Warenkorb
 

Vom Einfachen das Beste

Essen ist Politik oder Warum ich Bauer werden musste, um den perfekten Genuss zu finden. Lesung. Ungekürzte Ausgabe

Weitere Formate

Taschenbuch
gebundene Ausgabe
Das Beste vom Einfachen ist das Beste
Er kochte für die Queen, für Staatsoberhäupter, und Angela Merkel war mit Wladimir Putin in seiner "Adler Wirtschaft" in Hattenheim zu Gast. Doch nicht nur deshalb sagt Franz Keller, einer der meistdekorierten Sterneköche in Deutschland, der sein Handwerk bei Kochlegenden wie Jean Ducloux und Paul Bocuse erlernte: Essen ist Politik. Franz Keller, der neben Eckard Witzigmann zur ersten Generation der Starköche zählte, die die deutsche Küche revolutionierten, verabschiedete sich schon Ende der 1990er Jahre ganz bewusst von der übertriebenen Sterne-Jagd und verfolgt seither konsequent seine eigene Philosophie: vom Einfachen das Beste. Artgerecht und naturnah züchtet er heute die Rinder, Schweine und Hühner selbst, die er in seiner Küche verarbeitet, und fordert in seinem neuen Buch ein radikales Umdenken: Schluss mit einer sinnentleerten Sterneküche, in der ahnungslose Kritiker das luxuriöse Ambiente höher bewerten als die Qualität der Produkte. Und Schluss mit einer industriellen Nahrungsmittelproduktion, die den Respekt vor Tieren und Pflanzen verloren hat und den Menschen krank macht.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Josef Vossenkuhl
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 18.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783954715985
Verlag ABOD Verlag GmbH
Auflage 1
Spieldauer 362 Minuten
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
Fr. 31.90
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
0
0
0
1

Absolut lesenswert!!!!
von einer Kundin/einem Kunden aus Plötzkau am 17.11.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Herr Keller hat mit seinem Buch die Kraft, die Leser zu motivieren, ihre Lebensweisen und den Umgang mit Lebensmitteln zu überdenken und einen besseren Weg zu suchen und zu finden. Davon abgesehen ist das Buch in seiner direkten, manchmal kumpelhaften und flapsigen Sprache leicht und amüsant zu lesen. Ein auf Erfahrung basiere... Herr Keller hat mit seinem Buch die Kraft, die Leser zu motivieren, ihre Lebensweisen und den Umgang mit Lebensmitteln zu überdenken und einen besseren Weg zu suchen und zu finden. Davon abgesehen ist das Buch in seiner direkten, manchmal kumpelhaften und flapsigen Sprache leicht und amüsant zu lesen. Ein auf Erfahrung basierendes Plädoyer gegen den Wahn betreffs Tierhaltung und -verwertung; genannt billigstes Essen. Überzeugend dargestellt und erschreckend ehrlich. Nicht nur lesenswert, sondern geradezu ein Muß! Danke Herr Keller.

Vom Sternekoch zum Bauer
von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine Biografie über die Liebe zum Kochen und Genießen mit vielen Anekdoten des Sternekochs, aber auch ein kritischer Blick, der nachdenklich macht auf die Geschäfte der Lebensmittelindustrie, die für uns Menschen nicht gesund ist.

Gerne davon etwas mehr.
von einer Kundin/einem Kunden aus Beindersheim am 10.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine sehr informative und angenehm zu lesende Biografie, die aber auch den Finger tief in die Wunde legt. Franz Keller, der sein Leben lang nah an der Fleischgewinnung und deren Zubereitung auf Sterneniveau war, weiß wovon er spricht, wenn er unser Ernährungsangebot und unser -verhalten anprangert. Es liegt zu einem großen Teil ... Eine sehr informative und angenehm zu lesende Biografie, die aber auch den Finger tief in die Wunde legt. Franz Keller, der sein Leben lang nah an der Fleischgewinnung und deren Zubereitung auf Sterneniveau war, weiß wovon er spricht, wenn er unser Ernährungsangebot und unser -verhalten anprangert. Es liegt zu einem großen Teil an uns selbst, wie und womit wir uns ernähren. Aber er macht auch konkret darauf aufmerksam, wo die Politik versagt und für Rahmenbedingungen sorgt, die auf unsere Essgewohnheiten direkten Einfluss haben. Es ist allerdings zu befürchten, dass dieses Buch, hauptsächlich die Leser findet, die sich ohnehin um eine gesündere Ernährung Gedanken machen und bereit sind, für Qualität einen angemessenen Preis zu bezahlen. Von diesen Büchern und Bewusstseinsmachern dürfen es gerne etwas mehr sein. So fundiert und kritisch wie Franz Keller äußern sich wenige. Trotzdem passt es gut dazu, dass in den letzten Wochen auch andere Brancheninsider, wie z.B. Karl Ludwig Schweisfurth, der vom größten Wurstfabrikanten Europas zum Biolieferanten wurde oder auch der Koch Detlev Ueter mit seinem Buch „Lamm und Zicklein“ Nose to tail, ins gleiche Horn stoßen und sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren und deren Verwertung einsetzen.