Meine Filiale

Nebenan funkeln die Sterne

Lilly Adams

(48)
eBook
eBook
Fr. 13.90
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Paperback

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • Nebenan funkeln die Sterne

    LYX

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    LYX

eBook (ePUB)

Fr. 13.90

Accordion öffnen
  • Nebenan funkeln die Sterne

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 13.90

    ePUB (LYX)

Beschreibung

When it rains look for rainbows.
And when it's dark look for stars.

Emma Martins führt ein aufregendes Leben - glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan - und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander ...

Lilly Adams ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die mit ihrer Familie in München lebt. Nach dem Abitur und einem Zeitschriftenvolontariat absolvierte sie ein Diplomstudium der Germanistik, Journalistik und Kunstgeschichte in Bamberg. Heute arbeitet sie als Schriftstellerin, fürs Fernsehen, gibt Schreibseminare und lektoriert.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 426 (Printausgabe)
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 28.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783736307711
Verlag LYX
Dateigröße 792 KB
Verkaufsrang 8442

Kundenbewertungen

Durchschnitt
48 Bewertungen
Übersicht
22
12
9
3
2

Schöne heile Welt
von Suska am 06.06.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Emma ist Deutsche, lebt in London und hat das scheinbar perfekte Leben: Tausende Follower lieben die Bilder ihres spannenden Alltags und auf ihrer tollen Dachterrasse kann sie die Seele baumeln lassen. Was die Follower da draußen aber nicht wissen: Emmas Leben ist gar nicht so, wie sie es auf Instagram darstellt. Sie verkriecht ... Emma ist Deutsche, lebt in London und hat das scheinbar perfekte Leben: Tausende Follower lieben die Bilder ihres spannenden Alltags und auf ihrer tollen Dachterrasse kann sie die Seele baumeln lassen. Was die Follower da draußen aber nicht wissen: Emmas Leben ist gar nicht so, wie sie es auf Instagram darstellt. Sie verkriecht sich in ihrem Appartement und scheut den Kontakt zu anderen Menschen. Und dann zieht auch noch ein neuer Nachbar ein und erhebt Anspruch auf seinen Teil ihres Rückzugsortes, ihrer Dachterrasse. Und bringt ihre Gefühlswelt nebenbei auch noch gehörig durcheinander. Emma verkörpert den modernen Influencer: Nach außen heile Welt, schöne Bilder, Friede, Freude und so weiter. Wie es wirklich in ihr aussieht, wer sie wirklich ist, das gibt sie nicht preis und das wollen die meisten Follower wahrscheinlich auch gar nicht wissen. Denn ein fröhliches Bild schafft viel mehr Likes und Aufmerksamkeit als ein wahres, trauriges. Emma fühlt sich wohl in ihrer Scheinwelt und lässt niemanden an sich ran. Bis ihr Nachbar auftaucht. Und sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Das Buch lässt sich sehr gut und locker lesen, die Instagram Einträge werden am Anfang eines jeden Kapitels geteilt (das Bild dazu muss man sich selber ausmalen). Mir hat vieles gefallen an dem Buch. Das ganze Thema heile Internetwelt und dass man zwar glaubt, jemanden aus dem Netz zu kennen, es aber doch nicht tut, passt sehr gut in die heutige Zeit und lässt mich etwas anders auf all die heile Welt Beiträge gucken. Emmas Entwicklung, die sie im Buch durchmacht, hat mir gut gefallen, auch wenn man zwischenzeitlich nur den Kopf über ihre Reaktionen schütteln wollte. Und auch die Nebencharaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Eine leichte Story für Zwischendurch mit ein paar Happen, die hängen bleiben.

Der Funke ist nicht übergesprungen
von myprintwords aus Hürth am 30.05.2019

Emma ist Web Designerin und lebt ein zurückgezogenes Leben in einer 1 Zimmer Dachgeschosswohnung in London. Doch dann bekommt Emma einen neuen Nachbarn - Nathan.. Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben. So kam bei mir leider wenig Gefühl an und ich musste mich durch das erste Drittel fast durchquälen. Bis dahin... Emma ist Web Designerin und lebt ein zurückgezogenes Leben in einer 1 Zimmer Dachgeschosswohnung in London. Doch dann bekommt Emma einen neuen Nachbarn - Nathan.. Die Geschichte ist in der dritten Person geschrieben. So kam bei mir leider wenig Gefühl an und ich musste mich durch das erste Drittel fast durchquälen. Bis dahin gab es auch wenig Berrührung zwischen Emma und Nathan, bis zur Mitte des Buches. So erfährt man bis dahin etwas über Emmas Angst und ihre Leidenschaft zur Social Media, wo sie sich hinter versteckt. Mit Emma bin ich leider gar nicht warm geworden. Sie lebt isoliert, aufgrund von Geschehnissen aus ihrer Vergangenheit die sie bis heute beeinflussen. Allerdings wurde mir zu wenig auf ihre "Störung" eingegangen. Nathan hingegen hat mir ganz gut gefallen. Auch wenn er mir etwas zu blass war und ich auch gerne mehr aus seiner Sicht gelesen hätte. Alles in allem mir leider zu gefühlslos und nur an der Oberfläche gekratzt. Der Funke ist leider nicht übergesprungen.

Nebenan funkeln die Sterne
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 18.03.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Beim Stöbern bin ich auf das hübsche Cover von „Nebenan funkeln die Sterne“ aufmerksam geworden und habe mir das Buch fix auf den Reader gezogen. Leider hat die Geschichte nun einen längeren „Dornröschenschlaf“ in meinem digitalen SuB hinter sich, aber vor einigen Tagen habe ich mich endlich ans Lesen gemacht. Es war mein ers... Beim Stöbern bin ich auf das hübsche Cover von „Nebenan funkeln die Sterne“ aufmerksam geworden und habe mir das Buch fix auf den Reader gezogen. Leider hat die Geschichte nun einen längeren „Dornröschenschlaf“ in meinem digitalen SuB hinter sich, aber vor einigen Tagen habe ich mich endlich ans Lesen gemacht. Es war mein erstes Buch von Lilly Adams. Emma Martins lebt seit über 1 ½ Jahren in London und folgt man ihrem Instagram-Account konnte man glauben, dass die junge Frau ein ausgefülltes Leben führt und ihre Tage genießt. Aber die Wahrheit sieht völlig anders aus: Emma lebt in einem winzigen Apartment und hätte sie keine Dachterrasse, würde sie wohl noch weniger Frischluft schnuppern als sie es ohnehin schon tut. Vor Kontakten mit anderen Mitmenschen hat sie Panik, weswegen selbst der Gang zur Mülltonne zu einer Mutprobe gerät. Als Nebenan ein junger Mann einzieht und seine Hälfte der Dachterrasse für sich beansprucht, schwant Emma schnell, dass es mit ihrer Ruhe vorbei sein könnte. Nathan sieht ziemlich gut aus, ist nett und arbeitet als Fahrradkurier. Seine deutsche Nachbarin findet er nett und wenn auch ein wenig skurril. Die beiden Nachbarn laufen sich fortan öfter über den Weg und Emmas penibel strukturierter Alltag gerät mit jeder Begegnung mit Nathan mehr aus dem Gleichgewicht. Die junge Frau muss sich notgedrungen ihren Ängsten stellen. Die Idee von „Nebenan funkeln die Sterne“ fand ich spannend, da man so mal eine etwas andere Liebesgeschichte zu lesen bekommt als sonst. Die Umsetzung hat mich allerdings nicht durchweg begeistern können. Emma ist eine Protagonistin, mit der ich mir schwer getan habe. Ihre recht ausgiebig beschriebenen Grübeleien haben mir fast das komplette erste Drittel des Buchs etwas vergällt, da das Ganze recht mühsam zu lesen war. Mit Fortschritt der Handlung und je öfter sich Nathan und Emma sehen kommt beständig mehr Schwung in die Erzählung, so bin ich im Verlauf des Ganzen dann besser mit dem Buch klar gekommen. Nathan war mir von Beginn an sympathisch und während es bei Emma sofort offensichtlich ist, dass sie einiges an Gepäck mit sich herum schleppt – wenn es auch eine ganze Zeit dauert, bis man das komplette Ausmaß erkennt – so dauert es bei ihm, bis man erkennt, dass auch er seine Last zu tragen hat. Beide Protagonisten sind durch dramatische Ereignisse aus ihrer Lebensbahn geworfen worden und gehen ganz anders damit um. Indem sich Emma und Nathan begegnen und sich auch ein wenig öffnen, müssen sie sich selbst hinterfragen und finden so im Laufe der Zeit einen Weg aus ihren ganz individuellen Irrgärten. Gut gefallen haben mir die Zwischentöne in Bezug auf die Diskrepanz zwischen digitalem und realem Leben. Hier bringt die Autorin durchaus auch kritische Untertöne mit ein und verarbeitet das Thema schön mit ihren Protagonisten in der Geschichte. „Nebenan funkeln die Sterne“ ist auf der einen Seite eine spannende Liebesgeschichte, die mal einen etwas anderen Ansatz als andere Geschichten aus diesem Genre verfolgt, dabei kann sie sich aber nicht zu 100 % aus genretypischen Stereotypen lösen. Für mich war die Handlung mitunter mühsam zu lesen und auch die Protagonisten haben mich nicht ganz für sich einnehmen können, deshalb gibt es in der Zusammenschau 3 Bewertungssterne von mir.


  • Artikelbild-0