Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Strafe

Stories

Was ist Wahrheit? Was ist Wirklichkeit? Wie wurden wir, wer wir sind?

Ferdinand von Schirach beschreibt in seinem neuen Buch "Strafe" zwölf Schicksale. Wie schon in den beiden Bänden "Verbrechen" und "Schuld" zeigt er, wie schwer es ist, einem Menschen gerecht zu werden und wie voreilig unsere Begriffe von "gut" und "böse" oft sind.

Ferdinand von Schirach verurteilt nie. In ruhiger, distanzierter Gelassenheit und zugleich voller Empathie erzählt er von Einsamkeit und Fremdheit, von dem Streben nach Glück und dem Scheitern. Seine Geschichten sind Erzählungen über uns selbst.

Portrait
Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »grossartigen Erzähler«, die New York Times einen »aussergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen« und »Schuld« und die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschien von ihm im Herbst 2017 unter dem Titel »Die Herzlichkeit der Vernunft« ein Band mit Gesprächen mit Alexander Kluge.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 05.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-630-87538-5
Verlag Luchterhand
Maße (L/B/H) 22/14.6/2.3 cm
Gewicht 357 g
Verkaufsrang 20624
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 24.90
Fr. 24.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
39
9
3
1
0

Strafe von Ferdinand von Schirach
von Buchbegeistert am 23.02.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Man kann dieses Buch innerhalb von ein paar Stunden durchlesen. Jedoch ist es zu empfehlen, sich wirklich kurz Gedanken über die jeweils 12 Erzählungen zu machen, um jede einzelne Geschichte auf sich wirken zu lassen. Man hat das Gefühl, dass jeder einzelne Satz gut gewählt wurde. Teilweise war ich ergriffen, teilweise schockier... Man kann dieses Buch innerhalb von ein paar Stunden durchlesen. Jedoch ist es zu empfehlen, sich wirklich kurz Gedanken über die jeweils 12 Erzählungen zu machen, um jede einzelne Geschichte auf sich wirken zu lassen. Man hat das Gefühl, dass jeder einzelne Satz gut gewählt wurde. Teilweise war ich ergriffen, teilweise schockiert von dem, was ich da las. Mir hat es überwiegend sehr gut gefallen, ich kann aber verstehen, dass dieses Buch nicht für jeden etwas ist. Im Großen und Ganzen bin ich froh, dieses Buch gelesen zu haben, glaube jedoch auch, dass es mir nicht sehr lange im Gedächtnis bleiben wird!

von einer Kundin/einem Kunden am 29.01.2020
Bewertet: anderes Format

Schirach schockt nicht mit Blut, sondern mit Schicksalen und das mit so klaren Worten wie es kein anderer schafft.

Großartiges Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Leoben am 22.12.2019

Der Autor berichtet sachlich und eröffnet dem Leser neue Perspektiven. Kein Satz wirkt überflüssig, die Geschichten sind nur mit dem Hintergrundwissen gespickt das für die Handlung wichtig zu sein scheint. Keine der Geschichten wirkt überzogen oder klischeehaft.