Warenkorb
 

Das Flüstern der Insel

Roman

Insel-Taschenbücher Band 4624

Weitere Formate

Alice' Ehemann ist tot. Ein Autounfall, doch ereignet sich der auf einer Landstrasse, auf der Chris laut seines letzten Anrufs gar nichts zu suchen hatte. In die bodenlose Trauer mischen sich Zweifel: War ihr perfektes Leben vielleicht gar nicht so perfekt? Alice besorgt sich Videomitschnitte von der Strecke. Stück für Stück führen die sie nach Robin Island, eine winzige, beschauliche Insel vor der Küste von Cape Cod und Alice' letzte Hoffnung auf eine Antwort ...

Als Chris ums Leben kommt, zerbricht für die hochschwangere Alice und ihre sechsjährige Tochter das perfekte Leben. Doch fast schwerer als der Verlust wiegt, dass ihr Mann bei seinem letzten Anruf gelogen hat. Warum wurde sein Wagen an dieser Stelle gefunden? Wo zum Teufel wollte er hin? Diese Fragen lassen Alice keine Ruhe, und sie rekonstruiert die letzte Fahrt ihres Mannes, ihre Mittel dazu werden immer extremer. Und als sie die Suche schliesslich nach Robin Island verschlägt - ein kleines idyllisches Inselparadies -, ist sie zu allem entschlossen. Sie wird diesem Ort das Geheimnis um Chris entlocken ...

Rezension
»Es ist eine spannende Geschichte, die je weiter man liest, nicht realistisch oder rational bleiben will.«

Jürgen Küssow, Radio Transglobal - Das Magazin für Hamburg und die Welt 28.05.2018
Portrait

Daniel Sánchez Arévalo, geboren 1970 in Madrid, ist Drehbuchautor, Filmregisseur und Schriftsteller. Seine kinematografischen Werke sind vielfach ausgezeichnet (u. a. mit dem Goya-Preis für den besten Nachwuchsregisseur). Das Flüstern der Insel ist sein erstes Buch in deutscher Sprache.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 572 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.02.2018
Sprache Deutsch, Spanisch
EAN 9783458751915
Verlag Insel Verlag
Originaltitel La isla de Alice
Dateigröße 4693 KB
Übersetzer Svenja Becker
Verkaufsrang 20940
eBook
eBook
Fr. 16.00
Fr. 16.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Insel-Taschenbücher mehr

  • Band 4617

    89260108
    Leben ist Werden
    von Volker Mit Texten Hermann Hesse u. e. Essay Michels
    eBook
    Fr.10.00
  • Band 4619

    64194408
    Die letzte Borgia
    von Sarah Dunant
    eBook
    Fr.12.00
  • Band 4621

    91797520
    Die Vögel und Wenn die Gondeln Trauer tragen
    von Daphne Du Maurier
    eBook
    Fr.12.00
  • Band 4622

    91797528
    Die kleine Berlinerin
    von Robert Walser
    eBook
    Fr.12.00
  • Band 4624

    97091831
    Das Flüstern der Insel
    von Daniel Sánchez Arévalo
    eBook
    Fr.16.00
    Sie befinden sich hier
  • Band 4625

    97091826
    Die letzte wahre Geschichte
    von Tahmima Anam
    eBook
    Fr.16.00
  • Band 4626

    97091825
    Frühlingsanfang
    von Penelope Fitzgerald
    eBook
    Fr.12.00

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
0
0

Gute Geschichte!
von einer Kundin/einem Kunden am 07.05.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Alice, hochschwanger zum zweiten Kind erfährt, dass ihr Ehemann bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Sie ist am Boden zerstört, kann es nicht fassen, doch am meisten ist sie verwirrt als sie erfährt, wo sich der Unfall ereignet hat. Denn kurz vor dem Unfall haben die beiden telefoniert und er hat ihr eine ganz andere Sta... Alice, hochschwanger zum zweiten Kind erfährt, dass ihr Ehemann bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Sie ist am Boden zerstört, kann es nicht fassen, doch am meisten ist sie verwirrt als sie erfährt, wo sich der Unfall ereignet hat. Denn kurz vor dem Unfall haben die beiden telefoniert und er hat ihr eine ganz andere Stadt genannt. Warum hat er sie angelogen? Eine gute Geschichte die sich aber etwas in die Länge zieht! Aber trotzdem lesenswert.

Spannend und erschreckend
von Julia S. am 16.03.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Rezension zu „Das Flüstern der Insel“ von Daniel Sánchez Arévalo „Das Flüstern der Insel“ beginnt spannend. Der Schreibstil ist von Anfang an angenehm, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Der Mann der Protagonistin Alice stirbt an einem Ort, an dem er eigentlich nicht hätte sein sollen. Alice beginnt nachzuforschen, warum ic... Rezension zu „Das Flüstern der Insel“ von Daniel Sánchez Arévalo „Das Flüstern der Insel“ beginnt spannend. Der Schreibstil ist von Anfang an angenehm, sodass die Seiten nur so dahinfliegen. Der Mann der Protagonistin Alice stirbt an einem Ort, an dem er eigentlich nicht hätte sein sollen. Alice beginnt nachzuforschen, warum ich Mann in jener Gegend unterwegs war und gerät dabei in einen regelrechten Wahn auf der Suche nach Wahrheit. Alices Verhalten ist ungewöhnlich, ja geradezu manisch, und gerade das macht den Roman so spannend. Der Autor baut gleichzeitig verschiedene Nebenhandlungen auf, nachdem Alice auf der Insel mehr oder weniger gestrandet ist, und spricht damit verschiedene weitere Themen an. Neben den Auswirkungen des Verlusts eines Menschen geht es auch um Drogen, um Überwachung, die damit zusammenhängende moralische Probleme und weitere, die hier zu viel verraten würden. Interessant wird der Roman auch durch die vielen Charaktere. Um Alice entwickelt man Sorgen, bis sie nur noch verrückt erscheint. Sie wirkt wie getrieben und hat einen starken Willen. Ihre Tochter Olivia ist faszinierend. Zunächst noch ein liebes süßes Kind wird schnell deutlich, dass sie den Verlust des Vaters nur schwer verarbeiten kann. Der Autor zeigt durch Olivia, wie viel ein junges Kind von seiner Umgebung mitbekommt. Die vielen Nebencharaktere sorgen für zusätzliche Spannung, die sich aus Nebenhandlungen ergeben. Am Ende bleiben einige Handlungsstränge offen, andere werden geschlossen. Auch dies macht den Roman gut, da sich auch im Leben immer Türen öffnen und schließen. Da ist es nur logisch, dass am Ende des Romans das Hauptthema gelöst wird und andere Themen offenbleiben. Auch das Ende hat mir gut gefallen. Die Auflösung ist nicht vorhersehbar und, wie ich finde, so gelöst, dass man als Leser gut mit dem Schicksal aller beteiligten Leben kann. Insgesamt ein toller Roman, der durch vielseitige Charaktere und spannende Nebenhandlungen besticht, auch wenn zwei Nebenhandlungen dabei sind, die nicht unbedingt hätten sein müssen. Welche kann ich nicht verraten ohne zu spoilern, daher muss es jeder selbst herausfinden. Wer einen Roman sucht, der spannend ist, die weitreichenden Folgen eines Verlusts deutlich macht das Leben verschiedener Menschen zeigt, der sollte zu diesem Buch greifen.

Viel unausgeschöpftes Potenzial
von einer Kundin/einem Kunden aus Amsterdam am 11.03.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Alices Welt bricht zusammen als ihr Mann, Chris, in einem Autounfall stirbt. Doch die hochschwangere ist vornehmlich beunruhigt über die Tatsache, dass Chris sie angelogen hat und in einer vorkommen anderen Gegend unterwegs war als er ihr gesagt hat. Damit fängt eine Suche nach der Wahrheit an. Die am Anfang als Ablenkung des Al... Alices Welt bricht zusammen als ihr Mann, Chris, in einem Autounfall stirbt. Doch die hochschwangere ist vornehmlich beunruhigt über die Tatsache, dass Chris sie angelogen hat und in einer vorkommen anderen Gegend unterwegs war als er ihr gesagt hat. Damit fängt eine Suche nach der Wahrheit an. Die am Anfang als Ablenkung des Alltages funktioniert, jedoch schon schnell bei keinen Grenzen mehr halt macht und zu einer Sucht wird. Der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen. Alice war mir sympathisch, der Schreibstil war flüssig, teilweise interessant und die Geschichte hatte sehr viel potenzial. In kurz ich konnte kaum warten, dass sie sich entfalten würde. Doch leider konnte ich die ersehnte Entfaltung nicht lesen und wurde stattdessen in eine zähen Strudel, von Alices Beschlüssen, die ich nicht nachvollziehen konnte, gezogen. Alice wurde mir in sehr kurzer Zeit unsympathisch. Ich verstehe den Grund wieso sie wissen möchte was ihr Mann heimlich gemacht hat, ich hätte das auch getan. Doch die Mittel die sie, in diesem Bezug, nimmt finde ich Grenzüberschreitend. Im Laufe des Buches bekommt man ihre bedingungslose Liebe zu ihrer ältesten Tochter Olivia sehr gut mit. Doch zu ihrer Jüngsten, Ruby, scheint sie überhaupt keinen Bezug zu haben. Auch finde ich, dass sowohl Alice als auch Olivia im Laufe des Buches emotional unstabil sind und eigentlich äußere Hilfe bräuchten, doch diese bekommen sie nie. Für mich hat sich die Geschichte ab dem ersten drittel sehr gezogen. Ich finde man hätte das Buch wahrscheinlich halbieren, und dadurch eine viel kompaktere und spannendere Geschichte, machen können. Leider war dieses Buch für mich kein Erfolg. Die Geschichte hatte zwar viel Potenzial und der Schreibstil am Anfang war nicht schlecht. Doch das Buch hat sich zu viel gezogen und hatte überhaupt keine Tiefe die eigentlich jedes Buch bräuchte.