Warenkorb
 

In der Wildnis bin ich frei

Mein Leben in den Wäldern Neuseelands

Weitere Formate

Miriam Lancewood lebt in Neuseeland, als sie beschliesst, ein einfaches Nomadenleben in der Wildnis zu leben.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Peter verlässt sie die Zivilisation und wandert in die Wildnis von Neuseeland ausgerüstet nur mit Rucksack, Zelt und etwas Proviant. Das grosse Abenteuer: Der Rückzug in die Natur kann beginnen. Ein Leben aus Verpflichtungen, Stress, Wohlstand und Konsum lassen sie hinter sich in der rauen Natur Neuseelands. Die beiden Aussteiger leben im Zelt, passen sich dem Rhythmus der Natur an, gehen auf die Jagd und geniessen ihre Freiheit im Sehnsuchtsland Neuseeland.
Rezension
"Ein spannendes Leben, eine endlose Reise - und ein täglicher Überlebenskampf."
brigitte.de, 10.07.2018
Portrait

Miriam Lancewood, geboren 1983, wuchs in einem kleinen beschaulichen Ort in Holland auf. Ihre Liebe zur Natur, zum Theater, zur Kunst und Musik prägten ihre Kindheit in einem anthroposophischen Haushalt. Als 13-jährige wurde sie für den Stabhochsprung entdeckt. Trotz ihres grossen Talents, entschied sie sich gegen den Leistungssport, aber für ein Lehramtsstudium. Ihr Praxisjahr als Referendarin absolvierte sie in Zimbabwe. Von Afrika reiste sie weiter nach Indien, wo sie ihren neuseeländischen Ehemann Peter kennen lernte. Zusammen bereisten sie jahrelang die Welt (Himalaya, Nepal, Papua Neuguinea), bis sie sich schliesslich in Neuseeland niederliessen. 2011 kündigte Miriam Lancewood ihren Job als Lehrerin und erfüllte sich zusammen mit ihrem 30 Jahre älteren Ehemann den Lebenstraum, allein und abseits der Zivilisation nur mit Zelt und Rucksack ausgestattet in den Wäldern Neuseelands zu leben. Aus den geplanten drei Monaten sind mittlerweile sechs Jahre geworden.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 408 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2018
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783426451519
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel Woman in the Wilderness
Dateigröße 4312 KB
Übersetzer Kristina Lake-Zapp
Verkaufsrang 27619
eBook
eBook
Fr. 16.00
Fr. 16.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
1
2
1
0

Frei oder doch gebunden?
von Tina Bauer aus Essingen am 04.08.2019

Mein Leben in den Wäldern Neuseelands Miriam, die junge begabte Sportlehrerin hat ihren Sinn im Leben noch nicht gefunden als sie in Indien auf ihren Peter trifft. Knapp dreißig Jahre älter und scheinbar auch weiser gelingt es Peter, Miriam von seinem Heimatland zu überzeugen. Beide kehren nach Neuseeland zurück und planen... Mein Leben in den Wäldern Neuseelands Miriam, die junge begabte Sportlehrerin hat ihren Sinn im Leben noch nicht gefunden als sie in Indien auf ihren Peter trifft. Knapp dreißig Jahre älter und scheinbar auch weiser gelingt es Peter, Miriam von seinem Heimatland zu überzeugen. Beide kehren nach Neuseeland zurück und planen ein fantastisches Abenteuer. Ziel der beiden ist es, alles, aber wirklich alles der heutigen modernen Welt hinter sich zu lassen und quer durch die Wildnis von Neuseeland zu ziehen. Die Tour geht in die Planungsphase und dank vieler netter Freunde und Helfer, gelingt es den Beiden, ihren Haushalt aufzulösen und endlich loszuziehen. Miriam nimmt sich vor, mit Pfeil und Bogen zu jagen, was sich aber als sehr schwierig erweist. Dank der Tipps von engen Freunden und zeitweiligen Weggefährten erhält sie Schießunterricht und jagt seitdem mit der Flinte. Mit Peter selbst, dessen Alter ihm immer mehr und mehr zu schaffen macht, ist der lange ausgiebige Wandertrip nicht einfach. Das Erlegen von Tieren macht Miriam Schwierigkeiten und oft liegt es an ihr, voran ans nächste Ziel zu kommen. Miriam Lancewood schafft es zwar, den Leser von ihrem Abenteuer zu überzeugen, jedoch nicht, ihre Beziehung zu Peter als wahre Liebe zu besiegeln. Die ständigen Belehrungen und das Befehlen habe mir es schwer gemacht, dem Buch den gehörigen Respekt entgegen zu bringen und es tatsächlich auch auszulesen. Meine Hoffnung, dass ich von dem Mut der beiden Aussteiger etwas mitnehmen würde, hält sich in Grenzen. Neuseeland scheint mir allerdings für solche Arten von Experimenten das richtige Eiland zu sein. Teilweise menschenleer, jedoch nicht so weit von der Zivilisation entfernt, dass man nicht doch wieder in sein altes Leben zurückkehren könnte. Stellenweise finde ich es ausgesprochen ärgerlich, dass sich Miriam so demütig den begleitenden Männern unterwirft und das hinterlässt einen wirklich faden Beigeschmack bei dieser langen Wanderung durch Neuseelands reicher Naturlandschaft.

von einer Kundin/einem Kunden am 05.12.2018
Bewertet: anderes Format

Ein toller, gut be- und geschriebener Erfahrungsbericht. Wandern, Natur, Camping und Selbstfindung - alles enthalten.

Ein Buch wie eine Flucht
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 22.11.2018

Dieses Buch klang vom Klappentext her sehr interessant und es hat mich interessiert, wie sie das Leben in den Wäldern Neuseelands erlebt hat. Leider muss ich an dieser Stelle sagen, das ich sehr enttäuscht war. Für mich wirkte die Geschichte schon zu beginn, als wenn die Protagonistin weglaufen will. Wovor wurde nicht klar und a... Dieses Buch klang vom Klappentext her sehr interessant und es hat mich interessiert, wie sie das Leben in den Wäldern Neuseelands erlebt hat. Leider muss ich an dieser Stelle sagen, das ich sehr enttäuscht war. Für mich wirkte die Geschichte schon zu beginn, als wenn die Protagonistin weglaufen will. Wovor wurde nicht klar und auch nicht was bezweckt werden sollte. Es werden weniger die Erlebnisse beschrieben als vielmehr ihre Ansichten zu vielem was passiert ist und erlebt wurde. Da fehlten mir dann doch die Beschreibungen und die ständige Ansetzung der eigenen Werte hat mich nicht glücklich gemacht. Ich habe dieses Buch auch nicht beendet, da es immer zäher wurde. Für Menschen, die so etwas – aus welchen Beweggründen auch immer – selbst planen, ist es bestimmt eine tolle Beschreibung aller Notwendigkeiten. Ich kann hier nur 2 von 5 Sternen geben.