Warenkorb
 

Titanic

24 Stunden bis zum Untergang

Das gigantischste Passagierschiff der Welt tritt seine Jungfernfahrt über den Atlantik an. Als 3. Klasse-Passagiere sind auch Jimmy und Omar an Bord. Nachts schleichen sich die beiden Freunde auf Partys an Deck, tagsüber erkunden sie die Titanic von den Frachträumen über die Crew-Gänge bis hin in die pompöse 1. Klasse. Für sie ist das Schiff wie ein grosser Freizeitpark. Doch als es einen Eisberg rammt, wird der Traum zum Albtraum. Denn es gibt nur 20 Rettungsboote – nicht annähernd genug für 2228 Passagiere.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 128
Altersempfehlung 8 - 12
Erscheinungsdatum 28.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8489-2103-4
Verlag Aladin Verlag
Maße (L/B/H) 19.5/13.1/1.7 cm
Gewicht 227 g
Abbildungen schwarz-weiß illustriert, schwarz-weiss Illustrationen
Auflage 5. Auflage
Illustrator Torben Kuhlmann
Übersetzer Ann Lecker
Verkaufsrang 6894
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 22.90
Fr. 22.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Eine Tragödie die noch heute die Herzen der Menschen berührt
von Fairys Wonderland am 27.03.2018

Rezension Titanic: 24 Stunden bis zum Untergang von Stephen Davies Zum Cover: Das Cover allein ist schon einzigartig und gigantisch. Es erzeugt eine traurige und melancholische Stimmung anlässlich dem was hinter der Geschichte steckt, eine unfassbare Tragödie der Menschheitsgeschichte. Zum Buch: Dank LovelyBooks und dem... Rezension Titanic: 24 Stunden bis zum Untergang von Stephen Davies Zum Cover: Das Cover allein ist schon einzigartig und gigantisch. Es erzeugt eine traurige und melancholische Stimmung anlässlich dem was hinter der Geschichte steckt, eine unfassbare Tragödie der Menschheitsgeschichte. Zum Buch: Dank LovelyBooks und dem Aladin Verlag durfte ich an dieser Leserunde teilnehmen. Bei mir zog die gebundene Ausgabe mit ihren wunderschönen Illustrationen ein. Der Schreibstil gleicht dem eines Kinderbuches, leicht verständlich. Dazu kommt natürlich das geschichtliche Wissen rund um die Titanic. Das Setting ist wunderschön doch im Hintergrund ist immer die Gewissheit was es mit dieser Schönheit auf sich hat. Die Tragödie der Titanic ist den meisten Menschen bekannt. In mir lösen Sie eine unsagbare Trauer aus. Eine Tragödie die vor über 100 Jahren stattfand, über 1500 Menschen den Tod brachte, in die Geschichte einging und so unfassbar ist das sie einem pure Gänsehaut bereitet. Stephen Davies bringt mit diesem Buch eine fiktionale Geschichte und wahre Geschichte in Einklang. Dies gelingt ihm auf tragische Weise so wunderbar das der Leser unmittelbar ins Jahr 1912 versetzt wird. Die Handlung beginnt zunächst ruhig doch je näher der Untergang kommt desto mehr stürmen die Emotionen auf einen ein. Wissen über die Titanic und ihr Unglück kommen zutage. Es hinterlässt einfach nur ein Gefühl von Hilflosigkeit und Trauer. Mit diesem Buch hat Stephen eine wunderschöne Geschichte voller Abenteuer und dem unausweichlichen geschaffen, dem Untergang. Gepaart mit Fakten und Hintergrund Infos ist dieses Buch ein Meisterwerk. Dennoch möchte ich anmerken wie sehr die Geschichte schmerzt. Zumindest ging es mir so. Ich habe unzähliges Material über die Titanic gelesen, Film und Dokumentationen geschaut. Es ist eine Geschichte die mich fasziniert und zugleich mit einer Trauer belegt die unbeschreiblich ist. Titanic: 24 Stunden vor dem Untergang sollte man sich nicht entgehen lassen wenn man die Geschichte um dieses Schiff und ihre Tragödie mag. Fazit zum Buch: Die Titanic verbirgt eine Geschichte die so vieles ist. Traurig, erschreckend, tragisch, heldenhaft und vieles mehr. Der Leser erfährt hier eine Mischung aus Fiktion und Realität. Ein muss für alle Fans der Titanic. Doch nicht ohne Tränen zu vergießen oder eine Gänsehaut zu spüren Ich vergebe für Titanic: 24 Stunden bis zum Untergang 5 Sternschnuppen

2228 Passagiere - 20 Rettungsboote
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 26.03.2018

'Titanic -24 Stunden bis zum Untergang' ist eine kindgerechte Erzählung über den letzten Tag des Luxuskreuzers, der 1912 noch als unsinkbar galt und letztendlich die Jungferfahrt nicht überdauern sollte. Das Buch ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet, was man schon an dem sehr detaillierten Cover sehen kann und auch die zahlre... 'Titanic -24 Stunden bis zum Untergang' ist eine kindgerechte Erzählung über den letzten Tag des Luxuskreuzers, der 1912 noch als unsinkbar galt und letztendlich die Jungferfahrt nicht überdauern sollte. Das Buch ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet, was man schon an dem sehr detaillierten Cover sehen kann und auch die zahlreichen Illustrationen im Inneren sind mehr als gelungen und skizzieren äußerst genau die entsprechenden Stellen der Geschichte. // MEINE MEINUNG Da ich mich generell sehr für die Geschichte der Titanic interessiere, konnte ich an diesem Buch nicht einfach vorbeigehen und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil hat mich die Tiefe der Geschichte positiv überrascht. Erzählt wird der letzte Tag der Titanic von Jimmy, einem irischen Jungen, der zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder Ralph nach Amerika übersetzen möchte, wo der Vater bereits in Detroit auf sie wartet. Als Jimmy sich eines nachts aus seiner Koje schleicht um die Titanic zu erkunden, trifft er auf den gleichaltrigen Jungen Omar und zusammen erforschen sie jeden noch so kleinen Winkel des Ozeanriesen. Gemeinsam schaffen sie es sogar, sich auf das Deck der ersten Klasse zu schleichen und im Gymnastikraum auf einem elektrischen Kamel zu reiten. Doch der Spaß nimmt ein jähes Ende, als sie miterleben, wie die Titanic einen Eisberg rammt und sie ein Gespräch belauschen in dem der Schiffskonstrukteur dem Kapitän eröffnet, dass es nicht annäherend genügend Rettungsboote für alle Passagiere gibt.... "Die Titanic wird in zwei Stunden am Meeresgrund liegen" - Thomas Andrews (Schiffskonstrukteur) Dafür, dass dies als Kinderbuch gedacht ist, besitzt die Geschichte eine unheimliche Tiefe. Der Protagonist Jimmy ist zunächst ein relativ vorlauter und naseweiser Bursche, der in einer unglaublich kurzen Zeit eine starke Entwicklung durchmacht und mehr als einmal sein Leben riskiert und auch die anderen Charaktere, wie der kleine Omar oder auch das Mädchen Beryl, auf das die beiden auf dem Deck der 1.Klasse treffen sind alle sehr facettenreich angelegt und ihr Kampf ums überleben lässt mich auch nach dem Beenden des Buches nicht los. Das Untergangsszenario ist sehr realtistisch beschrieben, wobei die Spannung aber nicht zu kurz kommt. Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil fliegen die Seiten nur so dahin und das Ende hinterlässt einen bittersüßen Beigeschmack. // FAZIT Ein schön aufgemachtes Retelling der letzten Nacht der Titanic, dass für die Kürze der Geschichte erstaunlich in die Tiefe geht. Als Bonus enthält das Buch noch einen Anhang mit historischen Anmerkungen, einem Verlaufsplan der letzten Stunden der Titanic und einem Glossar zu nautischen Begriffen. Eine runde Geschichte, die sowohl kleine als auch große Leser begeistern wird. Sie eignet sich auch sehr gut um Kindern die Geschichte der Titanic auf verständliche Weise näher zu bringen. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

Als sei man selbst auf der Titanic
von Münevver Bolat aus Hamburg am 20.03.2018

Über die Titanic zu lesen, ist fast so wie als sei man auf dem Schiff selbst. Beim Lesen sind regelrecht Emotionen aufgekommen, die ich von der ersten Seite an versucht habe, zu unterdrücken. Ich wusste, dass ich automatisch an den Film und das wirkliche Ereignis von 1912 denken werde. In dieser Nacht sind unzählige Menschen, vo... Über die Titanic zu lesen, ist fast so wie als sei man auf dem Schiff selbst. Beim Lesen sind regelrecht Emotionen aufgekommen, die ich von der ersten Seite an versucht habe, zu unterdrücken. Ich wusste, dass ich automatisch an den Film und das wirkliche Ereignis von 1912 denken werde. In dieser Nacht sind unzählige Menschen, vor allem Unschuldige, unter anderem Kinder gestorben. Niemand hätte mit so einem Ereignis rechnen können. Und niemand hätte es aufhalten können. Grundsätzlich gefällt mir die Geschichte von Omar und Jimmy. Sie beide sind Passagiere der 3. Klasse und lieben es das Schiff zu erkunden. Später treffen sie auf ein Mädchen der 1. Klasse namens Beryl. Omar und Jimmy haben eine Menge Spaß auf dem Schiff und verstehen sich blendend. Selbst die Witze zwischen beiden sind sehr nachvollziehbar und lassen den Leser schmunzeln. Als das Unglück passiert, sind Omar und Jimmy live dabei und können ihre Familien pünktlich warnen. Das Buch baut einen gewissen Höhepunkt auf, der im Laufe immer stärker wird und nicht eine Sekunde abnimmt. Der Protagonist Jimmy denkt nicht an sein Leben an erster Stelle, sondern eher an die anderen auf dem Schiff. Als er Beryl nirgends finden kann, bricht er auf und sucht sie. Diese Situation raubt dem Leser regelrecht die Nerven, denn man muss sich die ganze Zeit die Frage stellen, ob er es noch rechtzeitig schaffen wird, um ein Rettungsbot zu bekommen. Ich verrate es natürlich nicht, das müsst ihr schon selbst herausfinden, indem ihr das Buch lest. Insgesamt kann ich sagen, dass ich dieses Buch gern allen Titanic-Liebhabern weiter empfehlen möchte. Das Buch ist ebenfalls sehr kurz, sodass man es innerhalb einer bis zwei Stunden fertig lesen könnte. Von Torben Kuhlmann hat man jedoch nicht sehr viel. Wie ihr alle wisst, ist Torben Kuhlmann einer meiner liebsten Illustratoren. Mir gefielen schon seine anderen Kinderbücher "Maulwurfstadt", "Armstrong" oder "Lindbergh" sehr. Ich hatte auf mehr Bilder gehofft. Diese gab es leider nicht wirklich, sodass ich etwas enttäuscht wurde.