Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Lost in Fuseta - Spur der Schatten

Ein Portugal-Krimi

Leander Lost ermittelt Band 2

»Mit Leander Lost hat der Autor eine faszinierende Ermittlerfigur erschaffen.« Hamburger Abendblatt.

Nach dem fulminanten Start seiner Krimireihe um Leander Lost, den so ungewöhnlichen wie liebenswerten Hamburger Kommissar in Diensten der portugiesischen Polícia Judiciária, führt uns Gil Ribeiro mit »Lost in Fuseta – Spur der Schatten« in einen äusserst spannenden Fall, dessen Hintergründe um die koloniale Vergangenheit Portugals kreisen.

»Ich habe das Gefühl, ich bin jetzt angekommen«, hatte Leander Lost schwer verletzt, aber glücklich zu seinen neuen portugiesischen Kollegen gesagt, nachdem sie in ihrem ersten gemeinsamen Fall den schmutzigen Geschäften eines Wasserversorgers an der Algarve auf die Schliche gekommen waren – und nachdem Lost endlich verstanden hatte, wie man einen gelungenen Witz macht. So stürzt sich der schlaksige Deutsche und Asperger-Autist gemeinsam mit den Sub-Inspektoren Graciana Rosado und Carlos Esteves in die Ermittlungen um eine verschwundene Kollegin – zumal er fasziniert ist von der Tochter der Verschwundenen, die ähnlich eigenwillig auf die Welt zu blicken scheint wie er ...

Erneut erzählt Gil Ribeiro mit Dialogwitz und einer solchen Herzenswärme von Leander Lost und seinen Kollegen – man möchte am liebsten sofort an die Algarve reisen, um diese fantastischen Leute kennenzulernen und mitzuermitteln.
Portrait
Gil Ribeiro, geboren 1965 in Hamburg, landete 1988 während einer Interrail-Reise quer durch Europa nur dank eines glücklichen Zufalls an der Algarve und verliebte sich umgehend in die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Portugiesen. Seitdem zieht es ihn immer wieder in das kleine Städtchen Fuseta an der Ost-Algarve, wo ihm die Idee zu »Lost in Fuseta« kam. In seinem deutschen Leben ist Gil Ribeiro alias Holger Karsten Schmidt seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands. 2011 erschien sein Mittelalter-Thriller »Isenhart« bei Kiepenheuer & Witsch, 2017 folgte der erste Band von »Lost in Fuseta«, 2018 mit »Spur der Schatten – Lost in Fuseta« Band 2. Holger Karsten Schmidt lebt und arbeitet in Asperg in Baden-Württemberg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 12.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05124-7
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21.6/14.2/3.2 cm
Gewicht 487 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 30972
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 21.90
Fr. 21.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Leander Lost ermittelt

  • Band 1

    84078007
    Lost in Fuseta
    von Gil Ribeiro
    (83)
    Buch
    Fr.14.90
  • Band 2

    84077823
    Lost in Fuseta - Spur der Schatten
    von Gil Ribeiro
    (31)
    Buch
    Fr.21.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 3

    140509938
    Weiße Fracht
    von Gil Ribeiro
    (29)
    Buch
    Fr.24.90
  • Band 4

    145961086
    Schwarzer August
    von Gil Ribeiro
    Buch
    Fr.24.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
17
13
1
0
0

Algarve, wir kommen
von Manfred Fürst aus Kirchbichl am 21.11.2019

Die seltsame Moral des Herrn Nélson. Der ‚Luft beim Vorbeiwehen zusehen‘ oder darauf achten, dass die Straße nicht gestohlen wird – portugiesisches „Savoir-vivre.“ Eines müsste auf jeden Fall allen auf der Welt klar sein, dass die östliche Algarve um Fuseta das herrlichste Azul hat, für das jede Beschreibung völlig unzureichend ... Die seltsame Moral des Herrn Nélson. Der ‚Luft beim Vorbeiwehen zusehen‘ oder darauf achten, dass die Straße nicht gestohlen wird – portugiesisches „Savoir-vivre.“ Eines müsste auf jeden Fall allen auf der Welt klar sein, dass die östliche Algarve um Fuseta das herrlichste Azul hat, für das jede Beschreibung völlig unzureichend ist. Dass sich Leander Lost bei Kollegin Teresa Fiadeiro bezüglich „Vaterschaft“ erkundigt, lässt Graciana bereits von Tante und Schwager von Leander träumen. Das war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens. Graciana hat dabei nicht mit der überlegten Klugheit ihrer Schwester Soraia gerechnet. Dank an den Autor, er bewahrt uns vorerst vor romantischen Liebesgeplänkel. Asperger-Typen hören sich gerne reden und werden von ihren Mitmenschen oft „Klugscheißer“ oder „Besserwisser“ genannt. Auf die Aufforderung, ‚halt den Mund‘ antwortet ein Asperger, ‚ich kann ihn nicht halten, sie ist mir angewachsen.‘ An Demenz stirbt man nicht, man entrinnt der Wirklichkeit. Gil Ribeiro, der Hamburger kennt und liebt die östliche Algarve, die Gegend und Lebensart der Portugiesen. Er ist ein Gourmet und bringt uns die kulinarischen Genüsse näher: Bica (portugiesische Espressovariation, Beba Isto Com Açúcar -'Trink dies mit Zucker', stark und bitter, mit Zucker bleibt der Löffel stecken, Moamba de Galinha - Hähnchen in Erdnusscreme, eigentlich aus Angola; die Speise ist sicher ein Tribut an Flores Yola. Sumo de laranja - simpler Orangensaft, almôndegas - in Hamburg sicher Bouletten, gambas da costa azeite de oliva a coentro - Garnelen von der Küste in Olivenöl mit Koriander, salsa e alho - Petersilie und Knoblauch, sopa da Pedra - eigentlich Steinsuppe, reichhaltige Suppe mit Fleisch, Würstchen, Bohnen, Kohl, Karotten und Kartoffeln, der Stein in der Mitte des Tellers wird für die nächste Zubereitung aufbehalten, Peixinhos da Horta - in Teig gebackene grüne Bohnen, sehen aus wie Sardinen, sind aber keine, chouriço assado - scharfe Paprikawurst über offenen Feuer gegrillt, linguado - Steinbutt oder Seezunge, Amèijoas - Herzmuscheln, Percebes - Entenmuscheln, gibt es wirklich, tarte de Limão - Zitronentarte, chouriço com couve galega - Knoblauchwurst mit Kohl, Suppe?. Gil Ribeiro, der Hamburger zeigt große Empathie für den seinen comissário Leander Lost, den Hamburger Aspi. Mit dessen unglaublicher Logik und Unterstützung seiner Kolleginnen und Kollegen ‚fliegt‘ er zunächst durch eine falsche Tür, um schlussendlich doch richtig zu liegen. Am Ende wird es dann auch Leander bewusst, dass er ein Herz hat und auf dieses – unter außer Acht lassen all seiner Logik – hört. Aber vielleicht ist das eben seine Logik. Seit dem ersten LOST IN FUSETA von Gil Ribeiro wissen wir, dass er die Algarve liebt, seine Protagonisten, die Lebensart der (Süd-)Portugiesen, die kulinarischen Genüsse und seinen Anti-Held Leander Lost. Die Führung eines Kommissariats fast wie ein Familienunternehmen mag zwar einer Wunschvorstellung entsprungen sein, aber wir lesen es gern. Und im Kern auch noch ein Kriminalfall, der nicht an Spannung zu wünschen übriglässt. Auf Überblickskarten und Detailausschnitten können wir die Wege unserer "Helden" verfolgen, Superservice. Fehlt noch ein kleines Portugallexikon. Auf zu LOST 3.

Wieder mal einfach genial! Kaufempfehlung!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Herzsprung am 11.10.2018

Auch Band 2 der Lost in Fuseta-Reihe ist einfach genial. Wieder einmal verbindet Gil Ribeiro (bzw. Holger Karsten Schmidt) einen erstklassigen Krimi mit einer wundervollen Beschreibung Portugals, insbesondere der Algarve. Und darin verflochten ist wiederum der unglaublich geniale Humor, der sich durch den Asperger-Autismus des P... Auch Band 2 der Lost in Fuseta-Reihe ist einfach genial. Wieder einmal verbindet Gil Ribeiro (bzw. Holger Karsten Schmidt) einen erstklassigen Krimi mit einer wundervollen Beschreibung Portugals, insbesondere der Algarve. Und darin verflochten ist wiederum der unglaublich geniale Humor, der sich durch den Asperger-Autismus des Protagonisten und Austausch-Kommissars Leander Lost ergibt. Besonders bewundernswert ist die Fähigkeit Gil Ribeiros, ausführlich zu erzählen, ohne dabei Langeweile hervorzurufen oder ein Thema zu überreizen. Also aus meiner Sicht, wieder einmal eine absolute Kaufempfehlung (natürlich nur, wenn man den ersten Teil schon gelesen hat).

Nächte in Fuseta sind jung
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 24.07.2018

Graciana hört Dinge zwischen den Zeilen, Carlos besitzt zum Glück kein Königreich, Soraia knabbert an Sardinen, die auf dem Grillrost schmoren, und Leander bleibt nicht untätig, wenn er in überschaubarem Maß helfen kann. Macht immer noch Lust auf mehr Lost. Aber ein bißchen Lektoratstätigkeit könnte hier und da und auch dort wir... Graciana hört Dinge zwischen den Zeilen, Carlos besitzt zum Glück kein Königreich, Soraia knabbert an Sardinen, die auf dem Grillrost schmoren, und Leander bleibt nicht untätig, wenn er in überschaubarem Maß helfen kann. Macht immer noch Lust auf mehr Lost. Aber ein bißchen Lektoratstätigkeit könnte hier und da und auch dort wirklich nicht schaden.