Meine Filiale

Solothurn spielt mit dem Feuer

Kriminalroman

Christof Gasser

(10)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
Fr. 17.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Solothurn spielt mit dem Feuer

    Emons Verlag

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    Emons Verlag

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Terrorwarnung in der Ambassador - ein brisanter Kriminalroman mit Sprengkraft.

Ein Oberrichter, der gerade ein umstrittenes Urteil gesprochen hat, entgeht knapp einen Bombenanschlag, wenig später verschwindet sein kleiner Sohn. Gibt es einen Zusammenhang zu dem Kinderskelett, das kurz zuvor auf der Burgruine Balm gefunden wurde? Dominik Dornach uns sein Team setzen alles daran, den Jungen zu finden, als sich plötzlich Hinweise auf eine akute terroristische Bedrohung für Solothurn verdichten. Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Christof Gasser, geboren 1960 in Zuchwil bei Solothurn, war lange in leitender Funktion in einem Industriekonzern tätig. Heute arbeitet er als freier Autor und nebenamtlich als Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Seine bereits veröffentlichten Romane mit dem Solothurner Ermittler Dominik Dornach und Staatsanwältin Angela Casagrande landeten auf Anhieb ganz oben auf den schweizerischen Bestsellerlisten.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 24.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0305-6
Reihe Solothurner Kantonspolizei
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20.3/13.4/3 cm
Gewicht 392 g
Auflage Neuausgabe
Verkaufsrang 20748

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
3
0
0
0

Bücher
von einer Kundin/einem Kunden am 30.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die online-Käufe funktionieren tadellos. Sehr guter Service. Due Bücher von Christoph Gasser und von Crombie sind beste Unterhaltung.

5 Sterne zum dritten Mal
von peedee am 19.01.2020

Dominik Dornach, Band 3: Ein Kinderskelett wird auf der Burgruine Balm gefunden – Einsatz für Hauptmann Dominik Dornach und sein Team. Die Ermittlungen laufen an, da explodiert im Büro des Oberrichters eine Briefbombe; kurz darauf ist sein kleiner Sohn verschwunden. Hängen diese Fälle irgendwie zusammen? Der Junge ist schnellstm... Dominik Dornach, Band 3: Ein Kinderskelett wird auf der Burgruine Balm gefunden – Einsatz für Hauptmann Dominik Dornach und sein Team. Die Ermittlungen laufen an, da explodiert im Büro des Oberrichters eine Briefbombe; kurz darauf ist sein kleiner Sohn verschwunden. Hängen diese Fälle irgendwie zusammen? Der Junge ist schnellstmöglich zu finden, da er als Diabetiker auf Insulin angewiesen ist. Die Zeit läuft und plötzlich gibt es Hinweise auf eine terroristische Bedrohung für Solothurn… Erster Eindruck: Das Cover mit der grossen Kirchenuhr und der gut gewählte Titel machen neugierig auf das Buch – sehr gut! Dies ist Band 3 einer Reihe; er kann jedoch gut ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden (wer diese jedoch auslässt, verpasst spannende Lektüre!). Jana Cranach arbeitet für Europol, befindet sich aber gerade in der Schweiz, in erster Linie für einen Vortrag in Montreux und danach ein paar Tage Urlaub, die sie gerne mit Dominik in Solothurn verbringen möchte. Dominik freut sich, Jana wiederzusehen – ganz im Gegensatz zu Angela Casagrande, der Staatsanwältin. Angela geht es aktuell nicht so gut… Dominiks Tochter Pia ist mit Rafik zusammen. Diese Beziehung wird von Rafiks Eltern toleriert, obwohl Pia keine Muslima ist – Rafik ist eben ein Mann. Seine Schwester Nadal arbeitet als Lehrerin und gehört auch zum Freundeskreis von Pia. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt, da er immer radikalere Ansichten vertrat. Eine Beziehung zu einem Nicht-Moslem, also einem „Ungläubigen“, wäre für sie als Frau nicht möglich. Unverständlich. Wenn Pia der Meinung ist, dass Unrecht geschieht, ist sie nicht mehr zu halten (und bringt sich das eine oder andere Mal in Gefahr). Schon nach kürzester Zeit gibt es für das Team zig Fragen zu klären: Von wem ist das Kinderskelett? Warum wurde es auf die Burg gebracht? Die Inszenierung des Skeletts glich einer rituellen Handlung – warum? Von wem stammt die Briefbombe? Wieso wurde der Sohn des Oberrichters entführt? Und was ist mit der Moschee in Olten? Der Imam und seine Schweizer Ehefrau hetzen gegen die „Ungläubigen“. Islamismus, Radikalisierung, Terrorismus, Vorurteile, Kindsmord, Entführung – dies sind nur einige der behandelten Stichworte. Und: die Vergangenheit holt einen meistens ein, wenn nicht damit gerechnet wird… Einmal mit der Lektüre begonnen, konnte und wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin jede Woche in Solothurn und kenne daher etliche der beschriebenen Orte. Dem Autor ist es auch im dritten Fall mit Dominik Dornach gelungen, die Spannung bis zum Ende hochzuhalten – GROSSARTIG! Daher gibt es von mir – auch zum dritten Mal – 5 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Terror in der Schweiz
von Martin Schult aus Borken am 22.07.2018

Als Kommissar Dominik Dornach zu dem Fundort eines Kinderskeletts gerufen wird kommen die Erinnerungen an den Bubenfresser auf der vor Jahren kleine Jungen entführt und getötet hat. Die Obduktion ergibt tatsächlich, dass es sich um eins seiner nicht aufgefundenen Opfer handelt. Gleichzeitig wird ein Bombenanschlag auf den Oberri... Als Kommissar Dominik Dornach zu dem Fundort eines Kinderskeletts gerufen wird kommen die Erinnerungen an den Bubenfresser auf der vor Jahren kleine Jungen entführt und getötet hat. Die Obduktion ergibt tatsächlich, dass es sich um eins seiner nicht aufgefundenen Opfer handelt. Gleichzeitig wird ein Bombenanschlag auf den Oberrichter verübt, nachdem er zuvor ein umstrittenes Urteil mit Migrations-hindergrund gefällt hat. Er überlebt diesen Anschlag, muss kurz darauf aber feststellen, dass sein Sohn entführt wurde. Ein Racheakt für sein Urteil oder ein neues Opfer vom eigentlich schon toten Bubenfresser? Die Zeit rennt... "Solothurn spielt mit dem Feuer" ist bereits der dritte Band um den charmanten Ermittler Dominik Dornach. Wie bereits in den ersten beiden Bänden fesselte mich der Autor Christof Gasser mit seinem lebendigen und angenehm zu lesenden Schreibstil an die Geschichte. Diesmal bekommt es Dornach gleich mit zwei Fällen zu tun und die parallelen Handlungsstränge lassen die Story komplex und clever inszeniert wirken, ohne sie aber zu überladen. Ich konnte der Handlung immer gut folgen und die Spannung kam dabei auch nicht zu kurz, welche mit dem Auffinden des Kinderskeletts gekonnt aufgebaut wird. Der Spannungs-bogen bleibt immer auf einem hohen Niveau und endet erst in einem für mich überraschenden und gut nachvollziehbaren Finale. Der Autor hat in diesem Band mit der Fremdenfeindlichkeit ein brisantes Thema in den Fokus gestellt, welches er aus meiner Sicht gut löst und nicht zu reißerisch wirken lässt. Christof Gasser legt in seinen Büchern viel Wert auf die Entwicklung seiner Protagonisten und deren Verhältnisse unter-einander. Dies verleiht der Reihe einen zusätzlichen Charme und ein weiteres Spannungsfeld. "Solothurn spielt mit dem Feuer" ist eine gelungene Fortsetzung der schweizerischen Krimiserie, bei der man hoffen darf, dass es noch einige Nachfolgebände geben wird. Ich bewerte das Buch mit den vollen fünf von fünf Sternen und empfehle es gerne weiter.


  • Artikelbild-0