Meine Filiale

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Roman

Carol Rifka Brunt

(52)
eBook
eBook
Fr. 11.00
Fr. 11.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

    Eisele Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Eisele Verlag

gebundene Ausgabe

Fr. 33.90

Accordion öffnen
  • Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

    Eisele Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 33.90

    Eisele Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

    2 MP3-CD (2018)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 18.90

    2 MP3-CD (2018)

Hörbuch-Download

ab Fr. 13.90

Accordion öffnen

Beschreibung

New-York-Times-Bestseller
ZUM BESTEN BUCH DES JAHRES GEWÄHLT VON . Wall Street Journal . Oprah Magazine . Booklist . BookPage . Kirkus Reviews
EIN POETISCHER ROMAN ÜBER FAMILIE UND FREUNDSCHAFT
Manchmal verlierst du einen Menschen, 
um einen anderen zu gewinnen.
Manche Verluste wiegen so schwer, dass sie nicht wiedergutzumachen sind. So geht es June Elbus, als ihr Onkel Finn stirbt, der Mensch, mit dem sie sich blind verstand, der ihr alles bedeutete. Doch mit ihrer Trauer ist sie nicht allein. Schon bald nach der Beerdigung stellt June fest, dass sie sich die Erinnerung an Finn teilen muss - mit jemandem, der sie mit einer schmerzhaften Wahrheit konfrontiert. Der sie aber auch lehrt, dass gegen die Bitternisse des Lebens ein Kraut gewachsen ist: Freundschaft und Mitgefühl.
"Sag den Wölfen, ich bin zu Hause ist eine wundervolle Geschichte. Gut geschrieben, unglaublich warmherzig, emotional, ohne kitschig zu sein. Solange es Amerikaner gibt, die dieses Buch lieben, ist nicht alles verloren." Susanne Fröhlich in der Freundin
"Ein überwältigendes Debüt." O: The Oprah Magazine
"Fesselnd bis zum Ende. Dieser Roman zieht alle emotionalen Register." Bookpage
"Eine bitter-süsse Mischung aus Herzschmerz und Hoffnung." Booklist
"Ergreifend bis zur letzten Seite." ELLE
"Zwischen Trauer und Hoffnung - das geht unter die Haut und ans Herz ... Carol Rifka Brunts Debütroman ist schon jetzt eins der besten Bücher 2018!" Myway
"Ein Roman u¿ber Freundschaft, Familie, die erste grosse Liebe, das Erwachsenwerden und das Erwachsensein, aber auch u¿ber Eifersucht und Trauer. Aber manchmal verlieren wir einen Menschen, um einen anderen zu gewinnen. Auch June ergeht es so. Poetisch und zum Weinen schön." Oberösterreichische Nachrichten
"Ein einnehmender Roman u¿ber Verlust, Trauer und Familienzusammenhalt." Tirolerin
"Ein wunderbarer, einfühlsamer, trauriger und zugleich heiterer Familienroman über Verlust, Trauer, Freundschaft und Vertrauen." news Magazin
 "Ein Schmöker, den man vor der letzten Seite kaum aus der Hand legen kann und von dem man sich gleichzeitig wünscht, dass er nie endet." Kleine Zeitung
"Viel mehr als ein Coming-of-Age-Roman, hinreissend erzählt!" Zeit für mich
"Eines der schönsten Bücher, die über Verlust und Neuanfang geschrieben wurden." COSMOPOLITAN

Carol Rifka Brunt wurde in New York geboren und lebt heute mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern in England. „Sag den Wölfen, ich bin zu Hause“ ist ihr erster Roman, der vielfach zu einem der „besten Bücher des Jahres“ gekürt wurde (u.a. vom Wall Street Journal und dem Oprah Magazine). Das Buch wurde ein New York Times Bestseller und in zwanzig Länder lizensiert. Die Filmrechte sind ebenfalls verkauft. Carol Rifka Brunt schreibt derzeit an ihrem zweiten Roman.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 420 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.02.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783961615056
Verlag Eisele eBooks
Originaltitel Tell the wolves I'm home
Dateigröße 792 KB
Übersetzer Frauke Brodd
Verkaufsrang 15632

Kundenbewertungen

Durchschnitt
52 Bewertungen
Übersicht
38
9
3
2
0

Solide Story, die mich emotional nicht abgeholt hat
von marilovebooks2020 am 21.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Buch: Die Geschichte spielt Ende der 80er Jahre in Amerika und wird aus der Sicht der 14-jährigen June behandelt, die ihren Onkel Finn über alles liebt. Nur leider ist dieser an AIDS erkrankt und wird sterben. Als seine letzte Aufgabe sieht er es ein Portrait von June und ihrer Schwester zu malen. Als Finn dann verstirbt... Zum Buch: Die Geschichte spielt Ende der 80er Jahre in Amerika und wird aus der Sicht der 14-jährigen June behandelt, die ihren Onkel Finn über alles liebt. Nur leider ist dieser an AIDS erkrankt und wird sterben. Als seine letzte Aufgabe sieht er es ein Portrait von June und ihrer Schwester zu malen. Als Finn dann verstirbt bricht für June eine Welt zusammen. Gepaart mit ihrem Schmerz muss sie auch Erfahrungen machen, was die Leute zur damaligen Zeit glauben, wie sie sich mit dieser Krankheit anstecken können. Unwissenheit schützte vor Torheit nicht. Fazit: Das Cover des Buch finde ich sehr ansprechend gestaltet, das Spiel mit den grünen Farben und dem schwarzen Hintergrund finde ich gut gewählt. Das Buch behandelt ein äußerst wichtiges Thema zur damaligen Zeit. Die Story hat mich jedoch leider überhaupt nicht abholen können. Ich bin so gar nicht mit dem Buch warm geworden und auch emotional hat es mich nicht berührt (wenn ich jetzt an das Buch denke, welches ich danach gelesen habe). Die Erzählungen und Erfahrungen von June ziehen sich wie Kaugummi über die erste Hälfte des Buches, ich fand es stellenweise extrem langatmig und meine Enttäuschung wurde immer größer, da es so hochgelobt wurde. Der Schreibstil war an manchen Stellen marginal spannend, an anderen wieder wie ein lahmendes Pferd, das nicht weiterkommt. Leider hat es mich an keiner Stelle so richtig gefesselt. Erst im zweiten Drittel kam die Story etwas in Fahrt, als es zwischen June und ihrer Schwester, den Eltern und Toby zu Ereignissen kommt. Doch selbst das fand ich jetzt nicht überragend spannend. Das Ende ist tragisch, war aber vorhersehbar. Ich bin zwar kein Buchkritiker der Times, kann aber nicht nachvollziehen wie es „Zum Besten Buch des Jahres 2019“ gewählt werden konnte, da gibt es für meinen Geschmack bessere Bücher (z. B. Die Farbe von Milch). Alles in allem ein solides Buch, dass mich diesmal leider nicht catchen konnte. Da ich mich mega darauf gefreut hatte und so dankbar war, dass die Pressestelle es mir zur Verfügung gestellt hat, war meine Enttäuschung natürlich groß, dass das Buch und ich nicht so harmoniert haben - vielleicht sind aber andere Leser*innen total überzeugt, das würde ich mir wünschen. Und ich bin mir sicher, beim nächsten Mal klappt es wieder, denn ich liebe die Eisele Bücher und die nächsten zwei Rezi-Exemplare sind schon in den Startlöchern. Von meiner Seite 3,5/5 Sternen.

von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2020
Bewertet: anderes Format

Ein tragisch-schönes Buch über Verlust und Trauer um den verstorbenen Onkel, June kann nicht begreifen, das Finn nicht mehr da sein soll, ein Buch voller Poesie und Wärme, einfach magisch. Taschentücher sollten in der Nähe liegen! Dieser Roman bewegt tief!

Abschied von Finn
von einer Kundin/einem Kunden am 10.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

June hat ihren über alles geliebten Onkel Finn verloren. Er ist an AIDS gestorben und im Jahr 1987 bedeutet das auch ein besonders hartes Stigma. Der Tod von Finn trifft June besonders schwer, denn er hat ihre Kreativität erkannt und gefördert. Doch als June Toby kennenlernt, bietet sich die Gelegenheit, den Verlust zu verarbeit... June hat ihren über alles geliebten Onkel Finn verloren. Er ist an AIDS gestorben und im Jahr 1987 bedeutet das auch ein besonders hartes Stigma. Der Tod von Finn trifft June besonders schwer, denn er hat ihre Kreativität erkannt und gefördert. Doch als June Toby kennenlernt, bietet sich die Gelegenheit, den Verlust zu verarbeiteten. Sie beide verbindet die Liebe zu Finn. Ein wunderbarer Roman über Abschied und Verlust, aber auch die Kraft der Familie. Denn nicht nur June trauert, es ist auch ihre ältere Schwester Greta, die mit ihrem Schicksal hadert. Die zerstrittenen Schwestern finden erst wieder zueinander, nachdem sie ihre Trauer und Gefühle zulassen. Ich finde dieses Buch wunderbar, denn der Leser spürt mit jeder Seite die tiefe Liebe, die June, Toby und Greta für Finn empfinden. Der Abschied bedeutet auch das Ende der Kindheit für June. Ein sehr bewegender und emotionaler Roman.

  • Artikelbild-0