Warenkorb
 

Das Leben des Vernon Subutex 2

Roman

»Alles Esprit und Maniküre? Voilà, Frankreich kann auch Pageturner. Dies ist der Beweis.«
Portrait
Virginie Despentes, Virginie Despentes, Jahrgang 1969, hierzulande bekannt als Autorin der »Skandalbücher« »Baise-moi – Fick mich«, »Apokalypse, Baby« und »King Kong Theorie«, hat sich mit den Vernon-Subutex-Romanen in den Olymp der zeitgenössischen französischen Schriftsteller geschrieben. Die Bücher waren in Frankeich Riesenbestseller und wurden als Serie fürs Fernsehen verfilmt. Despentes war mehrfach für den Prix Goncourt nominiert. Seit Anfang 2016 ist sie Mitglied der Jury.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783462318098
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1548 KB
Übersetzer Claudia Steinitz
Verkaufsrang 1434
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Mystifizierte Charaktere und gut gemachte Gesellschaftskritik
von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2019

In ähnlicher Manier geht es im zweiten Teil, der als Trilogie geplanten Geschichte, rund um das Leben des Vernon Subutex weiter. Das beschriebene Panoptikum unserer Gegenwart in alle ihren Facetten und Protagonisten war meiner Meinung nach ein wenig schwächer als im ersten Teil. Der hemmungslose Erzählstil ist genauso gut wie au... In ähnlicher Manier geht es im zweiten Teil, der als Trilogie geplanten Geschichte, rund um das Leben des Vernon Subutex weiter. Das beschriebene Panoptikum unserer Gegenwart in alle ihren Facetten und Protagonisten war meiner Meinung nach ein wenig schwächer als im ersten Teil. Der hemmungslose Erzählstil ist genauso gut wie auch im ersten Teil, allerdings mochte ich es nicht, dass Vernon Subutex hier ein wenig verklärt, ja regelrecht mystifiziert von seinen Freunden, Feinden und Anhängern wird. Allerdings ist das nur ein kleines Detail in dieser Erzählung, die sich noch immer um schwerwiegende Themen wie Hass auf Einwanderer, Drogenkonsum und Gewalt gegen Frauen, Obdach- und Arbeitslosigkeit dreht. „Das Leben des Vernon Subutex“ ist weiterhin eine gut gemachte Gesellschaftskritik, dass ein sehr hässliches und realistisches Bild, nicht nur der französischen, sondern auch einer europäischen Gegenwart zeichnet. Ich bin schon sehr gespannt wie Despentes die Erzählung im letzten Teil enden lässt. Despentes hat mit dem Roman „Das Leben des Vernon Subutex“ einen großen Wurf gemacht. In Frankreich wurde er hochgelobt. Unteranderem hat er den Prix Anaïs-Nin (=der Preis wurde im Jahr 2015 das erste Mal überhaupt verliehen), den Prix Landerneau und dem Prix La Coupole 2015 gewonnen.

von einer Kundin/einem Kunden am 31.03.2019
Bewertet: anderes Format

Virgine Despentes meldet sich zurück! Ausgezeichnete Unterhaltungsliteratur über das Leben als Obdachloser, wahre Freundschaft & späte Rachegelüste! Eine brillante Fortsetzung!

Endlich geht es weiter!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2018

In dieser Fortsetzung erfährt man, was Freundschaft wirklich bedeutet! Man zieht mit Vernon durch die Straßen und wünscht ihm einfach, dass sein Leben endlich besser wird! Dabei trifft man auf alte Bekannte und lernt neue Personen kennen, durch die man eine ganz eigene Sicht auf das Leben als Obdachloser erhält. Große Literatur,... In dieser Fortsetzung erfährt man, was Freundschaft wirklich bedeutet! Man zieht mit Vernon durch die Straßen und wünscht ihm einfach, dass sein Leben endlich besser wird! Dabei trifft man auf alte Bekannte und lernt neue Personen kennen, durch die man eine ganz eigene Sicht auf das Leben als Obdachloser erhält. Große Literatur, die immer noch Spaß macht!