbarer Mensch und Vater. Aus dem Tagebuch weiß Ron, dass er eine Schwester hat, die er nun sucht. Schlüter, der Kollege und Freund des toten Diekmann, hat ein Verhältnis mit Karolin, Diekmanns 17jähriger Tochter. Ob er es herausgefunden und Schlüter zur Rede gestellt hat? Vielleicht ist das Gespräch eskaliert. Aber das wäre zu einfach. Es wird auch in Diekmanns Arbeitsumfeld ermittelt. Dabei stellt sich Eva Meyer als eiskalte, dominante Frau heraus, die noch eine wesentliche Rolle spielen wird. Die Vorgeschichte von Benno und Marlene kenne ich nicht, sie müssen wohl während des Studiums ein Paar gewesen sein und vor einiger Zeit zusammen an einem Fall gearbeitet haben. Benno ist jedenfalls total verknallt in Marlene und die beiden kommen sich jetzt endlich wieder näher. Aber Marlene hält sich etwas bedeckt. Dann meldet sich auch noch ihre erste große Liebe und Benno sieht die beiden zusammen. Er macht einen großen Fehler und lässt sich mit Eva Meyer ein. Danach ist er verschwunden. Auch Marlene hat einige private Probleme zu klären. Ihr Pflegevater liegt im Krankenhaus und in seinen Unterlagen findet sie Papiere, dass der Brand, bei dem ihre Eltern umgekommen sind, kein Unfall war. Nun recherchiert sie auch da noch. Als Benno aber nicht wieder auftaucht, macht sie sich Sorgen. Sie sucht nach ihm und begibt sich selbst in Lebensgefahr. In dieser Phase kommt auch Ron wieder ins Spiel und man bekommt eine Aufklärung. Somit müssen ihre privaten Nachforschungen erst einmal einen. Ich konnte das Buch gar nicht aus den Händen legen, es war sehr spannend. Durch den guten Schreibstil und die recht kurz gehaltenen Kapitel ließ es sich auch sehr gut und schnell lesen. Die Handlung war sehr rasant. Die Charaktere der Personen waren gut geschrieben und ich konnte mir die Leute gut vorstellen. Das Ende des Buches lässt auf eine Fortsetzung hoffen, die auf jeden Fall lesen werde.

Totenstille in Ostwestfalen-Lippe
von einer Kundin/einem Kunden aus Bietigheim-Bissingen am 28.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meike Messal ist mit Atemlose Stille ein spannender zweiter Band mit dem Ermittlerduo Marlene Borchert und Benno Erdmann zwischen Bielefeld und Minden gelungen. Man muss den ersten Band Nachtfahrt ins Grauen nicht gelesen haben, um den neuen Krimi zu verstehen. Zur Handlung: Ralf Diekmann treibt tot in der Weser. Der Bank... Meike Messal ist mit Atemlose Stille ein spannender zweiter Band mit dem Ermittlerduo Marlene Borchert und Benno Erdmann zwischen Bielefeld und Minden gelungen. Man muss den ersten Band Nachtfahrt ins Grauen nicht gelesen haben, um den neuen Krimi zu verstehen. Zur Handlung: Ralf Diekmann treibt tot in der Weser. Der Bankvorstand hat sich zwar ein paar Seitensprünge erlaubt, führte sonst aber ein ganz bürgerliches Leben. Jedoch ist er nicht in der Weser ertrunken, sondern in Salzwasser. Außerdem sucht Ron aus Australien mit dem Tagebuch seines Vaters unter dem Arm seine Schwester, die nach Deutschland floh und ihm das Leben rettete. Die Ermittler Marlene aus Minden und Benno aus Bielefeld kommen sich in diesem Band noch näher und es scheint, dass sich eine ernsthafte Beziehung zwischen den beiden entwickelt. Als dritter Handlungsstrang ermittelt Marlene in eigener Sache. Sie wuchs bei Pflegeeltern auf, da ihre Eltern bei einem Brand ums Leben kamen. Zufällig hat sie entdeckt, dass es sich bei diesem Brand um Brandstiftung handeln könnte und nicht wie seither angenommen, ein defektes Kabel dir Brandursache war. Der Krimi gipfelt in einem fulminanten Ende, was mir zwar etwas konstruiert erscheint, aber kein bisschen weniger spannend ist. Benno und Marlene begeben sich in Lebensgefahr, die Handlungsstränge finden zusammen und der Leser freut sich schon auf den Folgeband. Messal schafft es, den Spannungsbogen von der ersten bis zur letzten Seite zu steigern und den Leser zu fesseln. Für Ortskundige hat der Krimi sicherlich noch einen besonderen Reiz, da dieser eine Straße oder Landstrich erkennt. Obwohl ich nichts ortskundig bin, hat mich Atemlose Stille gut unterhalten, ich habe das Buch nur ungern aus den Händen gelegt und das Ende hat mich sehr überrascht. Ich werde auch den dritten Band lesen.