Warenkorb

Magische Weihnachtswelt - Lassen Sie sich von unseren Geschenkideen verzaubern

Die Charité

Roman. Originalausgabe

Die Charité Band 1

Sternstunden der Medizin
Berlin, 1831. Seit Wochen geht die Angst um, die Cholera könne Deutschland erreichen - und als auf einem Spreekahn ein Schiffer unter grauenvollen Schmerzen stirbt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. In der Charité versuchen Professor Dieffenbach und seine Kollegen fieberhaft, Überträger und Heilmittel auszumachen: ein Wettlauf gegen die Zeit. Während die Ärzte um das Überleben von Tausenden kämpfen, führen drei Frauen ihren ganz persönlichen Kampf: Gräfin Ludovica, gefangen in der Ehe mit einem Hypochonder, findet Trost und Kraft in den Gesprächen mit Arzt Dieffenbach. Hebamme Martha versucht, ihrem Sohn eine bessere Zukunft zu bieten, und verdingt sich im Totenhaus der Charité. Die junge Pflegerin Elisabeth entdeckt die Liebe zur Medizin und - verbotenerweise - zu einem jungen Arzt ...
Die Charité - Geschichten von Leben und Tod, von Hoffnung und Schicksal im wohl berühmtesten Krankenhaus Deutschlands.
Portrait
Schweikert, Ulrike
Ulrike Schweikert arbeitete nach einer Banklehre als Wertpapierhändlerin, studierte Geologie und Journalismus. Seit ihrem fulminanten Romandebüt 'Die Tochter des Salzsieders' ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Autorinnen historischer Romane. 'Die Charité. Hoffnung und Schicksal' schaffte es in die Top 10 Bestsellerliste. Ulrike Schweikert lebt und schreibt in der Nähe von Stuttgart.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 26.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27451-0
Reihe Die Charité-Reihe 1
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21.1/13.5/4.3 cm
Gewicht 590 g
Auflage 8. Auflage
Verkaufsrang 12207
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
Fr. 23.90
Fr. 23.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die Charité

  • Band 1

    87933237
    Die Charité
    von Ulrike Schweikert
    (99)
    Buch
    Fr.23.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    140701984
    Die Charité. Aufbruch und Entscheidung
    von Ulrike Schweikert
    (72)
    Buch
    Fr.23.90

Kundenbewertungen

Durchschnitt
99 Bewertungen
Übersicht
83
13
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 14.11.2019
Bewertet: anderes Format

Ein faszinierender Blick auf die Entwicklung der Medizin in Berlin um 1830. In der Charité liegen Hoffnung, Leben, Tod und die große Liebe nahe beieinander!

absolut spannend
von J. Kaiser am 24.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Seit Wochen geht die Angst um, die Cholera könne Deutschland erreichen. Und als auf einem Spreekahn ein Schiffer unter grauenvollen Schmerzen stirbt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. In der Charité versuchen Professor Dieffenbach und seine Kollegen fieberhaft, Überträger und Heilmittel auszumachen: ein Wettlauf gegen die Zeit. E... Seit Wochen geht die Angst um, die Cholera könne Deutschland erreichen. Und als auf einem Spreekahn ein Schiffer unter grauenvollen Schmerzen stirbt, nimmt das Schicksal seinen Lauf. In der Charité versuchen Professor Dieffenbach und seine Kollegen fieberhaft, Überträger und Heilmittel auszumachen: ein Wettlauf gegen die Zeit. Es geht um die medizinischen Herausforderungen des 19. Jahrhunderts. Cholera, Syphilis, Wundbrand, Kindbettfieber, die ersten Operationen (ohne Narkose). Aber neben all den medizinischen Details wird der Fokus auch auf die privaten Umstände der Protagonisten und den persönlichen Problemen der Patienten gerichtet. Die junge Pflegerin Elisabeth entdeckt die Liebe zur Medizin und verbotenerweise, zu einem jungen Arzt Die Charité. Geschichten von Leben und Tod, von Hoffnung und Schicksal im wohl berühmtesten Krankenhaus Deutschlands. Die Zahl der Protagonisten ist recht groß und manchmal fällt es nicht leicht, alle sicher zu unterscheiden. Es ist ein Einblick in die Medizin des 19ten Jahrhunderts. Mich hat dieses unterhaltsame, spannende und lehrreiche Buch total begeistert.

Medizingeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 10.09.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Ulrike Schweikerts Romanhandlung beginnt im Jahr 1831, als gerade eine Choleraepidemie in Berlin ausbricht. Aus wechselnden Perspektiven taucht der Hörer ein in die Welt des berühmten Krankenhauses Charité und erfährt viel über Medizingeschichte, verpackt in eine emotionale Geschichte mit fiktiven und nicht-fiktiven Charakteren.... Ulrike Schweikerts Romanhandlung beginnt im Jahr 1831, als gerade eine Choleraepidemie in Berlin ausbricht. Aus wechselnden Perspektiven taucht der Hörer ein in die Welt des berühmten Krankenhauses Charité und erfährt viel über Medizingeschichte, verpackt in eine emotionale Geschichte mit fiktiven und nicht-fiktiven Charakteren. Eine wichtige Perspektive ist die des Professor Dieffenbach, der an der Charité gearbeitet hat und viele Fortschritte in der Medizin errungen hat. Auch das im Buch erwähnte Lehrbuch für Krankenwartung hat er verfasst. Die drei Frauen Gräfin Ludovica, die Hebamme Martha und die Krankenwärterin Elisabeth sind – jede auf ihre Art – starke Frau, die sehr interessiert an der Medizin und dem Fortschritt sind. Im 19. Jahrhundert revolutionierte sich das Krankenhauswesen und auch betuchtere Patienten ließen sich nicht mehr nur zu Hause behandeln. Ein Buch, das mir viele spannende Hörstunden bereitet hat, was neben Ulrike Schweikert aber auch der Sprecherin Beate Rysopp zu verdanken ist.