The Ivy Years - Was wir verbergen

Roman

Ivy-Years-Reihe Band 2

Weitere Formate

Paperback
Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?

Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen - und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte ...

"Sarina Bowen schreibt New Adult, wie es besser nicht sein könnte!" Tammara Webber

Band 2 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Portrait

Sarina Bowen ist die USA-TODAY-Bestsellerautorin der von Lesern und Bloggern gefeierten True-North-Reihe. Sie hat Wirtschaftswissenschaften in Yale studiert und lebt nun mit ihrer Familie in Hanover, New Hampshire.



… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 29.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-0787-2
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21.6/13.7/3.2 cm
Gewicht 397 g
Originaltitel The Year we hid away
Auflage 3. Auflage 2018
Übersetzer Ralf Schmitz
Verkaufsrang 18413
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Fazit: Viel dramatischer und weniger romantisch wie Band eins

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler, Buchhandlung Basel

Inhalt Scarlet kommt mit neuer Identität frisch ans College und trifft dort gleich auf den heissen Bridger. Beide verlieben sich, doch Beide haben auch ein Geheimnis. Und die haben es so in sich, dass ganz viel Drama vorprogrammiert ist. Persönliche Meinung Nachdem mir der ersten Band so gut gefallen hat, freute ich mich natürlich riesig auf den zweiten Teil. Leider war hier alles anders. Die Dramen waren enorm und eigentlich Hauptteil der Geschichte, die Lovestory unromantisch und irgendwie habe ichs einfach nicht gespürt. Corey und Hartley waren so süss miteinander und ich mochte ihre Freundschaft soo soo gerne. Scarlet und Bridger sehen sich und sind nach gefühlten 3 Seiten bereits zusammen. Wieso? Keine Ahnung. Mir fehlte die Anziehung, das flirten, das verlieben… Die sind einfach dann zusammen und gut ist. Weil halt eben ihre Dramen viel mehr Platz brauchen. «Sorry Penis. Ich glotze besser nicht so, oder? Kann losgehen, wenn du so weit bist, schien er zu antworten.» Ihr Drama ist einfach too much. Das geht ja wohl gar nicht. Besonders, wenn es dann nicht mal wirklich behandelt wird? Wieso machen Autoren das? Wäre es nicht genug gewesen, wenn nur Bridgers Drama gewesen wäre? Seufz. Sein Drama war einfach nichts Neues und ehrlich gesagt mag ich das einfach auch nicht so. Ich bin einfach kein Dramenmensch. Wieso muss immer jeder NA Protagonist immer aus den schlimmsten Verhältnissen kommen, das schlimmste durchgemacht haben... gibt es denn keine wahre Liebe OHNE dass das Leben vorher scheisse war? Ich will nicht ständig von Charakteren lesen die vergewaltigt wurden, geschlagen wurden, drogenabhängig waren, oder deren Eltern drogenabhängig waren, die misshandelt wurden, die kein Geld haben, die Unfälle hatten, Todesfälle erlebt haben ... endlos lange Liste... «“Ist wirklich alles in Ordnung mit dir? Möchtest du über irgendwas reden?“ Ich schüttelte den Kopf. „Keiner liegt im Sterben, falls du darauf anspielst… Bloss ein… Familiendrama» Dann fand ich Bridgers Charakter sehr verändert zu dem Bridger denn wir aus Band eins kannten. Er war vernünftig, verantwortungsvoll, erwachsen, einfach komplett anders als der Party-Bridger. Dann Scarlet die unerfahrene Jungfrau. Und ja klar, natürlich, das Erste was sie macht ist ein Blowjob. Immerhin war der Schreibstil sehr angenehm. Es gibt wieder Kapitel aus der Sicht von Beiden in der Ich-Perspektive. Und hei- ich Opfer werde trotzdem auch Band drei lesen =D Fazit: Viel dramatischer und weniger romantisch wie Band eins

Kundenbewertungen

Durchschnitt
81 Bewertungen
Übersicht
46
28
4
2
1

von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2019
Bewertet: anderes Format

Ich bin großer Fan von Sarina Bowen und ihren New Adult Romanen. Sie hat eine tolle Schreibe die einen sofort fesselt und man wünscht sich das die Reihe niemals zu Ende geht.

Ein Paar voller Geheimnisse,die trotzdem zu ihrem Glück finden und ihre Probleme meistern
von YaBiaLina aus Berlin am 25.08.2019

Es ist schon fast 9 Monate her,als ich den ersten Band dieser tollen Buchreihe von Sarina Bowen gelesen habe und bereue es nun,das ich so lange mit dem zweiten gewartet habe,denn genau wie den ersten Band habe ich auch „Was wir verbergen“ in Null Komma Nix verschlungen. Die Autorin hat einfach einen mitreißenden,flüssigen und... Es ist schon fast 9 Monate her,als ich den ersten Band dieser tollen Buchreihe von Sarina Bowen gelesen habe und bereue es nun,das ich so lange mit dem zweiten gewartet habe,denn genau wie den ersten Band habe ich auch „Was wir verbergen“ in Null Komma Nix verschlungen. Die Autorin hat einfach einen mitreißenden,flüssigen und locker-leichten Schreibstil,bei dem man das Buch einfach nicht aus den Händen legen kann.Besonders die Tatsache,das man nicht nur aus der Perspektive von Scralet lesen durfte,sondern auch von Bridger hat mir besonders gefallen.Mit den Geheimnissen die die beiden mit sich herum tragen,baut sie eine unterschwellige Spannung auf,denn bis auf den Leser,darf es niemand erfahren. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich zu Beginn etwas langsamer,was auf Bridgers Geheimnis zurück zu führen ist,aber mit dem Lauf des Buches kommen sich die beiden immer näher,auch wenn Scarlets Geheimnisse immer noch im Raum stehen und für sie selber es noch einige Überraschungen gibt.Bridger und Scarlet konnte ich von Beginn der Geschichte gleich gut leiden,beide sind sympathisch und haben eine tolle Art an sich,den anderen zu Vertrauen und zu akzeptieren,auch wenn viele Dinge Fragen aufwerfen.

Hätte nichts verpasst wenn ich es nicht gelesen Hätte
von Narcissa aus Nrw am 09.08.2019

Die Geschichte ist alles in allem ziemlich Fade. Die Geschichte um Scarlet hätte man so dermaßen ausschmücken können, was man einfach nicht getan hat. Bridgers Geschichte empfand ich als spannender, es kam mir so rüber als sei diese Story mit mehr Herzblut geschrieben. Der Schreibstil war gut, flüssig und nicht stockend. Es ... Die Geschichte ist alles in allem ziemlich Fade. Die Geschichte um Scarlet hätte man so dermaßen ausschmücken können, was man einfach nicht getan hat. Bridgers Geschichte empfand ich als spannender, es kam mir so rüber als sei diese Story mit mehr Herzblut geschrieben. Der Schreibstil war gut, flüssig und nicht stockend. Es fehlten mir wichtige Beschreibungen zu Räumlichkeiten. Scarlet machte mir ein wenig zu viel Drama, zeitweise hatte ich das Gefühl , sie wird beschuldigt, auch die Szene mit dem "entführen"war zu viel des guten, Charaktere waren auch ganz okay, wobei mir die nebencharaktere zu wenig vorkamen und am Ende ging alles ganz schnell. Viele Hintergrundinfos die geholfen hätten,fehlten auch, so, erfahren wir nur, was Bridgers Mutter so tut aber nicht wirklich wieso sie so war. Es war alles ganz durchsichtig und nur am Ende wenn es um die Entscheidung bei Bridger geht, wurde es schnell spannend. Auch das Geheimnis um den Onkel bin Scarlet war überdreht und überflüssig, es störte mich irgendwie. von 5 Herzen