Warenkorb

Jagdhunde

Kriminalroman

William Wisting Band 8

Ein preisgekrönter Ermittler-Krimi der Extraklasse von Skandinaviens Starautor Jørn Lier Horst

Ungemütliche Zeiten für Hauptkommissar William Wisting: Wegen des Vorwurfs, Beweise manipuliert zu haben, wird er vom Dienst suspendiert. Der Fall, um den es geht, liegt schon siebzehn Jahre zurück. Damals war die junge Cecilia Linde erst verschwunden und dann ermordet aufgefunden worden. Wisting hatte den Täter überführen können, doch nun stellt sich heraus, dass die Beweise gefälscht waren. Ein gefundenes Fressen für die Medien, unversehens findet sich der Hauptkommissar in der Rolle des Gejagten wieder. Ihm bleibt nur ein Ausweg: Er muss so schnell wie möglich herausfinden, was damals wirklich geschah.

"Ein Skandinavier, der ohne blutige Greuel auskommt - herrlich!" Neue Presse
Portrait
Jørn Lier Horst, geboren 1970, arbeitete lange in leitender Stellung bei der norwegischen Kriminalpolizei, bevor er Schriftsteller wurde. 2004 erschien sein Debüt; seither ist er mit seiner Reihe um Kommissar William Wisting in die vorderste Reihe der norwegischen Krimiautoren aufgerückt. Für seine Werke erhielt er den Preis der norwegischen Buchhändler sowie den Riverton Prisen, den wichtigsten Krimipreis Norwegens, ausserdem 2012 den Preis für den besten skandinavischen Kriminalroman des Jahres überhaupt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 01.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-30628-4
Verlag Droemer Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12.8/2.8 cm
Gewicht 293 g
Originaltitel Jakthundene
Auflage 3. Auflage
Übersetzer Andreas Brunstermann
Verkaufsrang 24307
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von William Wisting

mehr
  • Band 7

    Winterfest Winterfest Jørn Lier Horst
    • Winterfest
    • von Jørn Lier Horst
    • (2)
    • Buch
    • Fr. 16.90
  • Band 8

    Jagdhunde Jagdhunde Jørn Lier Horst
    • Jagdhunde
    • von Jørn Lier Horst
    • (8)
    • Buch
    • Fr. 14.90
  • Band 9

    Eisige Schatten Eisige Schatten Jørn Lier Horst
    • Eisige Schatten
    • von Jørn Lier Horst
    • (3)
    • Buch
    • Fr. 21.90
  • Band 10

    Blindgang Blindgang Jørn Lier Horst
    • Blindgang
    • von Jørn Lier Horst
    • Buch
    • Fr. 11.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
6
1
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 03.04.2020
Bewertet: anderes Format

Der vierte Teil der Wisting Reihe, die so herrlich anders ist. Wisting ruht in sich selbst, arbeitet akribisch und genau, ist weder Alkoholsüchtig, depressiv oder gewalttätig und löst am Ende mit Beharrlichkeit den Fall. Ihn dabei zu begleiten ist ein Lesegenuss der Spitzenklasse

Unblutiger, dafür authentische Krimi
von Manfred Fürst aus Kirchbichl am 05.03.2020

Ein 17 Jahre alter Fall soll wieder aufgerollt werden; Kommissar William Wisting hatte angeblich einen wichtigen Beweis gefälscht. Suspendierung und Einvernahme. Die Zeiten werden ungemütlich für den so rechtschaffenen Kriminalhauptkommissar. Unfassbar die Frage eines Journalisten an den Kommissar: „Stimmen die Verwürfe, wurden... Ein 17 Jahre alter Fall soll wieder aufgerollt werden; Kommissar William Wisting hatte angeblich einen wichtigen Beweis gefälscht. Suspendierung und Einvernahme. Die Zeiten werden ungemütlich für den so rechtschaffenen Kriminalhauptkommissar. Unfassbar die Frage eines Journalisten an den Kommissar: „Stimmen die Verwürfe, wurden Beweise gefälscht?“ Unfassbar deshalb, weil Jørn Lier Horst mit William Wisting eine sehr sympathische Romanfigur geschaffen hat, mit der der Leser „mitleidet“ und natürlich Wisting für unschuldig hält. Ein aktueller Mord, eine 18 Jahre zurückliegende unaufgeklärte Entführung und eine 17 Jahre zurückliegende Entführung, die mit dem Tod des Mädchens endete und der Entlassung eines (vermutlich) zu Unrecht verurteilten Täters. Der suspendierte Wisting inmitten eines „Cold Cases“, einem Wiederaufnahmeverfahrens mit Vernehmung durch die ‚Interne‘ und dem aktuellen Fall, 18 Jahre auseinander, mit der Unterstützung seiner cleveren Tochter, der Journalistin Line. Jørn Lier Horst ist es gelungen, mit Kommissar Wisting eine Romanfigur zu schaffen, in die sich der Leser hineinfühlen kann, gefüllt mit Empathie. Der Leser lässt sich gerne in die hintersten Winkel des Menschen und Polizisten Wisting, beruflich, wie privat führen. Die ruhigen, für norwegische Krimis eher untypisch und doch zielstrebigen viertägigen Ermittlungen lesen sich sehr authentisch, war doch Jørn Lier Horst ein Kommissar der norwegischen Polizei. Er lässt die Fäden sehr geschickt und behutsam zusammenlaufen, hält mit einem angenehmen Schreibstil die Spannung bis zum Finale sehr hoch. Einziger Kritikpunkt: Es gibt keine „fristlose Kündigung“ (Kündigung ist die normale Beendigung eines Dienstverhältnisses, sie ist immer mit einer Frist verbunden), im Roman sollte es heißen: Fristlose Entlassung (Grund zB: Schwerwiegende Dienstverfehlung). Dieser, mein zweiter Wisting Kriminalroman hat alle meine Erwartungen übertroffen, mein dritter Wisting wartet bereits im SUB.

Spannung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Giswil am 17.02.2019

Es ist nicht nötig, in einem Krimi detaillierte Beschreibungen von Gewalt und Gräueln einzuflechten, um Spannung zu erzeugen. Jorn Liers Horst beweist dies in der Geschichte um seinen Protagonisten Wisting , der hier beschuldigt wird, betrogen zu haben, um einen Mordfall zu klären. Auf jeder Seite spürt man, dass Horst genau wei... Es ist nicht nötig, in einem Krimi detaillierte Beschreibungen von Gewalt und Gräueln einzuflechten, um Spannung zu erzeugen. Jorn Liers Horst beweist dies in der Geschichte um seinen Protagonisten Wisting , der hier beschuldigt wird, betrogen zu haben, um einen Mordfall zu klären. Auf jeder Seite spürt man, dass Horst genau weiss, über was er schreibt. Schliesslich hat er ausreichende Erfahrung bei der Polizei gewonnen.