Warenkorb
 

Einen Herzschlag entfernt

Die Geschichte einer Mutter, die für das Leben ihres Sohnes kämpfte

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Als Marc auf die Welt kam, wurde seinen Eltern gesagt, dass er seine ersten Tage nicht überleben würde. Er hatte einen schweren Herzfehler, und nur eine vorgeburtliche, direkte Verbindung zwischen Aorta und Lungenarterie hielt ihn am Leben. Diese würde sich bald schliessen. Die Ärzte gaben ihn auf und sagten seiner Mutter: "Lassen Sie ihr Baby sterben". Doch die Amerikanerin Tracie Frank Mayer weigerte sich. Sie betete und kämpfte um ihren Sohn, obwohl sie kaum deutsch sprach. Und trotz aller Widerstände von Seiten der Ärzte geschah das Unglaubliche: Marc überlebte. Nun erzählt Tracie Frank Mayer ihre bewegende Geschichte.
Portrait
Tracie Frank Mayer wurde in den USA geboren und studierte dort BWL. Ihr Onkel ist der US-amerikanische Musikproduzent, Komponist und Jazztrompeter Quincy Jones.1983 zog sie der Liebe wegen nach Köln, 1984 wurde ihr Sohn Marc geboren. Sie lebt als Autorin, Bloggerin und Referentin in Deutschland, handelt mit Immobilien und arbeitet als Sprachcoach für CEOs und Prominente. Sie engagiert sich in vielen Charity-Organisationen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 360 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783775173810
Verlag SCM Hänssler
Dateigröße 4742 KB
eBook
eBook
Fr. 19.00
Fr. 19.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Aufgeben gibt’s nicht!
von LEXI am 13.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Aufgeben gibt’s nicht! „Aufgeben gibt’s nicht“ – so lautet die Devise in Tracie Frank Mayers Elternhaus in Seattle, und diese Aufforderung wurde von der jungen Mutter dermaßen verinnerlicht, dass sie zum Leitgedanken ihres Lebens wurde. Die attraktive Afroamerikanerin wurde in den USA geboren und lebt seit 1984 in Deutschland, ... Aufgeben gibt’s nicht! „Aufgeben gibt’s nicht“ – so lautet die Devise in Tracie Frank Mayers Elternhaus in Seattle, und diese Aufforderung wurde von der jungen Mutter dermaßen verinnerlicht, dass sie zum Leitgedanken ihres Lebens wurde. Die attraktive Afroamerikanerin wurde in den USA geboren und lebt seit 1984 in Deutschland, wo sie als Immobilienhändlerin und Sprachcoach tätig ist. Im vorliegenden Buch möchte die Autorin ihre Leser anhand der Lebensgeschichte ihres Sohnes Marc ermutigen, niemals, unter keinen Umständen, aufzugeben. Im Vorwort informiert der Experte Dr. Michael Freed über das Herz und seine Funktionsweise, äußert sich zu Marcs Heterotaxie und die lebensrettende Operationsmethode des französischen Herzchirurgen Francis Fontan, die auch bei Marc durchgeführt wurde. Tracie Frank Mayer berichtet anhand etlicher Rückblenden über ihre Kindheit im Schoß der Familie Frank, von den starken und teilweise fordernden Prinzipien ihres Vaters, und vom unerschütterlichen Glauben und dem Optimismus ihrer Mutter, die für Tracie lebenslang Trost und Inspiration bereithielt. Sie erzählt von ihrem schulischen Werdegang und jenem Abend, an dem sie ihren zukünftigen Ehemann Helmut Mayer kennenlernte, mit dem sie schließlich nach Deutschland ging. Das unsagbare Glück des jung vermählten Ehepaares nach der Geburt des gemeinsamen Kindes wurde abrupt zerstört, als der behandelnde Facharzt im Krankenhaus bei ihrem kleinen, süßen Baby namens Marc eine multiple, schwerwiegende angeborene Fehlbildung des Herzens diagnostizierte. Doch entgegen sämtlicher Prognosen und obwohl sein Leben nur an einem sehr dünnen Faden hing, schaffte es der Junge mit dem großen Kampfgeist und dem starken Überlebenswillen. Marc hat insgesamt drei erfolgreichen Operationen hinter sich und wuchs trotz der Einschränkungen aufgrund seiner Krankheit zu einem positiven und selbstbewussten jungen Mann heran, der seine Leidenschaft für Musik, Sport und Reisen ausleben kann. Tracie Frank Mayer erzählt ihre Mut machende Geschichte und bringt dabei die ganze Palette ihrer Emotionen ein. Sie berichtet von der abgrundtiefen Verzweiflung nach der Erstdiagnose, dem Gefühl der Ohnmacht und der Angst und ihren großen Anfangsschwierigkeiten, mit der deutschen Sprache zurechtzukommen. Sie erwähnt das mangelnde Einfühlungsvermögen seitens Personal und ärztlicher Leitung der Klinik, wo sie „von Zweiflern und Neinsagern umgeben war“, von Fachkräften, die anstatt sie zu unterstützen lediglich behaupteten, ihr Kind werde ohnehin sterben. Tracie Frank Mayer musste viele Hürden überwinden, bis es endlich zu den drei lebensrettenden Operationen kam. Ihre Gedankengänge, ihre inneren Kämpfe und Gebete wurden kursiv dargestellt und sehr eindrucksvoll beschrieben. Im Epilog dieses Buches kommen der brillante Chirurg Dr. Aldo Castaneda, Dr. Alex Gillor und schließlich auch Marc selber zu Wort. Diese bewegende Geschichte hat mich tief beeindruckt. Ich durfte Tracie Frank Mayer als unglaublich starke Frau kennenlernen, die einer langen Ahnenreihe von Kämpfern entstammt und deren Eltern ihr Mut, Entschlossenheit und Überlebenswillen mit auf den Weg gaben. „Einen Herzschlag entfernt“ ist ein sehr bemerkenswerter Lebensbericht, der mir sehr gut gefallen hat. Nachfolgendes Zitat hat mich sehr berührt und ich möchte es jedem potenziellen Leser dieses Buches ans Herz legen: „Du solltest die Vorstellung von einem planmäßig vorhersehbaren Leben aufgeben und lieber damit beginnen, jede Minute in der Gegenwart zu genießen, weil das Hier und Jetzt das Einzige ist, was verfügbar ist. Das Einzige. Greifbar. In diesem Moment. Und dieser Moment ist vergänglich.“

„Einen Herzschlag entfernt“ von Tracie Frank Mayer
von Blubb0butterfly am 27.11.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eckdaten Die Geschichte einer Mutter, die für das Leben ihres Sohnes kämpfte 19,95 € ISBN: 978-3-7751-5805-3 Übersetzung: Pascale Mayer 2017 SCM Hänssler (SCM Verlagsgruppe) 341 Seiten + 4 Seiten Dank + 4 Seiten Die Nachwirkung von Marc Mayer Cover Ich finde es niedlich und berührend zugleich. Mir gefällt die Herzfreq... Eckdaten Die Geschichte einer Mutter, die für das Leben ihres Sohnes kämpfte 19,95 € ISBN: 978-3-7751-5805-3 Übersetzung: Pascale Mayer 2017 SCM Hänssler (SCM Verlagsgruppe) 341 Seiten + 4 Seiten Dank + 4 Seiten Die Nachwirkung von Marc Mayer Cover Ich finde es niedlich und berührend zugleich. Mir gefällt die Herzfrequenz. Inhalt Ein Baby! Für die Amerikanerin Tracie erfüllt sich ihr Traum: Eine romantische Sommerliebe hat sie nach Deutschland geführt. Eine großartige Hochzeit, ein neues Zuhause, ein neuer Name, eine neue Sprache – und ein Baby! Dann der Schock: Das kleine Herz ihres Sohnes Marc hat nur zwei Kammern, statt der gesunden vier, was Anfang der 80er noch einem Todesurteil gleichkommt. Für sie bricht die Welt zusammen, als der Professor in der Kölner Kinderklinik ihr emotionslos vorschlägt: „Lassen Sie Ihr Baby sterben.“ Ihr Mutterherz bäumt sich auf: Ihr Baby aufgeben? Niemals! Sie kämpft und betet. Was keiner für möglich hält, passiert: Marc überlebt! Das beflügelt Tracie, weiter mit dem Unmöglichen zu rechnen, allen düsteren Zukunftsprognosen zum Trotz. Dann klingelt das Telefon mit einem Ferngespräch aus Amerika. Ein Herzspezialist, mutiger Pionier in der Kinderherzchirurgie, will Marc behandeln. Tracies Kämpferherz wittert Hoffnung… Autorin Tracie Frank Mayer wurde in den USA geboren und lebt seit 1984 in Deutschland. Die Autorin, Bloggerin und Referentin wohnt und arbeitet in Köln. Sie handelt mit Immobilien, arbeitet als Sprachcoach und engagiert sich in vielen Charity-Organisationen. Ihr Sohn Marc ist heute gesund, sportbegeistert und lebt derzeit in Köln. Meinung Das Buch ist wunderbar gewesen. Man muss einfach diese unglaubliche Frau bewundern. Für ihre Willenskraft und ihr Kämpferherz. Wenn selbst die Experten ihren Sohn aufgegeben haben, kämpft sie trotzdem für sein Leben. Unglaublich ergreifend! Auch wenn mir der Schreibstil an manchen Stellen nicht so zugesagt hat, weil es so wissenschaftlich wurde, ist er ansonsten gut zu lesen. Die Fotos lassen einem noch mehr an dem Leben der Mayers teilhaben. Ich habe das Gefühl, dass ich nach dieser Lektüre ein Teil dieser Familie wurde. Ich bin wirklich froh über das glückliche und positive Ende dieser Tragödie. Die Menschen sollten sich ein Beispiel an dieser Frau nehmen und niemals die Hoffnung aufgeben und kämpfen! ❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤

Eine Mutter, die für ihr Kind kämpft
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 14.11.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Tracie ist gerade erst aus den USA mit ihrem Mann nach Deutschland gezogen, als ihr Sohn Marc mit einem schweren Herzfehler auf die Welt kommt. Obwohl die Ärzte in der Kölner Kinderklinik kaum eine Überlebenschance für den kleinen Jungen sehen, lässt sich Tracie ihre Hoffnung nicht nehmen und beginnt trotz der schlechten Prognos... Tracie ist gerade erst aus den USA mit ihrem Mann nach Deutschland gezogen, als ihr Sohn Marc mit einem schweren Herzfehler auf die Welt kommt. Obwohl die Ärzte in der Kölner Kinderklinik kaum eine Überlebenschance für den kleinen Jungen sehen, lässt sich Tracie ihre Hoffnung nicht nehmen und beginnt trotz der schlechten Prognosen um ihr Kind zu kämpfen... . In diesem Buch erzählt Tracie Frank Mayer von ihrem Kampf um Marc´s Leben und beschreibt dabei Niederlagen und Rückschläge genauso wie auch Erfolgserlebnisse. Sie gibt aber auch einen Einblick in ihre Kindheit in den USA und berichtet davon, wie sie ihren damaligen Ehemann Helmut kennengelernt hat und ihm schließlich nach Deutschland gefolgt ist. Tracie gibt hier einen offenen Einblick in ihre wohl schwersten Jahre im Leben. Mich hat die ganze Zeit über sehr beeindruckt, wie sie sich aller Widerstände zum Trotz dafür entscheidet, alles nur Mögliche für ihren Sohn zu versuchen und sich dabei weder von dem Professor der Kinderkardiologie noch von Sprachbarrieren aufhalten zu lassen. Kraft zieht sie dabei aus dem christlichen Glauben, der ihr in dunklen Stunden immer wieder Halt gibt. Ich denke, jeder der einen kranken Angehörigen hat, kennt die Sorgen und Ängste von Marc´s Eltern und weiß, wie schwierig und nervenaufreibend es sein kann, mit den Ärzten zu diskutieren und eventuell die Behandlung in Frage zu stellen. Deshalb ist dieses Buch auch so ermutigend, weil Tracie zeigt, dass man sich nicht einfach mit einer Diagnose abfinden muss und es sich lohnen kann, trotz der Meinung von Professoren doch einen anderen Weg einzuschlagen. Auch vom Schreibstil her lässt sich die Geschichte gut lesen. Tracie schafft es, ihre Gefühle und Emotionen, aber auch ihre Ängste und Sorgen, sehr deutlich mit Worten auszudrücken. Man merkt auch, dass sie ihre Hoffnung auf Gott setzt, aber leider beschreibt sie ziemlich selten, wie sie ihren Glauben auslebt und wie dieser sie durch die schwere Zeit trägt. Gefallen hat mir auch, dass man im Innenteil des Buches ein paar Seiten mit Farbfotos findet, auf denen man die Familie sieht und so auch einen optischen Eindruck bekommt. Insgesamt hat mich ,,Einen Herzschlag entfernt" sehr berührt. Man erhält hier einen beeindruckenden Bericht, der sicherlich auch anderen Betroffenen Mut macht. Gerne empfehle ich das Buch hier weiter.